Von Steffen Gosenheimer

TOKIO /HONGKONG (Dow Jones)--Zumeist aufwärts ist es am Donnerstag an den Börsen in Ostasien und Australien gegangen. Sie schlossen sich damit der Vorgabe der Wall Street an. Dort waren insbesondere die Kurse der als besonders zinsreagibel geltenden Technologieaktien fest aus dem Handel gegangen, obwohl die US-Notenbank für 2024 nur noch eine Zinssenkung signalisiert hatte. Im März hatte sie noch drei in Aussicht gestellt. Andererseits sprach sie aber auch von Fortschritten bei der Inflation. Zuvor waren im Tagesverlauf am Mittwoch neue US-Inflationsdaten günstiger ausgefallen als erwartet, worauf die Aktienkurse bereits fester in den Tag gestartet waren. Die Fed-Aussagen später am Tag sorgten dann nur für einen leichten Dämpfer.

Auf der Verliererseite in Asien fanden sich nur Schanghai (-0,4%) und Tokio. Der Nikkei-Index gab um 0,4 Prozent nach auf 38.720 Punkte, nachdem er zunächst freundlich tendiert hatte. Hier könnte die japanische Notenbank für den nächsten Impuls sorgen, die am Freitag tagt. Im Vorfeld habe sich etwas Zurückhaltung breitgemacht. Marktexperten halten es aber für unwahrscheinlich, dass die Bank of Japan größere Änderungen in der Geldpolitik vornehmen wird. Insgesamt dürfte sie taubenhaft bleiben. Der Yen gab weiter nach, womit sämtliche Gewinne vom Vortag wieder verlorengingen, als der Dollar nach den Inflationsdaten einen kurzen Schwächeanfall erlitten hatte.

An der chinesischen Börse hieß es, die Akteure warteten auf die chinesische Notenbank und deren Entscheidung über die mittelfristigen Zinsen.

Tagessieger waren Seoul (+1,0%) und Taipeh (+1,2%). In Hongkong ging es um 0,5 Prozent (Späthandel) nach oben, in Sydney um 0,4 Prozent.

Treiber an der Börse in Seoul waren laut Marktteilnehmern Technologieaktien, die ihren US-Pendants folgten. Für Samsung Electronics und SK Hynix ging es um 2,7 bzw. 3,3 Prozent nach oben. Posco International machten einen Sprung um 20 Prozent. Im Handel wurde dazu auf den Spatenstich für ein neues Werk für Motoren in Polen verwiesen.

In Hongkong waren die Blicke auf die Kursreaktionen bei den Aktien der chinesischen Autohersteller gerichtet, nachdem die EU am Mittwoch ihren Plan für Strafzölle ab dem 4. Juli präsentiert hatte. BYD machten nach dem deutlichen Minus vom Vortag einen Satz um 6,2 Prozent nach oben. Das Unternehmen soll mit den geringsten Zöllen belegt werden. Umgekehrt gaben SAIC um knapp 2 Prozent nach, weil der Hersteller mit den höchsten Zöllen belegt werden soll. Geely gewannen wiederum 2,1 Prozent, während Great Wall Motor um 2,0 Prozent nachgaben.

In Sydney änderten laut Marktteilnehmern neue Daten vom Arbeitsmarkt nichts an der Erwartung, dass die australische Notenbank mit Zinssenkungen eher bedächtig vorgehen dürfte. Dies habe die Kursentwicklung tendenziell leicht gebremst.


 
Index (Börse)            zuletzt        +/- %      % YTD       Ende 
S&P/ASX 200 (Sydney)    7.749,70        +0,4%      +2,1%      08:00 
Nikkei-225 (Tokio)     38.720,47        -0,4%     +16,2%      08:00 
Kospi (Seoul)           2.754,89        +1,0%      +3,8%      08:00 
Schanghai-Comp.         3.028,94        -0,3%      +1,8%      09:00 
Hang-Seng (Hongk.)     18.082,11        +0,8%      +5,3%      10:00 
Taiex (Taiwan)         22.312,04        +1,2%     +24,4%      07:30 
Straits-Times (Sing.)   3.325,98        +0,6%      +2,1%      11:00 
KLCI (Malaysia)         1.612,38        +0,2%     +10,6%      11:00 
 
DEVISEN                  zuletzt        +/- %      00:00   Mi, 9:44   % YTD 
EUR/USD                   1,0808        -0,0%     1,0813     1,0743   -2,1% 
EUR/JPY                   169,96        +0,4%     169,36     168,98   +9,2% 
EUR/GBP                   0,8455        +0,1%     0,8449     0,8428   -2,5% 
GBP/USD                   1,2783        -0,1%     1,2800     1,2746   +0,4% 
USD/JPY                   157,16        +0,4%     156,61     157,31  +11,5% 
USD/KRW                 1.373,13        +0,3%   1.368,46   1.376,50   +5,8% 
USD/CNY                   7,1062        +0,0%     7,1060     7,1078   +0,1% 
USD/CNH                   7,2655        +0,0%     7,2619     7,2700   +2,0% 
USD/HKD                   7,8092        +0,0%     7,8091     7,8091      0% 
AUD/USD                   0,6649        -0,2%     0,6663     0,6614   -2,3% 
NZD/USD                   0,6169        -0,3%     0,6186     0,6144   -2,4% 
Bitcoin 
BTC/USD                67.551,49        -1,4%  68.503,11  67.376,46  +55,1% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settlem.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  78,23         78,5      -0,3%      -0,27   +7,9% 
Brent/ICE                  82,30        82,60      -0,4%      -0,30   +8,0% 
 
 
 
METALLE                  zuletzt       Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             2.314,51     2.323,00      -0,4%      -8,49  +12,2% 
Silber (Spot)              29,32        29,73      -1,4%      -0,40  +23,3% 
Platin (Spot)             952,80       968,00      -1,6%     -15,20   -4,0% 
Kupfer-Future               4,53         4,57      -0,7%      -0,03  +15,5% 
 
YTD bezogen auf Schlusskurs des Vortags 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/cbr

(END) Dow Jones Newswires

June 13, 2024 03:36 ET (07:36 GMT)