Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

MÄRKTE USA/Wall Street startet mit leichten Aufschlägen in die Woche

26.07.2021 | 22:17

NEW YORK (Dow Jones)--Die Wall Street hat zu Wochenbeginn leichte Aufschläge verzeichnet. Die Indizes haben dabei neue Allzeithochs erreicht. Bereits am Freitag hatten gute Unternehmenszahlen für Rekordstände gesorgt. Getrübt wurde der Handel etwas von den andauernden Querelen zwischen Washington und Peking.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,2 Prozent höher bei 35.144 Punkte, der S&P-500 legte ebenfalls um 0,2 Prozent zu. Der Nasdaq-Composite notierte indessen nahezu unverändert. Dabei gab es insgesamt 1.865(Freitag: 2.046) Kursgewinner und 1.457 (1.244) -verlierer. Unverändert schlossen 128 (148) Titel.

Auch in der neuen Woche dürfte das Interesse der Anleger vor allem der Bilanzsaison gelten. Nach Börsenschluss am Montag wird Tesla Zahlen vorlegen. Im weiteren Verlauf der Woche werden Quartalsausweise von Technologie-Giganten wie Alphabet, Amazon, Apple, Facebook und Microsoft erwartet. Dazu steht am Mittwoch der Zinsentscheid der US-Notenbank auf der Agenda und am Donnerstag mit dem US-BIP für das zweite Quartal ein wichtiges Konjunkturdatum. Die am Montag veröffentlichten Daten zu den Neubauverkäufen für Juni zeigten entgegen den Erwartungen einen Rückgang um 6,6 Prozent.

Etwas auf der Stimmung lastete die Befürchtung, dass sich die Spannungen zwischen China und den USA verschärfen könnten, nachdem Peking Washington vorgeworfen hat, verantwortlich für den Stillstand in den Beziehungen zwischen beiden Ländern zu sein. Dazu kam, dass China harte regulatorische Maßnahmen gegen heimische Unternehmen ergriffen hat und damit die heimischen Aktienmärkte am Montag auf Talfahrt schickte.

   RBC Bearings haussieren nach Zukauf 

Unter den Einzelwerten verloren Lockheed Martin 3,4 Prozent. Der Rüstungskonzern hat im zweiten Quartal weniger verdient als erwartet, aber trotzdem die Jahresgewinnprognose angehoben. Allerdings wird sich ein milliardenschwerer Auftrag des US-Verteidigungsministeriums über Kampfflugzeuge des Typs F-35 in das kommende Jahr verschieben. Spielzeughersteller Hasbro (+12,2%) hat derweil mit seinen Zahlen positiv überrascht.

RBC Bearings sprangen um 16,2 Prozent aufwärts. Der Hersteller von Präzisionslagern und Komponenten kauft von ABB den Geschäftsbereich Mechanical Power Transmission (Dodge) für 2,9 Milliarden Dollar in bar. Aon PLC (+8,2%) und Willis Towers Watson PLC (-9,0) haben den geplanten Zusammenschluss für mehr als 30 Milliarden Dollar zum weltgrößten Versicherungsmakler abgesagt. Grund ist, dass die beiden Unternehmen den Widerstand des US-Justizministeriums gegen die Fusion nicht überwinden konnten.

In den USA gelistete Aktien chinesischer Unternehmen litten indessen weiter unter den jüngsten regulatorischen Eingriffen Pekings. JD.com fielen um 8,6 Prozent, Netease um 13,6 Prozent und Pinduoduo um 8,8 Prozent.

Der Kurs der Kryptowährungsbörse Coinbase stieg um 9,1 Prozent, befeuert von der Rally des Bitcoin. Dieser stieg im späten Geschäft kurzzeitig über die Marke von 40.000 Dollar auf den höchsten Stand seit Mitte Juni. Hintergrund für den Schub waren Aussagen namhafter Personen aus der Wirtschaft. Am Wochenende sagte Twitter-CEO Jack Dorsey, er wolle Bitcoin in Produkte von Twitter integrieren, Bitcoin sei "die Zukunft von Twitter". Auch Cathie Wood von der Investmentgesellschaft ARK Invest stützte die Kryptowährung, denn für ihren ARK Next Generation Internet ETF hat sie zusätzliche Anteile des Grayscale Bitcoin Trust erworben. Gerüchteweise will überdies Amazon noch in diesem Jahr Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Befeuert wurden diese Gerüchte von einer Stellenanzeige, in der Amazon einen Kryptowährungsspezialisten sucht. Der Dollarindex gab 0,3 Prozent nach.

Die Ölpreise profitierten von dem etwas schwächeren Dollar. Etwas Gegenwind kam von Sorgen, dass die Delta-Variante des Coronavirus, die Erholung der Weltwirtschaft verlangsamen könnte. Am Anleihemarkt zeigten sich die Notierungen etwas fester. Die Zehnjahresrendite lag bei 1,29 Prozent.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                35.144,12      +0,2%         82,57         +14,8% 
S&P-500              4.422,32      +0,2%         10,53         +17,7% 
Nasdaq-Comp.        14.840,71      +0,0%          3,72         +15,2% 
Nasdaq-100          15.125,95      +0,1%         14,16         +17,4% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,20        0,0          0,20            8,5 
5 Jahre                  0,72        0,2          0,72           35,6 
7 Jahre                  1,04        1,2          1,02           38,7 
10 Jahre                 1,29        1,7          1,27           37,4 
30 Jahre                 1,94        2,2          1,92           29,3 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Mo, 8:13 Uhr  Fr, 17:16 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,1805      +0,3%        1,1780         1,1763   -3,4% 
EUR/JPY                130,30      +0,1%        129,93         130,03   +3,3% 
EUR/CHF                1,0809      -0,2%        1,0820         1,0829   -0,0% 
EUR/GBP                0,8543      -0,2%        0,8569         0,8550   -4,4% 
USD/JPY                110,38      -0,1%        110,30         110,55   +6,9% 
GBP/USD                1,3818      +0,5%        1,3747         1,3756   +1,1% 
USD/CNH (Offshore)     6,4843      +0,1%        6,4887         6,4853   -0,3% 
Bitcoin 
BTC/USD             38.753,26     +12,0%     38.633,76      32.410,66  +33,4% 
 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,16      72,07         +0,1%           0,09  +49,7% 
Brent/ICE               74,71      74,10         +0,8%           0,61  +46,2% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.797,54   1.802,23         -0,3%          -4,69   -5,3% 
Silber (Spot)           25,20      25,18         +0,1%          +0,02   -4,5% 
Platin (Spot)        1.070,35   1.062,55         +0,7%          +7,80      0% 
Kupfer-Future            4,59       4,40         +4,2%          +0,19  +30,1% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones,com

DJG/DJN/err

(END) Dow Jones Newswires

July 26, 2021 16:16 ET (20:16 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -1.96%2816 verzögerte Kurse.60.67%
AMAZON.COM, INC. -0.74%3462.52 verzögerte Kurse.7.10%
AON PLC -0.99%289.23 verzögerte Kurse.36.90%
APPLE INC. -1.83%146.06 verzögerte Kurse.10.08%
COINBASE GLOBAL, INC. 0.81%245.19 verzögerte Kurse.0.00%
FACEBOOK INC -2.24%364.72 verzögerte Kurse.33.52%
HASBRO, INC. -1.23%97.53 verzögerte Kurse.5.56%
JD.COM, INC. 0.67%77.69 verzögerte Kurse.-11.62%
LOCKHEED MARTIN CORPORATION -0.15%340.98 verzögerte Kurse.-3.94%
MICROSOFT CORPORATION -1.75%299.87 verzögerte Kurse.34.82%
NETEASE, INC. -1.73%82.88 verzögerte Kurse.-13.46%
PINDUODUO INC. 0.84%100.73 verzögerte Kurse.-43.31%
RBC BEARINGS INCORPORATED 1.11%214.6 verzögerte Kurse.19.86%
TESLA, INC. 0.33%759.49 verzögerte Kurse.7.63%
WILLIS TOWERS WATSON PUBLIC LIMITED COMPANY -1.61%230.28 verzögerte Kurse.9.30%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
17.09.NACHBÖRSE/XDAX unv. bei 15.483 Pkt - Ruhiger Wochenausklang
DJ
17.09.Aktien New York Schluss: Triste Börsenwoche endet mit Verlusten
DP
17.09.MÄRKTE USA/Leichter - Zwischen China-Sorgen und "Hexensabbat"
DJ
17.09.Aktien New York: Kursverluste - Grosser Verfall und Fed-Sitzung voraus
AW
17.09.Aktien Schweiz: SMI schliesst am Hexensabbat deutlich tiefer
AW
17.09.Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Warschau melden Verluste
DP
17.09.MÄRKTE USA/Wall Street im Bann von China und "Hexensabbat"
DJ
17.09.Aktien Europa Schluss: Zum großen Verfall verfallen die Kurse
DP
17.09.MÄRKTE EUROPA/Aktien drehen am Verfallstag nach unten ab
DJ
17.09.Aktien Europa Schluss: Zum grossen Verfall verfallen die Kurse
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"