Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Kolumne-Wall Street dankt und blickt auf den Jahresendspurt: McGeever

25.11.2022 | 01:34
FILE PHOTO: The Wall St entrance to the NYSE  is seen in New York

Während die Wall Street nach dem Thanksgiving-Feiertag wieder öffnet, suchen die Anleger nach einem letzten Anstoß, um sicherzustellen, dass das Jahr 2022 lediglich düster und nicht das von vielen befürchtete Blutbad wird.

Seit seinem Zweijahrestief im Oktober hat sich der S&P 500 um 15% erholt, obwohl die Zinsen, die Erwartungen einer Straffung der Fed und die Rezessionswahrscheinlichkeit gestiegen sind und sich die Aussichten für das Gewinnwachstum verschlechtert haben.

Die Anleger scheinen entschlossen zu sein, zum Jahresende so viel wie möglich von ihren früheren Verlusten zurückzuholen, und die gute Nachricht ist, dass die Handelsgeschichte nach Thanksgiving auf ihrer Seite ist.

Laut Ryan Detrick, Chefmarktstratege bei der Carson Group, ist der S&P 500 in den 23 Jahren seit 1950, in denen er an Thanksgiving seit Jahresbeginn gefallen ist, in den restlichen Wochen des Jahres 14 Mal gestiegen.

Die durchschnittlichen Verluste an den Thanksgiving-Tagen betrugen in diesen Jahren 10,5%, und der durchschnittliche Anstieg nach Thanksgiving bis zum 31. Dezember betrug 1,5%.

Der S&P 500 hat am Thanksgiving-Donnerstag in diesem Jahr seit Jahresbeginn 15,5% verloren, nachdem er Mitte Oktober noch um 27% gefallen war. Kann er diese Erholungsdynamik aufrechterhalten?

"Wir treten in eine der saisonal günstigsten Phasen des Jahres ein, und angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass die Inflation weiter ansteigt und die US-Notenbank bald eine abwartende Haltung einnimmt, halten wir Ausschau nach einer weiteren starken Jahresendrallye", so Detrick.

Wenn es jemals ein Jahr gab, in dem die Wall Street bereit war, in den letzten Handelswochen des Jahres einen überdurchschnittlichen Aufschwung zu verzeichnen, dann ist es dieses.

Abgesehen von der instinktiven "FOMO" (Angst, etwas zu verpassen) der Anleger angesichts des laufenden Aufschwungs ist die Positionierung extrem gering und die Portfolios sind historisch untergewichtet. Dies verstärkt den Aufwärtstrend, der den Markt derzeit antreibt, unabhängig von den Fundamentaldaten wie den Wachstumsaussichten oder den Zinssätzen.

Aus einer reinen Risikomanagement-Perspektive werden die Anleger nur ungern mit einer starken Über- oder Untergewichtung in das neue Jahr starten, so dass sie dazu neigen werden, diese Schieflage im Laufe des Jahres umzukehren.

UNTERGEWICHTUNG BEIBEHALTEN

Laut der jüngsten Umfrage der Bank of America unter globalen Fondsmanagern lag der Cash-Bestand der Anleger im November bei 6,2%. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber dem 21-Jahres-Hoch des Vormonats von 6,3%, liegt aber immer noch deutlich über dem langfristigen Durchschnitt von 4,9%.

Im Vergleich zur durchschnittlichen Positionierung der letzten 10 Jahre sind die Anleger in diesem Monat bei Aktien am stärksten untergewichtet. Ihre aktuelle Aktienallokation liegt 2,4 Standardabweichungen unter dem langfristigen Durchschnitt.

Die völlige Untergewichtung von Technologiewerten ist die größte seit 2006.

"Alles Manna vom Himmel für Q4-Handelsbullen", schreiben die Analysten der BofA in ihrer monatlichen Notiz.

Der Anleihemarkt mag nach Rezession schreien - fast die gesamte Renditekurve der US-Staatsanleihen ist invertiert, wobei einige Teile die tiefste Inversion seit über 40 Jahren aufweisen - aber die Signale der Wall Street lassen sich wie folgt zusammenfassen: Ruhe bewahren und bis zum Jahresende weiter kaufen.

Schauen Sie sich die Volatilitätsindikatoren der Wall Street an. Der VIX-Index, der die implizite Volatilität anzeigt, erreichte am Mittwoch ein Dreimonatstief von 20,32 und ist nun sechs Tage in Folge gefallen, die längste Abwärtsserie seit Mai.

Nachdem die Aktien ihre Verluste von Anfang des Jahres deutlich reduziert haben, preisen sie den Schaden, den höhere Zinsen anrichten werden, nicht ein. Irgendwann werden sie es tun, aber jetzt noch nicht.

Im Wesentlichen sind "risikofreie" Vermögenswerte für das Schlimmste gewappnet, risikobehaftete Vermögenswerte nicht. Das Glas der Anleiheinvestoren ist immer halb leer, während Aktienanleger von Natur aus optimistisch sind und die Warnsignale meist nicht beachten, bis es zu spät ist.

Um den berüchtigten Satz des ehemaligen Citigroup-Chefs Chuck Prince aus dem Jahr 2007 aufzugreifen: Solange die Musik spielt, werden die Aktienanleger weiter tanzen. Die Party-Musik läuft.

(Die hier geäußerten Meinungen sind die des Autors, eines Kolumnisten für Reuters).

Verwandte Spalten:

- Fed könnte die Märkte beschimpfen, um einen vorzeitigen Schwenk zu verhindern

- Aufschlüsselung der Korrelationen - Aktien, Volatilität und Risse

- Fed könnte Alarm schlagen, wenn sie die Renditekurve bevorzugt


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -1.03%0.70749 verzögerte Kurse.3.48%
BANK OF AMERICA CORPORATION 0.58%36.13 verzögerte Kurse.8.45%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -1.31%1.22234 verzögerte Kurse.1.76%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.38%0.7503 verzögerte Kurse.1.80%
CITIGROUP INC. 0.13%52.22 verzögerte Kurse.15.30%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.95%1.0908 verzögerte Kurse.1.48%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.38%0.012192 verzögerte Kurse.1.10%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.59%0.6475 verzögerte Kurse.1.40%
NOTE AB 3.08%234 verzögerte Kurse.26.82%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
02.02.Indisches Unternehmen Crompton's verfehlt Gewinnprognose für Q3, da Inflation die Nachfrage dämpft
MR
02.02.Sam Bankman-Fried führt Gespräche zur Beilegung des Kautionsstreits, laut Anwalt
MR
02.02.Marketmind: Ausfall der Kommunikation
MR
02.02.Kohl's ernennt den von Aktivisten nominierten Kingsbury zum CEO
MR
02.02.MÄRKTE USA/Wall Street legt nach Fed weiter zu - Meta treibt Nasdaq an
DJ
02.02.Flug nach Asien: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
02.02.Selenskyj: Ukraine hat konkrete EU-Beitrittsperspektive verdient
DP
02.02.Clorox erhöht Jahresgewinnprognose, angetrieben durch höhere Preise
MR
02.02.Gewinn von Ford im Gesamtjahr unter den Erwartungen
MR
02.02.KORREKTUR/Flug nach Asien: Klimaaktivisten geben Fehler zu
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"