Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Maas ruft nach Tod von iranischem Atomphysiker zu Besonnenheit auf

28.11.2020 | 15:31

TEHERAN/BERLIN (dpa-AFX) - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat nach einem tödlichen Angriff auf einen iranischen Atomwissenschaftler Besonnenheit angemahnt. Man rufe "alle Beteiligten eindringlich auf, von Schritten abzusehen, die zu einer weiteren Eskalation der Lage führen könnten", sagte er am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe mit Blick auf mögliche Verhandlungen zu Irans Atomprogramm. Zwar habe man noch keine eigenen Erkenntnisse zu dem Vorfall, klar sei aber, "dass die Tötung von Mohsen Fachrisadeh die Lage in der Region erneut zuspitzt - in einer Zeit, in der wir gerade eine solche Eskalation überhaupt nicht gebrauchen können".

Irans Außenminister Dschawad Sarif hatte auf Twitter insbesondere die Europäer aufgerufen, "ihre beschämenden Doppelstandards aufzugeben und diesen Akt des Staatsterrors zu verurteilen". Darauf ging Maas nicht ein.

Mohsen Fachrisadeh war am Freitag nach Angaben der iranischen Regierung in seinem Auto angeschossen und so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf in einem Krankenhaus starb. Der Iran macht Israel und die USA für den Mordanschlag verantwortlich.

US-Präsident Donald Trump hatte ein internationales Abkommen mit dem Iran über das iranische Atomprogramm aufgekündigt und Wirtschaftssanktionen gegen Teheran verhängt. Iranische Beobachter sahen in dem Anschlag auch einen Versuch Israels und der abgewählten Regierung Trumps, einen Neuanfang der Beziehungen zwischen Teheran und Washington unter Trumps designiertem Nachfolger Joe Biden zu torpedieren. Wer hinter dem tödlichen Angriff steckt, ist noch unklar./mjm/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:31Greencells Group unterzeichnet Entwicklungskooperation über 237 MWp Solar in Italien und den Niederlanden mit Blue Elephant Energy
DP
10:30STIFTUNG : Corona-Todesfälle durch Sepsis oft zu verhindern
DP
10:29Scholz plant 2,3 Mrd Euro Jahresentlastung mit Computer-Abschreibung
DJ
10:29Malta setzt sich für einheitliches Impf-Zertifikat in der EU ein
DP
10:19DEVISEN : Euro legt vor EZB etwas zu - USD/CHF klar tiefer
AW
10:14Russlands Hauptstadt Moskau lockert Corona-Beschränkungen
DP
10:12OTS : Schleich GmbH / Schleich GmbH 2020: siebtes Wachstumsjahr in Folge / ...
DP
10:08DEVISEN : Euro legt etwas zu - Warten auf EZB-Entscheidungen
DP
10:07APA OTS NEWS : Erstes FinTech in der Regulatory Sandbox der FMA
DP
10:03Agrarministerin Klöckner nimmt Bauern gegen Kritiker in Schutz
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"