Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Sportradar steigert Umsatz im dritten Quartal um beinahe einen Drittel

17.11.2021 | 14:56

St. Gallen (awp) - Der Schweizer Sportdaten-Anbieter Sportradar hat im dritten Quartal die Umsätze kräftig gesteigert. Wegen der Kosten für den Börsengang ging die Profitabilität im Vergleich zum Vorjahr allerdings zurück.

Der Umsatz erhöhte sich im Berichtsquartal um 30 Prozent auf 136,8 Millionen Euro, wie das St. Galler Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Wachstum sei dabei in allen Geschäftssegmenten und allen Regionen robust gewesen. Allein in den USA haben sich die Verkäufe auf 48,5 Millionen im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr als verdoppelt.

Der adjustierte Betriebsgewinn (EBITDA) stieg im Vergleich zum Umsatz unterproportional um gut einen Fünftel auf 20,9 Millionen Euro, womit sich die entsprechende Marge um einen Prozentpunkt auf 15 Prozent abschwächte. Sportradar macht dafür die im dritten Quartal zusätzlich angefallenen Kosten für den Börsengang verantwortlich. Ohne diese hätte die Marge einen Wert von 20 Prozent erreicht.

Für das Gesamtjahr 2021 stellt das Unternehmen einen Umsatz im Bereich von 553 bis 555 Millionen Euro in Aussicht sowie einen adjustierten Betriebsgewinn zwischen 99,5 und 101,5 Millionen.

In einer weiteren Mitteilung gibt Sportradar eine umfassende und mehrjährige Partnerschaft mit der amerikanischen National Basket Association (NBA) bekannt. Ab der Saison 2023/24 wird Sportradar die Daten der NBA sowohl in der Männer- als auch der Frauenliga aufbereiten, ebenso diejenigen der NBA G-Liga. Sportradar ist dabei der Distributor sowohl der offiziellen Wettdaten der NBA als auch der Live Game Videos.

Die NBA erhält im Gegenzug eine Beteiligung an Sportradar. Das Abkommen weitet eine Vereinbarung zwischen Sportradar und der NBA aus dem Jahr 2016 aus.

Die Sportradar-Aktien wurden Mitte September erstmals an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt. Die Titel hatten allerdings einen holprigen Start und beendeten den ersten Handelstag klar unter dem Ausgabepreis von 27 Dollar. Seither sind sie weiter gefallen auf aktuell unter 22 US-Dollar.

cf/uh


© AWP 2021
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
21:01NETFLIX, INC. : BofA Securities bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
21:01MELCO RESORTS & ENTERTAINMENT LIMITED : Jefferies & Co. gibt neutrale Bewertung ab
MM
21:01PRECISION DRILLING CORPORATION : Raymond James gibt eine Kauf-Bewertung ab
MM
20:56ADC Therapeutics schließt Exklusivlizenzvereinbarung mit Mitsubishi Tanabe Pharma Corporation zur Entwicklung und Vermarktung von ZYNLONTA® (Loncastuximab-Tesirin-Lpyl) in Japan ab
BU
20:51DEVISEN : Euro weiter unter Druck - Zinserwartungen stützen US-Dollar
DP
20:42Telecom Italia GM skizziert Pläne, während die Zweifel am KKR-Angebot wachsen
MR
20:42GESAMT-Scholz droht Russland im Ukraine-Konflikt - Baerbock in Moskau
DP
20:39Kartellamt durchsucht Kabelhersteller - Autozulieferer Leoni dabei
DP
20:37SMOORE bringt mit FEELM Air die weltweit dünnste Ceramic Coil Vape Pod-Lösung auf den Markt
BU
20:26Mexikos Wirtschaft schrumpft im Dezember und deutet auf einen schwachen Abschluss des Jahres 2021 hin
MR
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"