Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

MÄRKTE ASIEN/Abgaben nach den jüngsten Kursgewinnen

02.12.2022 | 06:22

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Nach den jüngsten Aufschlägen zeigen sich die ostasiatischen Aktienmärkte am Freitag mit negativen Vorzeichen. Nach der Euphorie über die Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell, der eine etwas gemäßigtere Gangart bei den Zinserhöhungen angekündigt hatte, treten wieder die Sorgen vor einer globalen Rezession in den Vordergrund. Dies hatte auch an der Wall Street am Vortag für nachgebende Kurse gesorgt.

Am deutlichsten fällt das Minus in Tokio aus, wo es für den Nikkei-225 um 1,7 Prozent nach unten geht. Der Schanghai-Composite verliert 0,3 Prozent und der zuletzt besonders stark gestiegene Hang-Seng-Index reduziert sich um 0,7 Prozent. Die Andeutungen leichter Lockerungen der Null-Covid-Politik in China spielen keine Rolle mehr. Vielmehr dominieren die Sorgen vor einem Wirtschaftsabschwung in China, der auch die globalen Märkte deutlich belasten dürfte. So hatte am Vortag in den USA der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe enttäuscht, der deutlicher zurückging als befürchtet. Zudem rutschte der Index in den Bereich, der auf eine schrumpfende Wirtschaft hindeutet.

Die Inflation in China wird im nächsten Jahr wahrscheinlich moderat bleiben, sagte der Gouverneur der People's Bank of China, Yi Gang, auf einer Konferenz. Chinas Inflationsrate liege aktuell bei etwa 2 Prozent, insbesondere dank stabiler Energiepreise, so Yi. Die Industrieländer und die Schwellenländer müssen ihre Zusammenarbeit bei der makroökonomischen Politik verstärken, fügte er hinzu.

Mit Spannung wird auch auf den US-Arbeitsmarktbericht für November gewartet, der am Nachmittag, also nach Handelsende in Asien, veröffentlicht wird. Der US-Arbeitsmarkt bleibt trotz der Entlassungswelle im Technologie-Sektor angespannt und der Stellenzuwachs geht trotz der rasanten Straffung der US-Geldpolitik nur langsam zurück. Der robuste Jobmarkt erschwert der Fed den Kampf gegen die Inflation, weil der Lohndruck hoch bleibt. Fed-Chef Powell hatte in seiner Rede betont, dass sich der überhitzte Arbeitsmarkt noch weiter abkühlen müsse, damit die Fed zuversichtlich sei, dass die Inflation dauerhaft in Richtung ihres Ziels von 2 Prozent sinken wird.

Der Kospi reduziert sich um 1,4 Prozent. Der im November etwas unter den Erwartungen gebliebene Anstieg der Verbraucherpreise stützt das Sentiment nicht. Diese legten gegenüber dem Vorjahr um 5,0 Prozent zu, während Analysten eine Zunahme um 5,1 Prozent erwartet hatten. Auf Monatssicht gab es einen leichten Rückgang.

=== 
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD          Ende 
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.306,40        -0,7%      -1,9%         06:00 
Nikkei-225 (Tokio)     27.752,18        -1,7%      -2,9%         07:00 
Kospi (Seoul)           2.445,39        -1,4%     -17,9%         07:00 
Schanghai-Comp.         3.154,74        -0,3%     -13,3%         08:00 
Hang-Seng (Hongk.)     18.612,49        -0,7%     -20,4%         09:00 
Straits-Times (Sing.)   3.268,58        -0,7%      +5,2%         10:00 
KLCI (Malaysia)         1.482,26        -0,6%      -5,0%         10:00 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %      00:00  Do, 8:40 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,0524        +0,0%     1,0523        1,0443   -7,4% 
EUR/JPY                   142,19        -0,2%     142,40        142,22   +8,6% 
EUR/GBP                   0,8596        +0,1%     0,8585        0,8638   +2,3% 
GBP/USD                   1,2244        -0,1%     1,2258        1,2090   -9,5% 
USD/JPY                   135,09        -0,2%     135,33        136,19  +17,4% 
USD/KRW                 1.301,17        -0,3%   1.304,64      1.299,05   +9,5% 
USD/CNY                   7,0445        -0,7%     7,0445        7,0653  +10,8% 
USD/CNH                   7,0486        +0,1%     7,0391        7,0616  +10,9% 
USD/HKD                   7,7842        +0,1%     7,7799        7,7851   -0,2% 
AUD/USD                   0,6813        +0,0%     0,6811        0,6825   -6,2% 
NZD/USD                   0,6379        +0,1%     0,6370        0,6329   -6,6% 
Bitcoin 
BTC/USD                16.932,34        -0,2%  16.972,47     17.115,23  -63,4% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.      +/- %       +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  81,20        81,22      -0,0%         -0,02  +17,2% 
Brent/ICE                  87,04        86,88      +0,2%         +0,16  +20,1% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag      +/- %       +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.798,05     1.803,30      -0,3%         -5,26   -1,7% 
Silber (Spot)              22,59        22,73      -0,6%         -0,13   -3,1% 
Platin (Spot)           1.040,55     1.045,00      -0,4%         -4,45   +7,2% 
Kupfer-Future               3,78         3,81      -0,9%         -0,04  -14,3% 
 
YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/err

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2022 00:21 ET (05:21 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.00%0.7103 verzögerte Kurse.4.40%
BANK OF CHINA LIMITED 0.99%3.06 verzögerte Kurse.7.75%
BITCOIN (BTC/EUR) -0.22%21199.9 Schlusskurs.36.79%
BITCOIN (BTC/USD) -0.20%23031 Schlusskurs.38.62%
BRENT OIL -1.57%86.05 verzögerte Kurse.1.71%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.00%1.1404 verzögerte Kurse.0.87%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.00%1.2397 verzögerte Kurse.2.63%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.01%0.7508 verzögerte Kurse.1.73%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.00%0.87646 verzögerte Kurse.-0.87%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) -0.02%141.086 verzögerte Kurse.0.75%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.01%1.0866 verzögerte Kurse.1.78%
FLOKI INU (FLOKI/USD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.11%0.012271 verzögerte Kurse.1.60%
KOSPI COMPOSITE INDEX 0.63%2484.18 Realtime Kurse.11.08%
NEUTRINO USD (USDN/USD) -0.19%0.3153 Schlusskurs.-79.90%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.00%0.6492 verzögerte Kurse.2.23%
NIKKEI 225 0.07%27382.56 Realtime Kurse.4.94%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.70%656.4487 Realtime Kurse.10.58%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -1.88%436.6984 Realtime Kurse.1.18%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -0.95%270.2816 Realtime Kurse.-6.10%
S&P GSCI SILVER INDEX -1.94%1153.42 Realtime Kurse.0.21%
S&P/ASX 200 0.34%7493.8 Realtime Kurse.6.47%
UK PENCE STERLING **** / EURO (GBP/EUR) 0.09%0.011404 verzögerte Kurse.0.87%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) 0.29%6.7544 verzögerte Kurse.-2.40%
US DOLLAR / AUSTRALIAN DOLLAR (USD/AUD) 0.00%1.407856 verzögerte Kurse.-4.23%
US DOLLAR / BRITISH POUND (USD/GBP) 0.00%0.806647 verzögerte Kurse.-2.57%
US DOLLAR / CHINESE YUAN RENMINBI (USD/CNY) 0.00%6.782 verzögerte Kurse.-1.66%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.01%0.920302 verzögerte Kurse.-1.75%
US DOLLAR / HONGKONG-DOLLAR (USD/HKD) 0.00%7.8292 verzögerte Kurse.0.25%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 0.00%129.8 verzögerte Kurse.-0.99%
US DOLLAR / SOUTH-KOREAN WON (USD/KRW) -0.18%1229.6 verzögerte Kurse.-2.38%
WTI 0.00%79.45 verzögerte Kurse.0.75%
Aktuelle Nachrichten
17:06Adanis 2,5 Milliarden Dollar Aktienverkauf steht vor dem entscheidenden Tag nach der indischen Routine
MR
16:40Ukraine erlässt Sanktionen - Scholz setzt weiter auf Gespräche
DP
16:35KORREKTUR/POLITIK: Bericht: Mehr als 500 Tote seit Beginn der Proteste im Iran
DP
16:31KORREKTUR/Frankreich schließt Lieferung von Kampfjets nicht aus
DP
16:31KORREKTUR/Selenskyj pocht auf weitere Militärhilfe - Nacht im Überblick
DP
16:31KORREKTUR/Nach Kampfpanzer-Zusage: Selenskyj pocht auf weitere Militärhilfe
DP
16:30KORREKTUR: Polen würde Lieferung von Kampfflugzeugen an Ukraine unterstützen
DP
16:30KORREKTUR/Selenskyj fordert Flugzeuge und Raketen - Nacht im Überblick
DP
16:29KORREKTUR: Selenskyj feiert Panzerkoalition - und fordert Flugzeuge und Raketen
DP
16:19Logitech-CEO sieht sich mit zahlreichen Unsicherheiten konfrontiert
AW
Aktuelle Nachrichten