Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

04.12.2020 | 18:35

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

=== 

+++++ AKTIENMÄRKTE (18:32 Uhr) +++++

INDEX             Stand      +-%  +-% YTD 
EuroStoxx50    3.539,27   +0,63%   -5,50% 
Stoxx50        3.091,07   +0,79%   -9,17% 
DAX           13.298,96   +0,35%   +0,38% 
FTSE           6.551,49   +0,94%  -13,95% 
CAC            5.609,15   +0,62%   -6,17% 
DJIA          30.160,61   +0,64%   +5,68% 
S&P-500        3.692,33   +0,70%  +14,29% 
Nasdaq-Comp.  12.450,28   +0,59%  +38,76% 
Nasdaq-100    12.518,64   +0,41%  +43,35% 
Nikkei-225    26.751,24   -0,22%  +13,08% 
EUREX             Stand  +-Ticks 
Bund-Future      174,95      -23 
 

+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

ROHÖL           zuletzt  VT-Settl.  +/- %  +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex         45,88      45,64  +0,5%     0,24  -18,1% 
Brent/ICE         48,98      48,71  +0,6%     0,27  -19,1% 
 
METALLE         zuletzt     Vortag  +/- %  +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)    1.835,23   1.841,50  -0,3%    -6,27  +21,0% 
Silber (Spot)     24,11      24,10  +0,1%    +0,01  +35,1% 
Platin (Spot)  1.063,70   1.034,08  +2,9%   +29,63  +10,2% 
Kupfer-Future      3,51       3,48  +1,0%    +0,03 
 

Die Ölpreise legen zu. Die Anleger setzen angesichts der erwarteten starken wirtschaftlichen Erholung im kommenden Jahr auf eine steigende Öl-Nachfrage und damit auf höhere Preise. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI steigt um 1,0 Prozent auf 46,10 Dollar, für Brent geht es um 0,9 Prozent auf 49,13 Dollar nach oben. Der Goldpreis gibt einen Teil der jüngsten Gewinne wieder ab. Die Feinunze verliert 0,5 Prozent auf 1.833 Dollar.

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Die Rekordjagd an der Wall Street setzt sich am Freitag fort. Die Investoren setzten auf eine Erholung der Weltwirtschaft im kommenden Jahr. Auch gestiegene Hoffnungen, dass noch vor Weihnachten ein neues staatliches Hilfspaket für die US-Wirtschaft verabschiedet werden könnte, stützen das Sentiment. Verhaltene Nachrichten kamen indessen vom US-Arbeitsmarkt. Biontech geben mit angekündigten Lieferschwierigkeiten seines mit Pfizer entwickelten Impfstoffes um 0,8 Prozent nach. Pfizer notieren nur 0,1 Prozent leichter. Moderna verlieren 3,6 Prozent. Der US-Pharmakonzern sieht bei seinem Covid-19-Impfstoff das Potenzial, längerfristig Immunität zu verleihen. Er geht davon aus, bis Ende dieses Jahres 20 Millionen Dosen in den USA produzieren zu können. Smith & Wesson Brands steigen um 1,2 Prozent. Der Waffenhersteller hatte eine Verdopplung des Umsatzes in seinem zweiten Quartal berichtet und einen Gewinnanstieg auf 52,2 Millionen Dollar. Ollie's Bargain Outlet knicken 10 Prozent ein. Die Discounter-Kette hatte mit ihren Drittquartalszahlen die Markterwartungen übertroffen. Allerdings blieb Ollie's einen Ausblick schuldig. Für Ulta Beauty geht es um 2,7 Prozent abwärts. Das Unternehmen schlug mit ihrem Gewinn auf bereinigter Basis zwar die Konsensschätzung, verfehlte sie aber beim Umsatz. Cloudera springen um 10,9 Prozent nach oben. Der Cloud-Experte steigerte den Umsatz um 10 Prozent stärker als erwartet. Zudem wurde eine Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms angekündigt.

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Die europäischen Börsen haben am Freitag etwas fester geschlossen. Der US-Arbeitsmarktbericht konnte indessen für keine neuen Impulse sorgen. Deutlich aufwärts ging es für die Öl- und Gaswerte. Ihr Stoxx-Branchenindex stieg um 3,1 Prozent. Repsol verbesserten sich um 5,3 Prozent, Royal Dutch Shell um 3,4 Prozent und BP um 3,9 Prozent. Die Anleger setzen angesichts der erwarteten starken wirtschaftlichen Erholung im kommenden Jahr auf eine steigende Öl-Nachfrage. Gefragt waren zudem Aktien aus dem Reise- und Freizeitbereich. Der Branchenindex legte 1,5 Prozent zu. Ryanair gewannen 4,3 Prozent. Damit haben sich Ryanair nicht nur seit dem März-Tief mehr als verdoppelt, sie liegen auch nur noch knapp 20 Prozent unter ihrem Allzeit-Hoch. Im DAX stiegen Daimler um 2,5 Prozent, Infineon um 2,9 Prozent und SAP um 1,9 Prozent. Auf der anderen Seite gaben Deutsche Post 2,1 Prozent ab und RWE 1,6 Prozent. Siemens Energy stiegen um 1,6 Prozent. Die Aktie wird künftig wie erwartet im MDAX gelistet sein und ersetzt dort Grenke, die in den SDAX absteigen.

+++++ DEVISEN +++++

                      zuletzt   +/- %  Fr, 08:17 Uhr  Do, 17:30 Uhr    % YTD 
EUR/USD                1,2149  +0,04%         1,2156         1,2152    +8,3% 
EUR/JPY                126,46  +0,26%         126,29         126,15    +3,7% 
EUR/CHF                1,0815  -0,05%         1,0822         1,0826    -0,4% 
EUR/GBP                0,9013  -0,16%         0,9034         0,9006 
USD/JPY                104,10  +0,23%         103,88         103,81    -4,3% 
GBP/USD                1,3480  +0,20%         1,3457         1,3492    +1,7% 
USD/CNH (Offshore)     6,5081  -0,39%         6,5207         6,5332 
Bitcoin 
BTC/USD             19.003,00  -2,48%      19.295,75      19.417,25  +163,6% 
 

Am Devisenmarkt zeigt sich der Dollar nach seinem Schwächeanfall in der zurückliegenden Woche stabil. Der Dollar-Index tendiert nahezu unverändert. Übergeordnet wird der Dollar mit Hoffnungen auf einen baldigen Einsatz von Corona-Impfstoffen als sicherer Währungshafen unattraktiver. Anleger zieht es stattdessen in risikoreichere Anlagen wie Aktien. Der Euro notiert indessen weiter deutlich über der Marke von 1,21 Dollar. Aktuell kostet er 1,2139 Dollar bei einem Tageshoch von 1,2178 Dollar, dem höchsten Stand seit rund zweieinhalb Jahren.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Mit kleine Bewegungen nach oben zeigten sich die ostasiatischen Börsen zum Wochenausklang. Der koreanische Kospi markierte sein viertes Rekordhoch in Folge. Die Anleger setzten hier weiter auf eine globale Konjunkturerholung dank der entwickelten Impfstoffe; für Zuversicht sorgten auch solide ausgefallene Leistungsbilanzdaten des Landes. SK Hynix und Technologiewerte profitierten von einem optimistischeren Szenario für die Halbleiterindustrie. Hyundai Steel wurden nach einem gut ankommenden erhöhten Ausblick um 7,7 Prozent nach oben gezogen. In Tokio sorgten die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen für Kaufzurückhaltung. Die Kurse der Fluggesellschaften ANA Holdings und Japan Airlines gaben um 2,5 bzw. 1,2 Prozent nach. Auch Immobilienaktien standen auf der Verliererseite. In Hongkong und Schanghai ging einerseits die Sorge vor einem auch unter dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden angespannten Verhältnis Chinas zu den USA um. Andererseis verbreiten jüngste Konjunkturdaten aus China zuversicht. Ein fulminantes Börsendebüt feierte in Sydney die Nuix-Aktie. Das Papier war mit 5,31 Austral-Dollar ausgegeben worden und beendete den ersten Handelstag mit 8,01 Austral-Dollar. Rohstoffaktien gingen nach ihrer Rally am Donnerstag aufgrund gestiegener Eisenerzpreise mit weiteren Gewinnen aus dem Tag. Rückenwind kam auch von den weiter erhöhten Ölpreisen. Die Ölaktien Santos und Oil Search legten um 1,1 bzw 0,3 Prozent zu.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

Deutsche Bank unterzeichnet Partnerschaft mit Google Cloud

Die im Juli angekündigte strategische Partnerschaft von Deutscher Bank und Google ist in trockenen Tüchern. Wie die Deutsche Bank mitteilte, wurde der Vertrag mit Google Cloud über die Zusammenarbeit unterzeichnet. Es gehe dabei darum, den Umstieg der Bank auf Cloud-Dienste zu beschleunigen und gemeinsam Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

IPO/Home24 will Brasilien-Geschäft an die Börse bringen

Der Online-Möbelhändler Home24 will sein Brasilien-Geschäft mithilfe eines Börsengangs stärken. Wie der SDAX-Aufsteiger mitteilte, bereitet er ein IPO seiner Tochtergesellschaft Mobly vor. Mit dem Erlös soll die Wachstumsstrategie in Lateinamerika unabhängig von der Finanzierung der Muttergesellschaft beschleunigt werden.

Curevac ernennt Antony Blanc zum Chief Business Officer und CCO

Das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac hat Antony Blanc zum Chief Business Officer und Chief Commercial Officer ernannt. Der Molekularbiologe Blanc ist in dieser Funktion für den Ausbau des bestehenden Netzwerks von Partnerschaften verantwortlich, das zum Wachstum beitragen soll, wie das Unternehmen, das zurzeit einen Corona-Impfstoff entwickelt, mitteilte.

EQS Group sammelt bei Kapitalerhöhung 9,1 Millionen Euro ein

Die EQS Group AG hat über eine Kapitalerhöhung 9,1 Millionen Euro eingesammelt. Wie der Softwareanbieter mitteilte, wurden 350.000 Stückaktien gegen Bareinlage in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren ausgegeben. Platziert wurden die Papiere zu je 26,00 Euro bei institutionellen Anlegern. Gegenüber dem Kurs vom Freitag ist das ein Abschlag von rund 7 Prozent.

Lidl zahlt 100 Millionen Pfund Corona-Hilfe in Großbritannien zurück

Nach Aldi, Sainsbury und Tesco will auch Lidl wegen der Corona-Pandemie erlassene Steuern in Großbritannien zurückzahlen. Der Discounter kündigte an, mehr als 100 Millionen britische Pfund an die Regierung zu zahlen. "Mit Blick auf die Zukunft ist Lidl GB gut aufgestellt, um weitere Veränderungen im Geschäft als Folge der Pandemie zu bewältigen", kündigte das Unternehmen am Freitag an.

Campari-Daten bei Ransomware-Angriff im November gehackt

Eine gezielte Ransomware-Attacke im November hat bei der Davide Campari-Milano NV einige persönliche und geschäftliche Daten in Mitleidenschaft gezogen, wie der italienische Hersteller von Campari und Aperol am Freitag mitteilte.

Glencore verliert CEO Glasenberg 2021

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

December 04, 2020 12:34 ET (17:34 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.35%0.6192 verzögerte Kurse.-1.34%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR 0.02%42690.04 Realtime Kurse.47.86%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.37%1.36698 verzögerte Kurse.0.34%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.25%0.674459 verzögerte Kurse.4.53%
DAX -0.72%15531.75 verzögerte Kurse.13.22%
DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX 0.22%12007.68 verzögerte Kurse.2.85%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.19%0.85716 verzögerte Kurse.-4.22%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.20%129.779 verzögerte Kurse.2.81%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) -0.21%1.08328 verzögerte Kurse.0.42%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.18%1.1718 verzögerte Kurse.-3.88%
KOSPI COMPOSITE INDEX -0.01%3124.31 Realtime Kurse.8.85%
MDAX -0.57%35282.54 verzögerte Kurse.14.57%
MSCI EM LATIN AMERICA (STRD) -1.67%2296.592 Realtime Kurse.-4.74%
NASDAQ 100 0.09%15329.67821 Realtime Kurse.18.84%
NIKKEI 225 2.06%30248.81 Realtime Kurse.10.22%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.69%405.4586 verzögerte Kurse.51.42%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.01%16842.11 verzögerte Kurse.15.23%
ULTA BEAUTY, INC. 0.36%382.13 verzögerte Kurse.33.07%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) -0.01%6.4576 verzögerte Kurse.-0.58%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 0.33%110.685 verzögerte Kurse.6.92%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:22WAHL21/Merkel wirbt in Aachen für Laschet als Garant für Stabilität
DJ
17:16WAHL21/Scholz stellt in Potsdam sozialpolitische Themen in den Mittelpunkt
DJ
11:16CORONA-BLOG/Rund 230.000 Verstöße 2021 gegen Maskenpflicht an Bahnhöfen, Zügen
DJ
09:37CORONA-BLOG/RKI : Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt leicht auf 60,6
DJ
09:03Grüner Landesfinanzminister sieht Vermögenssteuer kritisch
DP
09:03DIHK : Ausbildungsmarkt stabilisiert sich
DP
09:02WAHL : Wahlkämpfer im Schlussspurt - Laschet und Merkel in Aachen
DP
09:00RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 60,6
DP
07:16HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
DJ
07:01PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"