Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Ölpreise geben erneut nach

24.11.2022 | 17:15

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die angespannte Corona-Lage in China hat die Ölpreise am Donnerstag erneut belastet. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 84,71 US-Dollar. Das waren 70 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 33 Cent 77,36 Dollar.

Steigende Infektionszahlen und neue Todesfälle führten in China zu scharfen Gegenmassnahmen der politischen Führung, die die Wirtschaft und die Energienachfrage belasten. In fast allen Grossstädten wurden zuletzt neue Massnahmen verhängt, Peking erinnert an eine Geisterstadt. Zudem hatten zuletzt schwächere Konjunkturdaten aus den USA auf die Ölpreise gedrückt. Die Vereinigten Staaten sind zusammen mit China die grössten Ölverbraucher weltweit.

Am Ölmarkt gerät indes der von der Europäischen Union (EU) geplante Preisdeckel für russisches Erdöl immer stärker in den Fokus. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge könnte die Preisgrenze deutlich höher festgelegt werden als bisher erwartet. Dies würde die Folgen für den Handel mit Rohöl verringern und das Risiko von Gegenmassnahmen seitens Russlands ein Stück weit senken, wie Analysten der US-Bank Goldman Sachs erklärten./jsl/nas


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -2.83%79.73 verzögerte Kurse.-3.41%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -3.40%402.2251 Realtime Kurse.-4.05%
S&P GSCI PETROLEUM INDEX -3.29%284.6952 Realtime Kurse.-4.50%
WTI -3.33%73.419 verzögerte Kurse.-4.63%
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"
03.02.Russische Einnahmen werden durch Obergrenzen für Ölprodukte weiter geschmälert - Yellen
MR
03.02.MÄRKTE USA/Abgaben - Starker US-Arbeitsmarkt und schwache Tech-Zahlen
DJ
03.02.Ölpreise drehen ins Minus - Pessimisten übernehmen Zepter
AW
03.02.EU-Staaten wollen Preis für russische Dieselexporte begrenzen
DP
03.02.Exklusiv - Indische Raffinerien zahlen Händler in Dirham für russisches Öl
MR
03.02.EU einigt sich auf Preisobergrenzen für russische Ölprodukte
MR
03.02.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert nach volatilem Handel - Zur Rose sehr fest
DJ
03.02.MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Starker US-Arbeitsmarkt und schwache Tech-Zahlen
DJ
03.02.Entlastung für Gaskunden auch in Brandenburg in Sicht
DP
03.02.Aktien Schweiz fester - Zur Rose mit Kurssprung
DJ
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"