Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Pkw-Neuzulassungen fallen in Deutschland im September um 25,7%

05.10.2021 | 11:49

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit 196.972 Pkw wurden im September 2021 in Deutschland 25,7 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres zugelassen. Wie das Kraftfahrtbundesamt mitteilte, erreichten die gewerblichen Neuzulassungen bei einem Rückgang von 25,9 Prozent einen Anteil von 63,8 Prozent, die privaten Neuzulassungen (36,2 Prozent) gingen um 25,4 Prozent zurück.

Bei den deutschen Marken erreichte Smart mit 23,0 Prozent das stärkste Zulassungsplus, gefolgt von Porsche mit 3,9 Prozent. Die weiteren deutschen Marken verbuchten gegenüber dem Vergleichsmonat Rückgänge, die bei Mercedes (-49,8 Prozent) und Mini (-45,0 Prozent) am deutlichsten ausfielen. Audi (-38,9 Prozent), VW (-23,3 Prozent) und BMW (-18,7 Prozent) verbuchten ebenfalls prozentual zweistellige Rückgänge. Den größten Anteil an den Neuzulassungen erreichte VW mit 15,7 Prozent.

Bei den Importmarken zeigten sich bei Tesla (+157,8 Prozent) und Polestar (+108,7 Prozent) dreistellige Zuwachsraten bei den Zulassungen.

Die Oberklasse verzeichnet im September als einziges Segment ein positives Zulassungsergebnis (+19,5 Prozent), ihr Anteil betrug 1,0 Prozent. Mehr als ein Viertel der Neuzulassungen waren Fahrzeuge aus dem SUV-Segment. Alternative Antriebe zeigten auch im September einen deutlichen Zuwachs, der bei den Elektro-Pkw (BEV) mit 58,8 Prozent und 33.655 Neuwagen am höchsten ausfiel.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhe/smh

(END) Dow Jones Newswires

October 05, 2021 05:48 ET (09:48 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.15%91.26 verzögerte Kurse.26.17%
DAIMLER AG -0.09%85.7 verzögerte Kurse.48.50%
FORD MOTOR COMPANY -0.75%19.81 verzögerte Kurse.125.37%
GENERAL MOTORS COMPANY -1.22%60.78 verzögerte Kurse.45.97%
HYUNDAI MOTOR COMPANY 0.00%207500 Schlusskurs.8.07%
KIA CORPORATION -0.12%83200 Schlusskurs.33.33%
MAZDA MOTOR CORPORATION 0.00%945 Schlusskurs.36.56%
NISSAN MOTOR CO., LTD. -0.28%568.5 Schlusskurs.1.52%
RENAULT 0.98%30.375 Realtime Kurse.-15.81%
SUZUKI MOTOR CORPORATION 0.34%4676 Schlusskurs.-2.22%
TOYOTA MOTOR CORPORATION -1.76%2068 Schlusskurs.29.95%
VOLKSWAGEN AG -0.31%183.62 verzögerte Kurse.20.94%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
09:23Baerbock will Interessen in EU nicht über "Köpfe unserer Nachbarn" durchsetzen
DJ
09:19CORONA-BLOG/Wüst rät von Weihnachtsreisen ab
DJ
09:16Schweizer Regierung rechnet mit verzögerter Konjunkturerholung
RE
09:16GEWINNSPRUNG BEI DS SMITH : Online-Shopping treibt Nachfrage nach Karton an
MR
09:14Tourismus zieht im Oktober an - Mehr Inlandsgäste als vor Corona
RE
09:09Arbeitskosten in Deutschland wieder gestiegen
AW
09:08MAKRO TALK/DIHK : Exportplus nur auf den ersten Blick sehr erfreulich
DJ
09:07MAKRO TALK/IMK : Anstieg im Außenhadel erhöht Chancen auf Erholung
DJ
09:04EULER HERMES DEUTSCHLAND / STUDIE ZUM WELTHANDEL : Das Tauziehen um Waren ...
DP
09:04KFW / KFW RESEARCH : Mittelstand investiert 22 Mrd. EUR in den Klimaschutz
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"