Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Start-ups steigern Beschäftigtenzahl in der Pandemie - Bitkom

15.06.2021 | 12:14

BERLIN (Dow Jones)--Deutsche Start-ups haben während der Corona-Pandemie ihre Beschäftigtenzahl gesteigert und planen weitere Neueinstellungen. Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 200 Tech-Start-ups ergab, dass Start-ups im Durchschnitt derzeit 24 Beschäftigte haben. Im Vorjahr lag die Zahl mit 21 noch leicht darunter. In jedem fünften Start-up arbeiten 20 oder mehr Menschen, aber in rund der Hälfte auch weniger als zehn.

"Neben guten Ideen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für viele Start-ups die entscheidende Ressource. Es ist ein gutes Zeichen, dass im vergangenen Corona-Jahr die Beschäftigtenzahl nicht reduziert wurde, obwohl viele Start-ups von der Krise wirtschaftlich hart getroffen wurden", sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. "Die trotz Krise sogar leicht gestiegene Beschäftigtenzahl ist auch deshalb erfreulich, weil Start-ups vor allem hochqualifizierte Stellen schaffen, etwa für Software-Entwicklerinnen und -Entwickler."

Auch im kommenden Jahr könnte die Beschäftigtenzahl bei Start-ups weiter steigen. In 6 von 10 Start-ups gibt es derzeit unbesetzte Stellen, im Schnitt sind bei einem Start-up jeweils drei Positionen vakant. Rund drei Viertel der Gründer erwarten, dass die Beschäftigtenzahl 2021 steigen wird. 14 Prozent erwarten keine Veränderung - und nur 4 Prozent gehen von einem Rückgang aus.

Die Umfrage hat Bitkom Research im Auftrag des Bitkom vom 04. März bis 11. Mai durchgeführt hat.

Kontakt zur Autorin: andrea.thomas@wsj.com

DJG/aat/kla

(END) Dow Jones Newswires

June 15, 2021 06:13 ET (10:13 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL -0.34%35023.74 verzögerte Kurse.14.56%
UNITED PARCEL SERVICE INC -8.46%191.915 verzögerte Kurse.25.68%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:35USA : Verbraucherstimmung hellt sich leicht auf
AW
16:25Stimmung der US-Verbraucher im Juli unerwartet verbessert
DJ
16:25Alpha Esports gibt die Einführung von 'GamerzYouth' und die Anbindung an 'Minecraft' bekannt
DP
16:16TABELLE/US-Index Verbrauchervertrauen Juli
DJ
16:14DEVISEN : Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1810 US-Dollar
DP
16:10IWF : Zugang zu Impfungen führt zu ungleichem Wachstum
DP
15:58CORONA-BLOG/Tourismusbeauftragter moniert Diskussion über Einreisebestimmungen
DJ
15:55PROGNOSE/US-Index Verbrauchervertrauen Juli
DJ
15:55Verfassungsgericht lässt DKP zur Bundestagswahl zu
DJ
15:52EU droht Türkei im Zypernkonflikt mit Sanktionen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"