Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Pkw-Neuzulassungen in Deutschland auch im Juli auf Talfahrt

03.08.2022 | 11:55

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Automarkt hat sich nach der Talfahrt in den Vormonaten auch im Juli deutlich schwächer entwickelt. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte, wurden im vergangenen Monat mit 205.911 Pkw 12,9 Prozent weniger Fahrzeuge neu zugelassen als im Vorjahresmonat. Im Juni waren die Zulassungen um gut 18 Prozent abgesackt. Hochgerechnet auf die ersten sieben Monate schrumpften die Neuzulassungen um 11,3 Prozent.

Unter den deutschen Marken verzeichnete Porsche (+5,0 Prozent) als einzige Zugewinne in der Neuzulassungsstatistik. Bei allen weiteren deutschen Marken zeigten sich Rückgänge, die bei Smart (-85,0 Prozent), Ford (-29,5 Prozent) und Mercedes (-23,0 Prozent) am stärksten ausfielen. Trotz Einbußen von -19,8 Prozent wies VW mit 19,4 Prozent dennoch den größten Anteil an den Neuzulassungen aus.

Die Neuzulassungen vollelektrischer Autos (BEV) kletterten laut KBA im Juli um 14 Prozent. Mit 28.815 Neuwagen lag diese Antriebsart um 13,2 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresmonats. 59.962 Neuwagen verfügten über einen hybriden Antrieb - ein Anteil von 29,1 Prozent (-14,1 Prozent). Die Neuzulassungen von 74.094 Pkw mit Benzinmotoren nahmen um 20,5 Prozent ab, ihr Anteil betrug 36,0 Prozent. Die Anzahl von 41.386 dieselbetriebenen Pkw ging gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,3 Prozent zurück, ihr Anteil betrug 20,1 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/kla/sha

(END) Dow Jones Newswires

August 03, 2022 05:54 ET (09:54 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 1.24%69.99 verzögerte Kurse.-20.91%
DR. ING. H.C. F. PORSCHE AG -0.02%82.48 verzögerte Kurse.0.00%
FORD MOTOR COMPANY -2.35%11.2 verzögerte Kurse.-44.78%
GENERAL MOTORS COMPANY -3.52%32.09 verzögerte Kurse.-45.27%
HYUNDAI MOTOR COMPANY -2.75%176500 Schlusskurs.-15.55%
KIA CORPORATION -3.49%71900 Schlusskurs.-12.53%
MAZDA MOTOR CORPORATION -8.17%956 verzögerte Kurse.8.02%
NISSAN MOTOR CO LTD -6.31%460.2 verzögerte Kurse.-17.20%
RENAULT 2.19%27.97 Realtime Kurse.-8.43%
SUZUKI MOTOR CORPORATION -3.26%4481 verzögerte Kurse.1.17%
TOYOTA MOTOR CORPORATION -4.21%1876 verzögerte Kurse.-10.90%
VOLKSWAGEN AG -1.60%126.4 verzögerte Kurse.-28.78%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02:00Globale Fonds finden vielversprechende Infrastrukturprojekte in Südostasien
MR
01.10.Indien senkt Sondersteuer auf Rohöl- und Dieselexporte
MR
01.10.RWE kauft Con Edison Portfolio an erneuerbaren Energien für 6,8 Milliarden Dollar
MR
01.10.Der nigerianische Ölkonzern NNPC kauft die Vermögenswerte von OVH Energy
MR
01.10.EU-Gipfel befasst sich mit kritischer Infrastruktur - Kein Gasaustritt mehr aus Nord Stream 2
DJ
01.10.POLITIK-BLOG/Schulze schließt Verschiebung des Lieferkettengesetzes aus
DJ
01.10.ENERGIE-BLOG/Aus Nord Stream 2 tritt kein Gas mehr aus
DJ
01.10.Sturm "Ian" verliert an Kraft - Überflutungen an US-Ostküste
AW
01.10.POLITIK-BLOG/Heil stellt weitere Verlängerung von Kurzarbeitergeld in Aussicht
DJ
01.10.ESM-Chef Regling befürchtet keine neue Eurokrise
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"