Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Soli-Zuschlag: Sachsens SPD-Chef Dulig gegen komplette Abschaffung

12.08.2019 | 16:13

DRESDEN (dpa-AFX) - Der sächsische SPD-Landeschef Martin Dulig hat weiterreichende Forderungen aus Union und FDP zum Abbau des Solidaritätszuschlags zurückgewiesen. "Ich lehne eine komplette Abschaffung rigoros ab", sagte er am Montag in Dresden. Breite Schultern müssten mehr tragen und hohe Einkommen stärker besteuert werden. "Wir brauchen diese Einnahmen, um dringend notwendige Investitionen in Bildung, Klimaschutz und in die Grundrente seriös zu finanzieren."

Der von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vorgelegte Vorschlag schafft laut Dulig mehr Gerechtigkeit, weil er kleine und mittlere Einkommen entlaste. "Für die meisten Sachsen würde wirklich mehr Geld im Portemonnaie bleiben."

Scholz will den Solidaritätszuschlag für den Großteil der heutigen Zahler ab 2021 streichen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Abgabe für 90 Prozent aller aktuellen Soli-Zahler komplett wegfällt und weitere 6,5 Prozent ihn nur teilweise je nach Höhe des Einkommens zahlen. 3,5 Prozent der derzeit Soli-Pflichtigen müssten den vollen Satz von 5,5 Prozent zahlen. Mit der Reform würden insgesamt 96,5 Prozent aller heutigen Soli-Zahler besser gestellt./mon/DP/men


© dpa-AFX 2019
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:00DER Touristik erwartet Buchungsschub bei sinkenden Infektionen
DP
09:57SIFEM AG : Strategische Ziele erneuert
PU
09:57EAER FEDERAL DEPARTMENT OF ECONOMIC AFFAIRS EDU : Bundesrat verlängert Massnahmen zur Arbeitsmarktintegration bis Ende 2024
PU
09:56VON DER LEYEN : Brexit-Handelspakt immer noch nicht sicher
DP
09:55TOURISMUSBEAUFTRAGTER : Skifahren unter klaren Kriterien möglich
DP
09:52IRANS PRÄSIDENT : Lösung der Differenzen mit USA unter Biden 'einfach'
DP
09:49SIFEM AG : Strategische Ziele erneuert
PU
09:49REVISION CO2-VERORDNUNG : Bundesrat verlängert Klimaschutzinstrumente bis Ende 2021
PU
09:47SWISS FEDERAL COUNCIL : Bundesrat verlängert Massnahmen zur Arbeitsmarktintegration bis Ende 2024
PU
09:31CATINUM AG : Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"