Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

S&P stuft viele deutsche Banken herab - Commerzbank aber bestätigt

25.06.2021 | 11:26
ARCHIV: Das Logo von S&P Global in New York City, USA, 13. Dezember, 2018. REUTERS/Brendan McDermid/Archiv

Frankfurt (Reuters) - Die Ratingagentur S&P hat die Kreditwürdigkeit zahlreicher deutscher Banken heruntergestuft.

Die Analysten begründeten dies mit einer anhaltend schwachen Profitabilität, einer hohen Wettbewerbsdichte im deutschen Bankenmarkt und langsamen Fortschritten bei der Digitalisierung. "Die Corona-Pandemie hat die Herausforderungen für den deutschen Bankensektor verschärft und die Institute im Vergleich zu globalen Wettbewerbern weniger wettbewerbsfähig gemacht", erklärte S&P. Ein schwächeres Rating bedeutet in der Regel, dass die Kreditaufnahme für das Unternehmen teurer wird.

Von der Herabstufung betroffen sind der genossenschaftliche Bankensektor, die zur Sparkassengruppe gehörende Dekabank, die Helaba, die im hessisch-thüringerischen Verbund beteiligten Sparkassen sowie die Deutsche Pfandbriefbank und die Volkswagen Bank. S&P stufte das langfristige Rating jeweils um eine Note zurück.

Gleichzeitig bestätigten die Experten die Noten von Commerzbank und Hypovereinsbank. Die beiden haben aber weiter einen negativen Ausblick und es droht eine Herabstufung. Den Ausblick für die Hamburg Commercial Bank und die Santander Consumer Bank hob S&P dagegen an. Die Deutsche Bank sei von der Aktion nicht betroffen.

BANKEN DEMONSTRIEREN GELASSENHEIT

Die neue Bonitätsnote von "A-" sei im deutschen Bankenmarkt ein unverändert gutes Rating, erklärte die Helaba. S&P habe seine grundsätzliche Einschätzung für den deutschen Bankenmarkt nach unten korrigiert, was sich automatisch auf die Ratings der Sparkassenfinanzgruppe Hessen-Thüringen auswirke. "Die Helaba sieht sich davon unabhängig mit ihrer strategischen Agenda und dem damit verbundenen laufenden Transformationsprozess zukunftssicher aufgestellt."

Auch die Sparkassen-Fondsgesellschaft Deka könne sich dieser Gesamt-Herabstufung des Sektors nicht entziehen, erläuterte die Deka. Als positiv wertete sie, dass S&P die Einschätzung der eigenen Finanzkraft des Fondshauses unverändert gelassen habe. "Das tragfähige Geschäftsmodell und die starken Kapitalquoten der DekaBank können strukturelle Schwächen des Bankenmarkts ausgleichen." Beim Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) hieß es, die genossenschaftliche Finanzgruppe sei trotz der Herabstufung unverändert die bestgeratete private Banken-Gruppe in Deutschland.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
07:16HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
DJ
07:01PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
06:00AYANO SENAHA : Georg Fischer schlägt Ayano Senaha zur Wahl in den Verwaltungsrat vor
AW
01:46TED ROGERS : Analysten halten es für unwahrscheinlich, dass das Drama in der Vorstandsetage von Rogers Auswirkungen auf den Kauf von Shaw hat
MR
00:44SPIELVEREINIGUNG UNTERHACHING FUSSBALL GMBH : Maurice Krattenmacher feiert gelungenes DFB-Debüt!
PU
00:24Die Gewinne der Tech-Giganten könnten ein weiterer Test für die Märkte bei neuen Höchstständen sein
MR
00:20PEGASUS DIGITAL MOBILITY ACQUISITION CORP. : gibt Preis von 200.000.000 USD für Börsengang bekannt
BU
22.10.Weinsteins Saba Capital verkaufte Beteiligungen an SPAC, als die Aktien aufgrund des Trump-Deals in die Höhe schnellten
MR
22.10.Bristol Myers am Kauf von Aurinia Pharma interessiert - Bloomberg News
MR
22.10.Nasdaq eröffnet nach Intels Margenwarnung niedriger
MR
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"