Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Millionen Menschen werden zur Evakuierung aufgefordert, während sich die Golfküste Floridas auf den Hurrikan Ian vorbereitet

28.09.2022 | 08:10
Hurricane Ian makes landfall in southwestern Florida

Die Bewohner der Golfküste Floridas leerten ihre Lebensmittelregale, vernagelten ihre Fenster und flüchteten in die Evakuierungszentren, als der Hurrikan Ian am Mittwoch immer näher kam und die Südspitze des Staates mit tropischen Stürmen überzog, Stunden bevor er die USA erreichen sollte.

Ian, der am Dienstag über Kuba wütete und den gesamten karibischen Inselstaat ohne Strom ließ, wird voraussichtlich am Mittwochabend südlich der Tampa Bay irgendwo zwischen Sarasota und Naples als potenziell tödlicher Hurrikan der Kategorie 4 auf Florida treffen.

Ein Sturm der Kategorie 4 auf der fünfstufigen Saffir-Simpson-Skala weist konstante Winde von bis zu 130 Meilen pro Stunde (209 km pro Stunde) auf. In der ersten Hurrikanempfehlung vom Mittwoch wurde Ian mit einer maximalen anhaltenden Windgeschwindigkeit von 120 mph (195 km pro Stunde) in die Kategorie 3 eingestuft, aber es wurde erwartet, dass sich der Sturm verstärken würde.

Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) in Miami warnte, dass Ian auch heftige Brandung, lebensbedrohliche Überschwemmungen an der Küste und in einigen Gebieten mehr als einen Meter Regen bringen würde. Die Behörden forderten mehr als 2,5 Millionen Einwohner auf, ihre Häuser in höher gelegene Gebiete zu evakuieren.

Am späten Dienstagabend zogen die von Ian erzeugten tropischen Stürme über die Inselkette der Florida Keys bis zur südlichsten Küste der Golfküste des Bundesstaates, so das Hurrikan-Zentrum.

Das NHC gab auch Sturmflutwarnungen für weite Teile der westlichen Küste Floridas heraus und sagte Überschwemmungen von bis zu 12 Fuß durch windgetriebene hohe Brandung voraus.

"Die Zeit für eine Evakuierung ist jetzt gekommen. Machen Sie sich auf den Weg", sagte Floridas Direktor für Notfallmanagement, Kevin Guthrie, während einer Pressekonferenz am Dienstagabend und forderte die Einwohner auf, die Evakuierungswarnungen zu befolgen.

Gouverneur Ron DeSantis warnte am späten Dienstagabend, dass eine Evakuierung für diejenigen, die noch länger mit der Flucht warten, schwierig werden würde, da die zunehmenden Winde die Behörden bald dazu zwingen würden, Autobahnbrücken zu schließen.

DRINGLICHKEIT UND SELBSTGEFÄLLIGKEIT

"Sie müssen sich in höher gelegene Gebiete begeben und Strukturen aufsuchen, die sicher sind", sagte DeSantis und fügte hinzu, dass Millionen von Menschen ohne Strom sein werden, sobald der Sturm zuschlägt.

Die Leiterin der US-Notfallbehörde Deanne Criswell sagte, sie sei besorgt, dass zu wenige Einwohner Floridas die Bedrohung ernst nähmen.

"Ich habe Bedenken wegen der Selbstgefälligkeit", sagte Criswell am Dienstag. "Wir reden hier über Auswirkungen in einem Teil Floridas, der seit fast 100 Jahren keinen größeren direkten Einschlag mehr erlebt hat. Außerdem gibt es Teile Floridas, in denen viele neue Einwohner leben."

Sollte Ian die Gegend um Tampa treffen, wäre dies der erste Hurrikan, der dort seit dem Sturm von Tarpon Springs im Jahr 1921 an Land geht.

Er könnte sich auch als einer der teuersten erweisen, denn der Datenmodellierungsdienst Enki Research rechnet mit sturmbedingten Schäden zwischen 38 und mehr als 60 Milliarden Dollar.

Ian zog über den südöstlichen Rand des Golfs von Mexiko in Richtung Florida, nachdem er zuvor am Dienstag über Kuba gewütet, das Stromnetz des Landes lahmgelegt und das westliche Ende der Insel mit heftigen Winden und Überschwemmungen verwüstet hatte.

In der Küstenzone Floridas, die am stärksten gefährdet ist, auf die USA zu treffen, befinden sich kilometerlange Sandstrände, zahlreiche Ferienhotels und zahlreiche Wohnmobilparks, die bei Rentnern und Urlaubern gleichermaßen beliebt sind.

"Wir liegen direkt am Wasser, an einem Kanal. Das könnte verheerend sein", sagte Melissa Wolcott Martino, 78, eine pensionierte Zeitschriftenredakteurin in St. Petersburg, als sie und ihr Mann am Dienstag Wertsachen und Haustiere in ihr Auto luden, um zum Haus ihres Sohnes nördlich von Tampa zu fahren.

Um den Verkehr während der Evakuierung zu entlasten, haben die Behörden die Mauterhebung auf den wichtigsten Autobahnen in Zentralflorida und in der Tampa Bay ausgesetzt.

Einige Einwohner, wie Vanessa Vazquez, 50, eine Software-Ingenieurin in St. Petersburg, sagten, dass sie trotz der Evakuierungswarnungen vorhätten, den Sturm zu Hause auszuhalten.

"Ich bleibe hier", sagte Vazquez. "Ich habe vier Katzen und möchte sie nicht stressen. Und wir haben ein stabiles Haus."

SCHULEN IN SCHUTZRÄUME

Fast 60 Schulbezirke in Florida haben wegen des Hurrikans den Unterricht gestrichen, sagte DeSantis. Mehr als 175 Evakuierungszentren wurden landesweit eröffnet, sagte der Gouverneur, viele davon sind zu Notunterkünften umfunktionierte Schulgebäude.

"Dies ist eine Wohnmobilsiedlung, und sie brauchen diesen Schutz wirklich", sagte Fabiola Galvan Leon, eine Vorschullehrerin, die als zweisprachige Übersetzerin für Hunderte von Evakuierten fungierte, die in die Reddick Elementary School in Wimauma, Florida, südöstlich von Tampa strömten.

Kommerzielle Fluggesellschaften meldeten mehr als 2.000 sturmbedingte Flugausfälle in den USA, wobei der St. Petersburg-Clearwater International Airport und der Tampa International Airport am Dienstag geschlossen wurden.

In einem nahegelegenen Walmart-Laden waren die Regale fast leergeräumt, aber einige Kunden liefen durch die Gänge und griffen eilig nach den letzten verbliebenen Kisten Wasser, Konserven und Broten.

Die Walt Disney Co kündigte an, ihre Themen- und Wasserparks in Florida am Mittwoch und Donnerstag zu schließen, während die Tampa Bay Buccaneers der National Football League nach Miami umzogen, wo sie diese Woche vor ihrem Spiel gegen die Kansas City Chiefs am Sonntag trainieren werden.

Die Annäherung des Sturms hat auch die Energieindustrie an der Golfküste gestört, da das Personal von 14 Produktionsplattformen und Bohrinseln evakuiert wurde und etwa 11% der Ölproduktion der Region stillgelegt wurde.

Lesen Sie mehr:

FEMA warnt Florida vor Selbstgefälligkeit, während sich Hurrikan Ian nähert

Die schlimmsten Hurrikane in der Geschichte Floridas, während Ian auf uns zukommt

Wie der Klimawandel die Hurrikane anheizt

Offshore-Ölproduktion der USA sinkt durch Hurrikan Ian


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL 1.54%87.9 verzögerte Kurse.6.82%
WALMART INC. -0.36%152.42 verzögerte Kurse.5.34%
WALT DISNEY COMPANY (THE) 3.36%97.87 verzögerte Kurse.-36.81%
WTI 1.20%81.519 verzögerte Kurse.1.55%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
14:04UPDATE/EU will Preisobergrenze für russ. Gas von 60 US-Dollar - Kreise
DJ
14:02Referenzsatz für Wohnungsmieten dürfte im kommenden Jahr ansteigen
AW
13:59Serie von Briefbomben in Spanien - Auch Sanchez Adressat
RE
13:53Waffenhersteller Heckler & Koch steigert seinen Gewinn kräftig
DP
13:52EU-Länder einigen sich grundsätzlich auf europaweites Lieferkettengesetz
DJ
13:47Altice behält das Suddenlink-Geschäft nach strategischer Überprüfung
MR
13:47Insider - Kanada "logische Option" für erste VW-Gigafabrik außerhalb Europas
RE
13:47Indischer November-Autoverkauf: Anstieg der Verkäufe von Autos, Traktoren und Lastwagen
MR
13:43WSJ zitiert Quellen: EU strebt Ölpreisobergrenze von 60 Dollar für Russland an
MR
13:37Der britische Einzelhändler Next will den zusammengebrochenen Rivalen Joules kaufen - Sky News Reporter
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"