Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

MÄRKTE ASIEN/Hongkong und Schanghai im Verlauf stark erholt

17.11.2022 | 09:53

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--An den asiatischen und australischen Aktienmärkten haben am Donnerstag Abgaben dominiert. Dabei zeigten sich die chinesischen Handelsplätze im Sitzungsverlauf erneut sehr volatil. Steigende Corona-Infektionen bzw. neue Ausbrüche der Pandemie in China drückten am Donnerstag zunächst auf die Indizes, ehe dann im späten Geschäft eine deutliche Erholung von den Tagestiefs einsetzte.

China meldete die höchsten Infektionsraten seit sieben Monaten. Zwar hatten die Behörden bestimmte Corona-Regeln zuletzt entschärft, doch letztlich hielt die politische Führung an der Null-Covid-19-Politik fest.

Der Schanghai-Composite ging mit einem Miniminus von 0,1 Prozent aus dem Tag. Der HSI in Hongkong (Späthandel) reduzierte sein Minus auf 0,6 Prozent nach zwischenzeitlich mehr als 2 Prozent - belastet vom Technologiesektor. Bereits an der Wall Street zählte die technologielastige Nasdaq zu den schwächeren Börsen.

Händler verwiesen auf Tencent. Für das dritte Quartal meldete Tencent einen Umsatzrückgang von 2 Prozent, Analysten hatten einen Rückgang um nur 0,8 Prozent erwartet. Derweil will der chinesische Internetriese mehr als 958 Millionen Aktien des Essenslieferdienstes Meituan im Wert von rund 20 Milliarden Dollar an seine Aktionäre übertragen. Dadurch wird der Meituan-Anteil von Tencent von 17 auf 1,5 Prozent sinken. In den vergangenen Monaten hatte sich der Konzern bereits von Anteilen an den E-Commerce-Firmen JD.com und Sea Ltd getrennt.

Der Tencent-Kurs drehte 0,7 Prozent ins Plus. Meituan gaben 5,4 Prozent ab. Alibaba Health Information Technology verloren 3,6 Prozent.

In Schanghai zählten Kohle- und Automobiltitel zu den schwächeren. Yankuang Energy gaben 6,1 und China Coal Energy 3,6 Prozent ab, Great Wall Motor sanken um 2,9 Prozent.

   Nordkorea sorgt für Unbehagen 

In Tokio beendete der Nikkei-225 die Sitzung 0,3 Prozent tiefer mit 27.391 Punkten, belastet von einem neuerlichen Raketentest Nordkoreas. Der Kospi in Südkorea fiel mit 1,4 Prozent deutlicher. Hier verwiesen Händler aber auch darauf, dass besser als gedacht ausgefallene US-Einzelhandelsdaten neue Inflationssorgen auslösten mit der Befürchtung, die US-Notenbank könnte resoluter ihre Zinsen anheben.

In Tokio ging es für Nissan Motor um 1,8 Prozent nach unten. Laut Medienberichten könnte Renault einen 28-prozentigen Anteil am japanischen Automobilpartner veräußern. Zudem drückten Meldungen, wonach eine kilometerbezogene Besteuerung bei E-Autos in Japan droht. Honda Motor büßten 0,4 Prozent ein, Toyota 0,1 Prozent.

In Seoul standen Elektronik-, Bau- und Chemietitel auf den Verkaufszetteln. Im Technologiesektor verloren Samsung Electronics 2,1 und SK Hynix 4,2 Prozent. Der australische S&P/ASX-200 schloss nach drei Tagen zuvor mit Verlusten 0,2 Prozent höher - gestützt von Finanz- und Konsumwerten. Webjet machten eine Satz um 10 Prozent nach oben, nachdem das Reiseunternehmen wieder schwarze zahlen geschrieben hat.

=== 
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende 
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.135,70        +0,2%      -4,2%      06:00 
Nikkei-225 (Tokio)     27.930,57        -0,3%      -2,7%      07:00 
Kospi (Seoul)           2.442,90        -1,4%     -18,0%      07:00 
Schanghai-Comp.         3.115,44        -0,1%     -14,4%      08:00 
Hang-Seng (Hongk.)     18.066,44        -1,0%     -21,8%      09:00 
Taiex (Taiwan)         14.535,23        -0,0%     -20,2%      06:30 
Straits-Times (Sing.)   3.278,00        +0,4%      +4,8%      10:00 
KLCI (Malaysia)         1.443,72        -0,3%      -7,6%      10:00 
BSE (Mumbai)           61.842,89        -0,2%      +6,2%      11:00 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %      00:00  Mi, 9:10h   % YTD 
EUR/USD                   1,0402        +0,1%     1,0395     1,0406   -8,5% 
EUR/JPY                   144,56        -0,3%     145,00     145,02  +10,5% 
EUR/GBP                   0,8704        -0,2%     0,8724     0,8762   +3,6% 
GBP/USD                   1,1950        +0,3%     1,1916     1,1872  -11,7% 
USD/JPY                   138,98        -0,4%     139,50     139,38  +20,7% 
USD/KRW                 1.338,21        +0,1%   1.336,92   1.321,73  +12,6% 
USD/CNY                   7,1211        +0,5%     7,0889     7,0741  +12,0% 
USD/CNH                   7,1235        +0,3%     7,1052     7,0750  +12,1% 
USD/HKD                   7,8254        +0,0%     7,8244     7,8228   +0,4% 
AUD/USD                   0,6746        +0,1%     0,6738     0,6775   -7,1% 
NZD/USD                   0,6164        +0,3%     0,6144     0,6170   -9,7% 
Bitcoin 
BTC/USD                16.581,35        -0,2%  16.609,06  16.781,54  -64,1% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settlem.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  85,15        85,59      -0,5%      -0,44  +21,9% 
Brent/ICE                  92,66        92,86      -0,2%      -0,20  +26,3% 
GAS                               VT-Settlem.               +/- EUR 
Dutch TTF                 104,31       113,90      -8,4%      -9,60  +63,0% 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.769,44     1.773,20      -0,2%      -3,76   -3,3% 
Silber (Spot)              21,31        21,48      -0,8%      -0,17   -8,6% 
Platin (Spot)           1.013,15     1.010,03      +0,3%      +3,13   +4,4% 
Kupfer-Future               3,75         3,77      -0,6%      -0,02  -15,0% 
YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 17, 2022 03:52 ET (08:52 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALIBABA GROUP HOLDING LIMITED -3.11%106.33 verzögerte Kurse.20.71%
ALIBABA HEALTH INFORMATION TECHNOLOGY LIMITED -0.15%6.82 verzögerte Kurse.2.56%
BITCOIN (BTC/EUR) -0.48%21600 Schlusskurs.39.37%
BITCOIN (BTC/USD) -0.45%23332.1 Schlusskurs.40.44%
BYD COMPANY LIMITED -2.75%254.8 verzögerte Kurse.32.29%
CHINA COAL ENERGY COMPANY LIMITED -3.02%6.11 verzögerte Kurse.-3.78%
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED 1.40%11.6 verzögerte Kurse.14.17%
HONDA MOTOR CO., LTD. -0.06%3198 verzögerte Kurse.5.47%
HONG KONG HANG SENG -1.36%21660.47 verzögerte Kurse.9.50%
KOSPI COMPOSITE INDEX 0.47%2480.4 Realtime Kurse.10.91%
MEITUAN INC. -2.15%172.8 verzögerte Kurse.-1.09%
MSCI TAIWAN (STRD) 0.01%587.501 Realtime Kurse.16.71%
NASDAQ COMPOSITE -1.59%12006.95 Realtime Kurse.14.72%
NIKKEI 225 0.39%27509.46 Realtime Kurse.5.42%
NISSAN MOTOR CO LTD 0.81%462.6 verzögerte Kurse.10.64%
RENAULT -0.04%39.01 Realtime Kurse.24.73%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.82%635.8223 Realtime Kurse.7.10%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -3.40%402.2251 Realtime Kurse.-5.35%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -4.89%260.5793 Realtime Kurse.-9.47%
S&P GSCI SILVER INDEX -5.00%1093.99 Realtime Kurse.-1.89%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. 1.31%61800 Schlusskurs.11.75%
SEA LIMITED -2.81%70.47 verzögerte Kurse.35.44%
SK HYNIX INC. 3.28%91400 Schlusskurs.21.87%
TENCENT HOLDINGS LIMITED 0.52%385 verzögerte Kurse.15.27%
TOYOTA INDUSTRIES CORPORATION -1.40%7740 verzögerte Kurse.6.91%
WEBJET LIMITED 1.17%6.93 verzögerte Kurse.12.14%
YANKUANG ENERGY GROUP COMPANY LIMITED -2.92%24.95 verzögerte Kurse.4.83%
Aktuelle Nachrichten
11:06Zwei Kaufinteressenten für insolventen Flughafen Frankfurt-Hahn
DJ
10:5652 Millionen Menschen zur Sozialwahl aufgerufen
DP
10:55Bahn bietet Hunde-Fahrkarte jetzt auch als Online-Ticket an
DP
10:54UKRAINE-BLOG/Scholz: Keine Sonderregelung für EU-Beitritt der Ukraine
DJ
10:53KORREKTUR/VDA: Marktanteil für Elektroautos dürfte auf 28 Prozent sinken
DP
10:46Selenskyj begrüßt Panzerausbildung - Die Nacht im Überblick
DP
10:45US-Militär schießt mutmaßlichen Spionageballon ab - China empört
DP
10:44London: Ukrainische Stadt Bachmut zunehmend von Russen eingekreist
DP
10:42Spitze der Unionsfraktion fordert Flüchtlingsgipfel mit Scholz
DP
10:40Scholz: Gemeinsames Vorgehen verhindert Eskalation
DP
Aktuelle Nachrichten