Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Millionenbuße für französischen Staat wegen dicker Luft in Städten

04.08.2021 | 15:49

PARIS (dpa-AFX) - Wegen zu hoher Luftverschmutzung in den französischen Metropolen hat der Staatsrat des Landes Frankreich zu einer Strafe von zehn Millionen Euro verurteilt. Nachdem die Regierung bereits vor einem Jahr zur Verbesserung der Luftqualität in fünf Ballungsräumen aufgerufen wurde, würden die Grenzwerte in Paris und Lyon weiter überschritten, teilte der Staatsrat am Mittwoch in Paris mit. Trotz des Verkehrsrückgangs während des Corona-Lockdowns würden die Grenzwerte auch in Marseille/Aix, Toulouse und Grenoble nur geringfügig unterschritten. Die hohe Strafe begründete der Staatsrat auch damit, dass die Grenzwerte für Feinstaub bereits seit 2005 und die für Stickstoffdioxid seit 2010 gelten.

Der Staatsrat berät in Frankreich die Regierung, hat zugleich aber die Funktion als oberstes Verwaltungsgericht und kann daher auch Strafen verhängen.

Der Institution mahnte weitere Schritte für mehr Luftreinhaltung an, die über den Umstieg auf umweltfreundlichere Autos und ein schrittweises Verbot von Öl- und Gasheizungen hinausgehen. Anfang 2022 werde die Situation erneut bewertet und über eine mögliche weitere Strafe für den Staat entschieden. Die nun verhängte Strafe bezieht sich alleine auf das erste Halbjahr 2021, für das zweite Halbjahr könnte eine Strafzahlung in ähnlicher Höhe drohen. Die nun fällige Millionenbuße wird an Umweltverbände und Institutionen ausgezahlt, darunter die "Amis de la Terre" (Freunde der Erde), die den Staatsrat wegen der Luftverschmutzung angerufen hatten./evs/DP/ngu


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
09:11CREDITREFORM : Firmen haben nur geringe Zahlungsprobleme
DP
09:08WAHL : Armin Laschet über Landesliste der NRW-CDU im Bundestag
DP
09:05WAHL/LINKE MOHAMED ALI : Müssen enttäuschendes Ergebnis kritisch hinterfragen
DP
09:00ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
08:58MORNING BID-Teutonische Verschiebungen
MR
08:57WAHL21/SPD-Chef Walter-Borjans wirft FDP "Voodoo-Ökonomie" vor
DJ
08:55Industrie fordert nach Wahl Verzicht auf 'taktische Manöver'
DP
08:54Aldi UK investiert in den nächsten zwei Jahren 1,3 Milliarden Pfund
MR
08:50Modern Plant-Based Foods Inc., meldet gewaltigen Erfolg seines neuen Produktes bei Costco.ca.!
DP
08:45EUREX/Renten-Futures reagieren positiv auf deutsche Wahl
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"