Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

18.10.2021 | 18:40

Der Autohersteller Skoda muss seine Produktion wegen des Mangels an Halbleitern unterbrechen. Wie die Volkswagen-Tochter mitteilte, hat sie fast die gesamte Fertigung in Tschechien für zwei Wochen ausgesetzt.

MASERATI

Die Stellantis-Tochter Maserati verschiebt wegen der globalen Halbleiterknappheit die Markteinführung eines neuen Modells um mehrere Monate. Der Luxuswagenhersteller teilte mit, er sei nicht in der Lage, genügend Autos zu produzieren, um die erwartete Nachfrage zu decken.

MICROSOFT

Mehrere hochrangige Microsoft-Führungskräfte waren Informanten zufolge schon vor 2019 mit unangemessenem Verhalten von Bill Gates gegenüber Mitarbeiterinnen konfrontiert - und nicht erst seit dem Brief einer Microsoft-Ingenieurin 2019, in dem sie über eine Affäre mit Gates berichtete, der seinem Ausscheiden aus dem Board vorausging.

TOYOTA/STELLANTIS

Sowohl Toyota als auch die Jeep-Mutter Stellantis wollen unabhängig voneinander Batteriefabriken in den USA errichten. Mit ihren Investitionen reihen sich die Autohersteller ein in die jüngsten Großinvestitionen in der Branche mit dem Ziel, den Verkauf von Elektroautos anzukurbeln. Die von der US-Regierung festgelegten strengeren Ziele für die Kraftstoffeffizienz in Verbindung mit umfassenderen Bemühungen weltweit veranlassen derzeit Automobilunternehmen, insgesamt Dutzende von Milliarden Dollar in neue Fabriken für Elektroautos und die dazugehörigen Batterien zu investieren.

VOLVO CARS

Volvo rechnet bei seinem geplanten Börsengang an der Nasdaq Stockholm Ende des Monats mit einer Bewertung von fast 20 Milliarden Euro. Wie der schwedische Automobilhersteller im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding mitteilte, erwartet er einen Marktwert von 163 bis 200 Milliarden schwedischen Kronen (16,1 bis 19,8 Milliarden Euro), Die Schätzung basiert auf der Preisspanne für die neuen Aktien, die auf 53 bis 68 schwedischen Kronen je Aktie festgesetzt wurde.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

(END) Dow Jones Newswires

October 18, 2021 12:39 ET (16:39 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
11:40Moskau nennt Bestrebung der Ukraine zur Rückgewinnung der Krim "direkte Bedrohung"
DJ
11:35Die britische ETC Group will Krypto-Produkte an der Deutschen Börse notieren
MR
11:35CORONA-BLOG/Strengere Regeln für Weihnachtsmärkte und Karneval
DJ
11:32Russische Notenbankchefin warnt vor Inflation - Neuer Zinsschritt naht
RE
11:31Adrenomed erhält positiven Scientific Advice der EMA für weitere klinische Entwicklung von Adrecizumab bei septischem Schock
DP
11:31STIMMUNG IN DER AUTOINDUSTRIE : Hersteller Top - Zulieferer Flop
DP
11:29Ryanair trotz Omicron optimistisch für den Sommer
MR
11:26BERICHT : Bundestagsabgeordnete uneins bei Impfpflicht
DP
11:24CORONA-BLOG/MITTELSTAND : Pauschales 2G wird Handel und Gastronomie hart treffen
DJ
11:20Klenico baut Kooperation mit AXA Schweiz aus
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"