Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kremlgegner Nawalny kritisiert Fälschung der Parlamentswahl

21.09.2021 | 16:02

MOSKAU (dpa-AFX) - Der im Straflager inhaftierte Kremlgegner Alexej Nawalny hat eine Fälschung der Parlamentswahl in Russland kritisiert. Es gebe klare Beweise etwa für Moskau, dass die Abstimmung zunächst zugunsten der Opposition ausgegangen und dann mit der späteren Veröffentlichung von Angaben der Online-Abstimmung im Sinne der Kremlpartei Geeintes Russland geändert worden sei, hieß es in einer am Dienstag bei Instagram veröffentlichten Erklärung Nawalnys. Das Ergebnis sei auf "primitivste Weise" verändert und den Wählern somit gestohlen worden.

Die Wahlkommission hatte der von Kremlchef Wladimir Putin unterstützten Partei Geeintes Russland erneut den Sieg zugesprochen. Die Partei musste zwar leichte Verluste hinnehmen, erhielt aber erneut die absolute Mehrheit in der Staatsduma. Die Wahl war am Sonntag nach drei Tagen zu Ende gegangen.

Den Verlauf der Protestwahl gegen Geeintes Russland selbst bezeichnete Nawalny als Erfolg. Mit dem Verfahren der "schlauen Abstimmung" sei es gelungen, Kandidaten anderer Parteien zu unterstützen. Am Ende stehe jetzt aber ein "gefälschtes Ergebnis auf dem Tableau", weil der Machtapparat im Besitz der Anzeigetafel sei.

Nawalny lobte, dass die Beobachter in den Wahllokalen um die Stimmen und gegen den Betrug gekämpft hätten. Zugleich ließ er durchblicken, dass mit großen Protesten auf der Straße gegen die "gestohlene" Wahl kaum zu rechnen sei. "Die Einschüchterung und die Repressionen haben vielen den Willen genommen; die Menschen haben einfach Angst, auf die Straße zu gehen", schrieb er weiter./mau/DP/jha


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
13:35SPD-Politikerin Bas zur Bundestagspräsidentin gewählt
DJ
13:34Handel und Handwerk schließen wieder mehr Ausbildungsverträge ab
RE
13:34Lilly hebt Ausblick für 2021 aufgrund höherer Umsätze mit COVID-19-Medikamenten an
MR
13:323M steigert Umsatz im dritten Quartal um 7%
MR
13:25Raytheon hebt bereinigte Gewinnprognose aufgrund der Nachfrage in der zivilen Raumfahrt an
MR
13:22WDH/KREISE : China drängt Evergrande-Chef zur Haftung mit Privatvermögen
DP
13:22Verlagsgruppe Passau darf Mittelbayerische in Regensburg übernehmen
DP
13:16Grifols / Grifols erhält BaFin-Genehmigung für freiwilliges öffentliches ...
DP
13:15Gewerkschaft IG BCE bestätigt Vorsitzenden Vassiliadis im Amt
DP
13:09Medi-Globe Group / Die Medi-Globe Group holt Marc Jablonowski in die ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"