News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Machen Spam-Bots wirklich weniger als 5% der Twitter-Nutzer aus? Elon Musk will es wissen

14.05.2022 | 04:29
FILE PHOTO: Illustration shows Elon Musk image on smartphone and printed Twitter logos

Seit 2013 hat Twitter die Verbreitung von gefälschten Konten auf seiner Plattform heruntergespielt und behauptet, dass "falsche oder Spam"-Konten weniger als 5 % seiner Nutzerbasis ausmachen, obwohl unabhängige Forscher sagten, dass die Zahl dreimal so hoch sein könnte.

Diese Diskrepanz könnte sich nun auf den Ausgang des 44 Milliarden Dollar schweren Bargeschäfts von Elon Musk auswirken, nachdem der Milliardär am Freitag getwittert hatte, dass das Übernahmeangebot "vorübergehend auf Eis gelegt" sei, während er Informationen über die Anzahl der gefälschten Twitter-Konten einhole.

Auch wenn dies nur eine Verhandlungstaktik von Musk sein mag, so ist doch klar, dass so gut wie nichts sicher ist, wenn es darum geht, wie diese Konten definiert oder entsorgt werden, wie aktuelle Mitarbeiter und unabhängige Social Media-Forscher berichten.

In einem öffentlichen Bericht vom 2. Mai erklärte die Social-Media-Plattform, dass weniger als 5 % ihrer 229 Millionen täglich aktiven Nutzer, die mit Werbung angesprochen werden, "falsch oder Spam" sind, basierend auf einer internen Überprüfung einer Stichprobe ihrer Konten. Das Unternehmen gab nicht an, wie diese Zahl die automatisierten, parodierten und pseudonymen Profile berücksichtigt, die auf der Plattform zugelassen sind.

Twitter hat auf Anfragen nach einem Kommentar nicht reagiert.

Forscher schätzen, dass zwischen 9 und 15 % der Millionen von Twitter-Profilen automatisierte Konten oder Bots sind, basierend auf einer frühen Studie aus dem Jahr 2017 und neueren Untersuchungen einer Firma, die Online-Konversationen überwacht.

"Sie haben diese Zahl unterschätzt", sagte Dan Brahmy, CEO des israelischen Technologieunternehmens Cyabra, das maschinelles Lernen einsetzt, um gefälschte Konten zu identifizieren.

Cyabra schätzt den Anteil der nicht authentischen Twitter-Profile auf 13,7%.

Die Frage, welche Rolle Bots bei der Verbreitung von Fehlinformationen spielen, beschäftigt seit 2016 alle Social Media-Plattformen. Damals mischte sich Russland in die US-Präsidentschaftswahlen ein, um die Kandidatur von Donald Trump zu stärken und seiner Gegnerin Hillary Clinton zu schaden.

Meta, dem die konkurrierenden Plattformen Facebook und Instagram gehören, schätzt ebenfalls, dass gefälschte Konten etwa 5 % der monatlich aktiven Nutzer auf Facebook ausmachen, wie aus den jüngsten Daten aus dem vierten Quartal 2021 hervorgeht. Meta schätzt auch, dass es sich bei etwa 11% um "doppelte" Konten handelt, bei denen ein einzelner Nutzer mehr als ein Konto unterhält, eine Praxis, die bei Twitter als akzeptabel gilt.

Twitters Regeln verbieten Imitationen und Spam, d.h. "gefälschte" Konten werden verboten, wenn das Unternehmen feststellt, dass ihr Zweck darin besteht, "andere zu täuschen oder zu manipulieren", indem sie z.B. Betrügereien durchführen, Missbrauchskampagnen koordinieren oder das Engagement künstlich aufblähen.

AUSRÄUMEN VON SPAM

Im Laufe der Jahre hat Twitter in die Beseitigung von Spam-Konten investiert. Im Jahr 2018 erwarb Twitter ein Unternehmen namens Smyte, das sich auf Spam-Prävention, Sicherheit und Schutz spezialisiert hat. Twitter entfernte "spammige und verdächtige Konten", um die Gesundheit der Plattform zu verbessern, was dazu führte, dass die Nutzerzahl im Juli 2018 um 1 Million sank und die Aktie des Unternehmens abstürzte.

Der Forscher Filippo Menczer vom Observatory on Social Media der Indiana University sagte, dass Twitter aggressiver geworden ist, um diese Art von nicht authentischen Konten zu entfernen, obwohl sich die Art der Bedrohung weiterentwickelt und schwieriger zu quantifizieren ist.

"Die Manipulation ist auch raffinierter geworden", mit koordinierten Netzwerken und so genannten Cyborg-Accounts, die sowohl von Menschen als auch von Software kontrolliert werden, so Menczer.

Selbst wenn die Zahl der Bots gering ist, können sie einen großen Einfluss haben, und eine Handvoll von ihnen kann die Online-Konversation maßgeblich beeinflussen, so die Forscher.

Eine Studie der Carnegie Mellon University, in der die Verbreitung von COVID-19-Falschmeldungen im Jahr 2020 analysiert wurde, ergab, dass von den 50 einflussreichsten Retweetern 82 % Bots waren.

Innerhalb von Twitter ist die Messung und Erkennung von falschen oder Spam-Accounts ein komplexes Problem, das von vielen Mitarbeitern des Unternehmens nicht gut definiert oder verstanden wird, so drei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, gegenüber Reuters, die unter der Bedingung der Anonymität sprechen.

Twitter verwendet unterschiedliche Metriken und Definitionen, um solche Konten zu messen, die auch von der Genauigkeit des Unternehmens bei der Erkennung von Spam-Inhalten abhängen, sagte eine dieser Quellen. Es ist auch eine Herausforderung, die Anzahl der gefälschten und Spam-Konten genau einzuschätzen - und es werden ständig neue Konten erstellt, sagte die Quelle.

"Die Transparenz der Metriken und Daten bei Twitter ist seit jeher miserabel", sagte eine andere Quelle und machte das unorganisierte Management dafür verantwortlich. "Plausible Bestreitbarkeit war der sicherste Weg für die Twitter-Führung".


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
21:38Russland sagt, dass sich mehr ukrainische Kämpfer in Mariupol ergeben haben; US-Botschaft in Kiew wiedereröffnet
MR
21:33USA warnen vor möglichem Atomwaffentest Nordkoreas während Bidens Asien-Reise
DJ
21:32Türkischer Erdogan verbindet schwedische NATO-Bewerbung mit Rückkehr von "Terroristen
MR
21:31USA warnen vor möglichen nordkoreanischen Atom- oder Raketentests während Bidens Asienreise
MR
21:27U.S. ordnet Bundesbehörden an, bestimmte VMWare Produkte zu aktualisieren oder aus den Netzwerken zu entfernen
MR
21:21Yellen bestätigt, dass sie Biden zu einer Senkung der Zölle in China drängt
MR
21:17WEISSES HAUS :  Nordkorea könnte rund um Biden-Besuch Atomwaffe testen
DP
21:15GESAMT-Ukraine stellt sich auf langen Krieg ein
DP
21:11Weißes Haus sagt, dass Biden die DMZ in Korea auf seiner Asienreise nicht besuchen wird
MR
21:05USA "zuversichtlich" im Streit mit Türkei über Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"