News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE EUROPA/Behauptet - Credit-Suisse-Warnung drückt auf Bankaktien

08.06.2022 | 10:19

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Börsen zeigen sich im Frühhandel am Mittwoch wenig verändert. Abwärts geht es mit Bankaktien, nachdem die Credit Suisse vor einem Verlust im zweiten Quartal gewarnt hat.

Von der Wall Street kommt nach einem Richtungswechsel ins Plus zwar ein positiver Impuls; einen Tag vor der wichtigen Zinsentscheidung der EZB halten sich viele Marktteilnehmer aber zurück. Wichtig sei der Blick auf die Zinsen, heißt es. In den USA waren die Renditen am Vortag vom jüngst deutlich erhöhten Niveau etwas zurückgekommen, was zur Stimmungsaufhellung beitrug. Der DAX verliert im frühen Handel 0,3 Prozent auf 14.507 Punkte, für den Euro-Stoxx-50 geht es um 0,1 Prozent nach unten. Am Anleihemarkt herrscht ebenso relative Ruhe, die Renditen tendieren seitwärts.

Wie groß die Unsicherheit sei, lasse sich daran ablesen, dass an den fünf vergangenen Handelstagen der DAX jeweils die andere Richtung als am Tag zuvor genommen habe, so QC Partners. Und heute könne der sechste Tag in Folge mit einem Richtungswechsel dazukommen: "Das ist und bleibt ein Sägezahnmarkt ohne Vertrauen in die Börsen".

   Warten auf die EZB - Neue negative Konjunktursignale 

Von der EZB-Sitzung wird allgemein erwartet, dass eine erste Zinserhöhung für Juli angekündigt wird, mehrheitlich wird dann mit einer Erhöhung um 25 Basispunkte gerechnet. "Allerdings wäre in Anbetracht einer Inflationsentwicklung, die seit vielen Monaten deutlich über allen Erwartungen liegt, unserer Meinung nach eine erste Zinserhöhung bereits im Juni angemessen", sagt Michael Weidner, Leiter des European Fixed Income bei Lazard Asset Management Deutschland und warnt: Je länger die aktuell hohe Inflation andauert und geldpolitisch unbeantwortet bleibt, desto schwieriger wird es für die EZB, die notwendige geldpolitische Kehrtwende durch Zinserhöhungen umzusetzen und als nahezu letzte große Zentralbank von negativen Zinsen abzurücken".

Passend zu den dominierenden Konjunktur- und Inflationssorgen geht die Weltbank in diesem Jahr nun nur noch von einem globalen Wirtschaftswachstum von 2,9 Prozent aus nach 5,7 Prozent im vergangenem Jahr. Im Januar hatte sie für 2022 noch 4,1 Prozent in Aussicht gestellt. In Deutschland ist derweil nach den enttäuschenden Auftragseingängen im April vom Vortag, die Produktion im produzierenden Sektor im April zwar gestiegen, mit 0,7 Prozent zum Vormonat aber wenig kraftvoll und geringer als mit 1 Prozent erwartet.

 Credit Suisse warnt wieder - Inditex überrascht positiv 

Schwach liegen Bankaktien im Markt (-1,0%), nachdem die Credit Suisse einmal mehr mit negativen Nachrichten aufwartet. Die Schweizer rechnen mit einem Verlust im zweiten Quartal. RBC Capital spricht von einer negativen Überraschung. Die Schwäche im Investmentbanking sei erwartet worden, enttäuschend sei aber die schwache Entwicklung in anderen Bereichen der Bank, besonders in der Vermögensverwaltung. Credit Suisse verlieren 7,3 Prozent. Auch andere Bankaktien zeigen sich belastet: UBS verlieren 3,0, Deutsche Bank 2,4, HSBC 1,8 und Unicredit 1,2 Prozent.

Als überraschend stark werden die Zahlen vom spanischen Modehändler Inditex (+5,2%) eingestuft. Neben dem Umsatz klar über Erwarten wird von Analysten die robuste Margenentwicklung hervorgehoben. H&M gewinnen im Inditex-Sog 1,8 Prozent.

Für Publicis geht es an der Pariser Börse um 1,1 Prozent nach unten. Das französische Verlagsunternehmen hat seine Prognose für die globalen Werbeausgaben gesenkt.

   Haldex-Hausse nach Gebot von SAF-Holland 

SAF-Holland büßen 4,6 Prozent ein. Das Unternehmen hat ein vollständiges Übernahmeangebot für die schwedische Haldex abgegeben, das 46,5 Prozent über dem Schlusskurs vom Vortag liegt. Umgerechnet liegt der Gesamtwert des Angebots bei 307 Millionen Euro. SAF-Holland hält bereits 14,1 Prozent der ausstehenden Aktien von Haldex, 9,2 Prozent wurden von Knorr-Bremse (-0,7%) übernommen. Haldex haussieren in Stockholm um 43,6 Prozent auf 64,70 Kronen. Der Kurs des SAF-Konkurrenten Jost Werke liegt knapp behauptet.

Pernod Ricard (-1,7%) hat sich derweil neue Wachstumsziele gesetzt. Nach Einschätzung der Citigroup könnten sie für Ernüchterung bei den Anlegern sorgen. Der Spirituosenhersteller strebt im Rahmen für 2023 bis 2025 ein organisches Umsatzwachstum von je 4 bis 7 Prozent an. Im vergangenen Jahr betrug das Wachstum 9,7 Prozent. Remy Martin geben um 1,5 Prozent nach, Campari um 1,1 und Diageo um 1,5 Prozent.

Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.804,25      -0,1%       -2,49     -11,5% 
Stoxx-50                3.660,09      -0,2%       -9,10      -4,2% 
DAX                    14.506,92      -0,3%      -49,70      -8,7% 
MDAX                   30.288,83      -0,3%     -102,75     -13,8% 
TecDAX                  3.180,89      -0,2%       -7,11     -18,9% 
SDAX                   13.897,61      +0,0%        2,77     -15,3% 
FTSE                    7.587,58      -0,1%      -11,35      +2,9% 
CAC                     6.477,04      -0,4%      -23,31      -9,5% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       1,32                  +0,02      +1,50 
US-Zehnjahresrendite        3,01                  +0,03      +1,50 
 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Di, 9:44  Di, 17:35   % YTD 
EUR/USD                   1,0690      -0,1%      1,0691     1,0692   -6,0% 
EUR/JPY                   142,87      +0,6%      142,31     141,75   +9,2% 
EUR/CHF                   1,0441      +0,3%      1,0417     1,0403   +0,6% 
EUR/GBP                   0,8521      +0,2%      0,8506     0,8502   +1,4% 
USD/JPY                   133,65      +0,8%      133,10     132,58  +16,1% 
GBP/USD                   1,2546      -0,4%      1,2568     1,2576   -7,3% 
USD/CNH (Offshore)        6,6886      +0,3%      6,6757     6,6773   +5,3% 
Bitcoin 
BTC/USD                30.480,16      -2,9%   30.492,92  29.817,82  -34,1% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                 119,81     119,41       +0,3%       0,40  +64,6% 
Brent/ICE                 121,13     120,57       +0,5%       0,56  +60,6% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.849,03   1.852,10       -0,2%      -3,08   +1,1% 
Silber (Spot)              22,05      22,23       -0,8%      -0,18   -5,4% 
Platin (Spot)           1.014,55   1.014,30       +0,0%      +0,25   +4,5% 
Kupfer-Future               4,44       4,44       -0,1%      -0,00   -0,4% 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/gos

(END) Dow Jones Newswires

June 08, 2022 04:18 ET (08:18 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.13%0.68565 verzögerte Kurse.6.64%
BITCOIN (BTC/EUR) 0.21%22988.5 Schlusskurs.-45.31%
BITCOIN (BTC/USD) -0.61%23196 Schlusskurs.-51.41%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.14%1.18079 verzögerte Kurse.-0.53%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.07%0.765949 verzögerte Kurse.9.23%
CITIGROUP INC. -0.39%53.55 verzögerte Kurse.-11.33%
CREDIT SUISSE GROUP AG 0.81%5.25 verzögerte Kurse.-41.30%
DAVIDE CAMPARI-MILANO N.V. 0.78%10.355 verzögerte Kurse.-20.07%
DAX 0.52%13697.41 verzögerte Kurse.-13.77%
DEUTSCHE BANK AG 0.14%8.868 verzögerte Kurse.-19.51%
DIAGEO PLC 0.36%3902.5 verzögerte Kurse.-3.31%
EURO STOXX 50 0.57%3777.38 verzögerte Kurse.-12.62%
HALDEX AB (PUBL) 0.46%65.9 verzögerte Kurse.23.77%
HENNES & MAURITZ AB -1.02%130.1 verzögerte Kurse.-26.19%
HSBC HOLDINGS PLC -0.81%540.7 verzögerte Kurse.20.52%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.10%0.012441 verzögerte Kurse.4.97%
INDITEX -1.18%25.04 verzögerte Kurse.-12.23%
JOST WERKE AG -1.39%42.5 verzögerte Kurse.-14.14%
MDAX -0.05%27529.91 verzögerte Kurse.-21.62%
PERNOD RICARD 0.03%194.75 Realtime Kurse.-7.92%
PUBLICIS GROUPE SA -0.12%50.86 Realtime Kurse.-14.09%
RÉMY COINTREAU 0.89%192 Realtime Kurse.-10.28%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.08%569.6901 Realtime Kurse.-18.57%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -0.39%239.6065 Realtime Kurse.-4.85%
S&P GSCI SILVER INDEX -0.97%946.045 Realtime Kurse.-15.02%
SAF-HOLLAND SE 2.68%8.63 verzögerte Kurse.-29.84%
SDAX 0.34%12951.31 verzögerte Kurse.-21.10%
TECDAX 0.15%3138.82 verzögerte Kurse.-19.93%
UBS GROUP AG 1.07%16.075 verzögerte Kurse.-3.14%
UNICREDIT S.P.A. -0.08%10.026 verzögerte Kurse.-25.92%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.16%0.992615 verzögerte Kurse.11.72%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
06:39MÄRKTE ASIEN/Kaum Bewegung - Hongkong etwas fester
DJ
06:20Indische Aktien steigen dank Zuwächsen bei IT-Aktien leicht an
MR
03:47Dollar erreicht 1-Monats-Hoch, da Fed-Vertreter von Zinserhöhungen sprechen
MR
03:27Asiatische Aktien in der Schwebe, da der Dollar die Führung übernimmt
MR
03:02Südkoreas Finanzministerium warnt vor einer Verlangsamung des Wachstums und wachsenden Abwärtsrisiken für die Exporte
MR
18.08.Aktien New York Schluss: Kaum verändert - Anleger halten sich zurück
AW
18.08.NACHBÖRSE/XDAX unv. bei 13.704 Punkten
DJ
18.08.Aktien New York Schluss: Indizes kaum verändert - Anleger halten sich zurück
DP
18.08.MÄRKTE USA/Gut behauptet - Cisco nach Zahlen aufwärts
DJ
18.08.MARKETMIND : Japanische Inflation könnte Druck auf Yen und BOJ ausüben
MR
Aktuelle Nachrichten "Märkte"