Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Schweinepest: Auch Japan stoppt Einfuhren aus Deutschland

14.09.2020 | 14:18

BERLIN (dpa-AFX) - Wegen der Schweinepest in Deutschland hat nach Angaben der Bundesregierung nach China und Südkorea nun auch Japan deutsche Schweinefleisch-Einfuhren verboten. Das teilte das Agrarministerium am Montag in Berlin mit. Mit den Regierungen dieser Länder sei man weiterhin im Gespräch, um Regionalisierungs-Vereinbarungen zu erreichen. Dies zielt darauf, Einfuhrstopps wegen der Schweinepest nur auf Betriebe aus betroffenen deutschen Regionen zu beschränken - und nicht für ganz Deutschland einzuführen. So ist es auch in der EU geregelt, in die rund 70 Prozent der Schweinefleisch-Exporte gehen.

Auch Brasilien hat die Einfuhr von Schweinefleisch aus Deutschland ausgesetzt. Dies bestätigte das Landwirtschaftsministerium in der Hauptstadt Brasília am Montag der Deutschen Presse-Agentur. In einem Schreiben habe man von den Gesundheitsbehörden in Deutschland detaillierte Informationen über Sicherheitsmaßnahmen angefordert, die von deutschen Betrieben getroffen werden. Auch Argentinien hat den Import von Schweinefleisch aus Deutschland bereits gestoppt.

Generell kommt seit Bekanntwerden des ersten Schweinepest-Falles in Brandenburg Ende vergangenen Woche auch bereits ein "faktischer Exportstopp" für die meisten Zielländer außerhalb der EU zum Tragen. Hintergrund ist, dass in Ausfuhrzertifikaten nun nicht mehr angegeben könne, dass Deutschland "Schweinepest-frei" ist, wie das Ministerium erläuterte. Weitere Fälle der für Menschen ungefährlichen Tierseuche über den Fund eines toten Wildschweins in Brandenburg hinaus gibt es demnach bundesweit vorerst nicht./sam/mfa/DP/nas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / ARGENTINE PESO (EUR/ARS) -0.21%113.2666 verzögerte Kurse.10.50%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.15%6.1216 verzögerte Kurse.-3.38%
US DOLLAR / ARGENTINE PESO (USD/ARS) 0.00%96.218 verzögerte Kurse.14.65%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:57KOMMUNEN FORDERN :  Corona-Lockdown im Herbst verhindern
DP
14:56Jeder sechste mehr als ein Jahrzehnt im Hartz-IV-System
DP
14:51Wirtschaftsweise befürchtet Langzeitfolgen durch Schulschließungen
DP
14:49Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in Europa
DP
14:48Steigende Corona-Zahlen - Einschränkungen für Ungeimpfte drohen
DP
14:45Britische Regierung lockert Quarantäne-Regeln für weitere Berufe
DP
14:45Slowakisches Parlament billigt Erleichterungen für Geimpfte
DP
14:44Britischer Gesundheitsminister verärgert mit Äußerung zu Corona
DP
14:42LASCHET : Steuersenkungen unter Vorbehalt der Finanzierbarkeit
DP
14:42Brasilianer gehen gegen Corona-Politik von Bolsonaro auf die Straße
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"