Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Niedersachsens Finanzminister schlägt Kompromiss bei Grundsteuer vor

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2019 | 16:28

BERLIN (dpa-AFX) - Im Streit um die künftige Berechnung der Grundsteuer hat Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers einen Mittelweg ins Gespräch gebracht. Der CDU-Politiker sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", er schlage eine Berechnung anhand von Fläche und Lage der Grundstücke vor. Die Kommunen sollten in sieben Stufen gute und schlechtere Wohnlagen festlegen, Eigentümer in Top-Lagen mehr zahlen und "mehr zum Gemeinwesen beitragen" als andere. Wohn- und Gewerbeimmobilien in begehrten Vierteln würden so höher besteuert, zugleich sei das Modell einfach, transparent und bürokratiearm.

Die Berechnung der Grundsteuer muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts bis Jahresende neu geregelt sein. Grund sind veraltete Bewertungsgrundlagen. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will weiter den Wert des Bodens und die durchschnittliche Miete zugrunde legen. Weil dann alle Grundstücke aufwendig neu bewertet werden müssten, lehnen einzelne Länder wie Bayern sein Modell ab. Da man sich nicht einigen konnte, sollen die Bundesländer nun von der Bundesregelung abweichen dürfen.

Die Neuregelung wird derzeit im Bundestag und ab Freitag auch im Bundesrat diskutiert. Ist sie bis Jahresende nicht beschlossen, dürfen die Kommunen die für sie enorm wichtige Steuer im kommenden Jahr nicht mehr einfordern. Ihnen entgingen damit 15 Prozent der Steuereinnahmen, mehr als 14 Milliarden Euro./tam/DP/stw

© dpa-AFX 2019

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
07:38DEVISEN : Euro gibt zum Dollar etwas nach - USD/CHF höher
AW
07:36DEVISEN : Euro gibt etwas nach
DP
07:22Fed-Konjunkturbericht - US-Wirtschaft erholt sich weiter langsam
RE
07:10US-Regierung billigt milliardenschweren Rüstungsdeal mit Taiwan
DP
06:54BVA FARMERS' ASSOCIATION OF AARGAU : Haben Sie Ihren Treue-Gutschein schon eingelöst?
PU
06:06WOCHENVORSCHAU : Termine bis 04. November 2020
DP
06:01US-WAHL/US-GEHEIMDIENSTE : Iran und Russland haben Wählerdaten gestohlen
DP
06:01Gewerkschaften stimmen auf harte Schlussrunde in Tarifstreit ein
DP
06:01US-WAHL/OBAMA GREIFT TRUMP AN : 'Inkompetenz' im Kampf gegen Pandemie
DP
05:51Schlichtung bei Bahn und Lokführergewerkschaft beginnt
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"