Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE USA/Rendite-Höhenflug bremst Technologieaktien - Dow mit Rekord

18.03.2021 | 17:11

NEW YORK (Dow Jones)--Nach der Rekordjagd des Vortag belastet am Donnerstag ein erneuter Anstieg der Rentenrenditen die Wall Street. Die Ankündigung der US-Notenbank, weiter an ihrer ultralockeren Geldpolitik festzuhalten, hatte den Dow-Jones-Index am Vortag erstmals über die Marke von 33.000 Punkten getrieben. Gestützt von Finanzwerten markiert der Dow das nächste Allzeithoch. Er steigt um 0,6 Prozent auf 33.208 Punkte. Der S&P-500 und der technologielastige Nasdaq-Composite fallen dagegen um 0,3 bzw. 1,4 Prozent.

Die Fed hat die Wachstumsprognose kräftig erhöht und ein mögliches mittelfristiges Überschießen der Inflation bis auf 2,4 Prozent eingeräumt. Dagegen und auch gegen die anziehenden Marktzinsen vorgehen will sie aber nicht, weil US-Notenbankgouverneur Jerome Powell die Inflationsentwicklung als temporär einstuft. Doch Anleger befallen angesichts der Inflationserwartungen der Fed Zweifel, ob es mittelfristig bei der ultralockeren Geldpolitik bleiben werde.

   Renditen auf 14-Monatshoch 

Mit diesen Aussichten steigt die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen mit 1,75 Prozent auf ein 14-Monatshoch. Aktuell steigt die Benchmarkrendite um knapp 10 Basispunkte auf 1,74 Prozent. "Es dreht sich alles um Inflationserwartungen: Fakt ist, dass wir Inflationsprojektionen jenseits des Fed-Ziels erhalten und dies die Rentenrenditen treibt", sagt Chefmarktstratege Edward Park von Brooks Macdonald. Die Sorge vor Inflation und einer Straffung der Geldpolitik belastet den Aktienmarkt - die gestiegenen Marktzinsen in erster Linie die Technologiewerte. Die veröffentlichten US-Konjunkturdaten zeigen ein uneinheitliches Bild und spielen bei der Kursfindung kaum eine Rolle. Die überraschend positive Entwicklung der Industrie im Großraum Philadelphia belastet indes die Rentennotierungen.

Im Technologiesektor fallen die Aktien der Branchengrößen Apple, Microsoft, Amazon und der Google-Mutter Alphabet um bis zu 2,2 Prozent. Dagegen sind die Bankentitel mit steigenden Marktzinsen die klaren Gewinner: der Branchenindex zieht um über 4 Prozent an. Im Dow steigen JP Morgan und Goldman Sachs um 3,8 bzw. 3,1 Prozent.

   Tesla-Aktie nach erneutem Unfall unter Druck 

Tesla fallen um 3,6 Prozent. Die Behörden untersuchen einen weiteren Unfall mit einem Tesla-Fahrzeug, bei dem möglicherweise der Autopilot des Fahrzeugs im Einsatz war. Mindestens drei Unfälle mit Tesla-Fahrzeugen in den vergangenen Wochen haben Untersuchungen nach sich gezogen. Für die Papiere von American Outdoor Brands geht es knapp 17 Prozent nach oben. Der Schusswaffenanbieter ist im dritten Quartal des Fiskaljahres 2021 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Eli Lilly verlieren 0,5 Prozent. Der Antikörper Bamlanivimab des Unternehmens wird in den US-Bundesstaaten Arizona, Kalifornien und Nevada nicht länger zur Behandlung von Covid-19 eingesetzt.

   Dollar erholt 

Der Dollar erholt sich mit dem Renditeanstieg von den Vortagesabgaben. Der Dollar-Index legt um 0,3 Prozent zu. Am Vortag hatte die Fed den US-Dollar auf Talfahrt geschickt, am Donnerstag holt er die Verluste fast komplett wieder auf. Der Euro geht bei 1,1922 Dollar um nach einem Vortageshoch bei rund 1,1985. Die aktuellen Wechselkurse bewegen sich fast wieder auf dem Niveau, bevor die Fed den Greenback nach unten gedrückt hatte.

Trotz steigender Inflationsaussichten verliert der Goldpreis 1 Prozent auf 1.729 Dollar pro Feinunze - belastet von den hohen Marktzinsen.

   Ölpreise stürzen ab 

Die Ölpreise setzen ihre Abwärtstendenz fort und verbuchen die höchsten Tagesverluste seit dem 6. November 2020. Händler verweisen auf den zur Wochenmitte vermeldeten überraschend starken Lagerbestandsaufbau in den USA. Dazu gesellen sich anhaltende Sorgen, dass im Zuge der Impfverzögerungen in Europa eine steigende Nachfrage erst einmal ausbleiben dürfte.

=== 
INDEX                     zuletzt         +/- %         absolut      +/- % YTD 
DJIA                    33.207,67          0,58          192,30           8,50 
S&P-500                  3.961,67         -0,31          -12,45           5,47 
Nasdaq-Comp.            13.331,29         -1,43         -193,92           3,44 
Nasdaq-100              12.965,82         -1,79         -236,56           0,60 
 
US-Anleihen 
Laufzeit     Rendite  Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre         0,17       3,2        0,14        5,2 
5 Jahre         0,88       9,0        0,80       52,4 
7 Jahre         1,37       8,9        1,28       71,7 
10 Jahre        1,74       9,6        1,64       82,2 
30 Jahre        2,47       4,7        2,42       82,4 
 
DEVISEN                   zuletzt         +/- %        Do, 8:13      Mi, 17:09    % YTD 
EUR/USD                    1,1923        -0,46%          1,1988         1,1902    -2,4% 
EUR/JPY                    129,91        -0,37%          130,48         130,03    +3,0% 
EUR/CHF                    1,1068        +0,15%          1,1054         1,1041    +2,4% 
EUR/GBP                    0,8554        -0,28%          0,8564         0,8573    -4,2% 
USD/JPY                    108,96        +0,10%          108,84         109,25    +5,5% 
GBP/USD                    1,3937        -0,19%          1,3999         1,3880    +2,0% 
USD/CNH (Offshore)         6,5050        +0,28%          6,4909         6,5098    +0,0% 
Bitcoin 
BTC/USD                 59.631,75        +2,12%       58.773,75      55.200,75  +105,3% 
 
ROHÖL                     zuletzt     VT-Settl.           +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                   61,90         64,60           -4,2%          -2,70   +27,1% 
Brent/ICE                   65,33         68,00           -3,9%          -2,67   +26,4% 
 
METALLE                   zuletzt        Vortag           +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)              1.731,48      1.747,62           -0,9%         -16,15    -8,8% 
Silber (Spot)               26,22         26,36           -0,5%          -0,14    -0,7% 
Platin (Spot)            1.230,50      1.218,03           +1,0%         +12,48   +15,0% 
Kupfer-Future                4,11          4,12           -0,3%          -0,01   +16,7% 
=== 

Die Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/ros

(END) Dow Jones Newswires

March 18, 2021 12:10 ET (16:10 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -0.37%2702.51 verzögerte Kurse.54.77%
AMAZON.COM, INC. -0.34%3354.72 verzögerte Kurse.3.00%
AMERICAN OUTDOOR BRANDS, INC. -3.21%27.43 verzögerte Kurse.66.41%
APPLE INC. -0.28%146.95 verzögerte Kurse.10.75%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.01%0.62358 verzögerte Kurse.-1.08%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.05%0.673745 verzögerte Kurse.4.44%
ELI LILLY AND COMPANY 2.53%262.47 verzögerte Kurse.55.45%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.00%0.8521 verzögerte Kurse.-4.53%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.10%129.8 verzögerte Kurse.2.69%
JPMORGAN CHASE & CO. -1.08%151.24 verzögerte Kurse.19.02%
NASDAQ 100 0.15%15083.390689 Realtime Kurse.16.10%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -2.90%374.5477 verzögerte Kurse.45.42%
TESLA, INC. 0.17%710.92 verzögerte Kurse.0.74%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -0.66%377.86 verzögerte Kurse.43.29%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
04.08.Aktien New York Schluss: Dow tiefer - Steigende Zinsen im Gespräch
AW
04.08.Aktien New York Schluss: Dow und S&P tiefer - Konjunkturdaten und Quartalszahlen
DP
04.08.NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 15.671 Pkt - United Internet fest
DJ
04.08.MÄRKTE USA/Schwache Jobdaten drücken Aktienkurse
DJ
04.08.Aktien New York: Standardwerte im Minus nach Konjunkturdaten und Quartalszahlen
AW
04.08.Aktien Osteuropa Schluss: Überall höher
DP
04.08.Aktien Europa Schluss: Im Plus - Novo Nordisk weiter im Rallymodus
AW
04.08.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Gewinne - Zahlen von Voestalpine und Lenzing
DP
04.08.Aktien Frankfurt Schluss: Daten schieben Dax an - MDax erreicht Rekord
AW
04.08.MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Schwacher ADP belastet nur kurz
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"