Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Südkoreas Präsident Yoon warnt vor hartem Durchgreifen gegen streikende Trucker

25.11.2022 | 01:58
ASEAN Summit in Phnom Penh

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk-yeol hat davor gewarnt, dass die Regierung einschreiten könnte, um einen landesweiten Streik der LKW-Fahrer zu beenden. Er bezeichnete es als illegal und inakzeptabel, die nationale Lieferkette während einer Wirtschaftskrise als "Geisel" zu nehmen.

Tausende von gewerkschaftlich organisierten Lastwagenfahrern haben am Donnerstag ihren zweiten großen Streik in weniger als sechs Monaten begonnen, und es gibt bereits Anzeichen dafür, dass er mehrere Branchen in der zehntgrößten Volkswirtschaft der Welt stören wird.

"Die Öffentlichkeit wird nicht dulden, dass das Logistiksystem angesichts einer nationalen Krise als Geisel genommen wird", sagte Yoon in einer Facebook-Nachricht am späten Donnerstag, nachdem er gesagt hatte, dass Exporte der Schlüssel zur Überwindung der wirtschaftlichen Instabilität und der Volatilität der Finanzmärkte seien.

"Wenn die unverantwortliche Verweigerung von Transporten anhält, wird die Regierung keine andere Wahl haben, als eine Reihe von Maßnahmen zu prüfen, einschließlich einer Anordnung zur Arbeitsaufnahme.

Nach südkoreanischem Recht kann die Regierung bei einer schwerwiegenden Unterbrechung des Verkehrs eine solche Anordnung erlassen, um die Transportarbeiter zur Rückkehr an ihren Arbeitsplatz zu zwingen. Bei Nichteinhaltung drohen bis zu drei Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von bis zu 30 Millionen Won (22.550,12 $).

Sollte die Regierung diesen Weg einschlagen, wäre es das erste Mal in der Geschichte Südkoreas, dass eine solche Anordnung erlassen wird.

Verkehrsminister Won Hee-ryong sagte am Donnerstag vor Reportern, dass das Ministerium mit den Vorbereitungen für den Erlass der Anordnung begonnen hat.

Der Vorsitzende der Truckergewerkschaft CTSU (Cargo Truckers Solidarity Union), Lee Bong-ju, sagte, die Trucker hätten keine andere Wahl gehabt, als zu streiken, nachdem die Regierung die Verhandlungen abgewürgt habe und seitdem nicht mehr den Dialog gesucht habe.

"Die Regierung von Yoon Suk-yeol droht mit einer harten Reaktion, ohne sich um eine Beendigung des Streiks zu bemühen", sagte Lee am Donnerstag vor Reportern.

Die Gewerkschaft schätzt, dass sich etwa 25.000 Menschen an dem Streik beteiligen, bei einer Gesamtzahl von 420.000 Transportarbeitern in Südkorea. Das Verkehrsministerium teilte mit, dass etwa 8.000 Menschen am Donnerstag an wichtigen Verkehrspunkten kampierten, um über Nacht zu protestieren.

($1 = 1.330,3700 Won)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BONG AB (PUBL) -3.23%1.078 verzögerte Kurse.-3.75%
META PLATFORMS, INC. 3.01%151.74 verzögerte Kurse.22.40%
TOTAL TRANSPORT SYSTEMS LIMITED -1.69%145.3 verzögerte Kurse.-8.53%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
22:39Lynas Rare Earths Umsatzsprung im zweiten Quartal um 15%
MR
20:18Expertenteam soll Angriff auf Militäranlage im Iran untersuchen
DP
20:16SPD fordert Milliarden für Pflege - 'Belastungsgrenze überschritten'
DP
19:18Ukraine meldet mehrere Tote nach russischem Beschuss von Cherson
DP
19:17Lindner für spätere Beitragszahlung an Renten-Aktienrücklage
DP
18:53Esken schließt Lieferung von Kampfjets nicht ausdrücklich aus
DP
18:38Vorsitzender des US-Repräsentantenhauses schließt Zahlungsausfall aus
DP
18:09300 000 Besucherinnen und Besucher bei der Grünen Woche in Berlin
DP
18:07Erste Schwimmbäder heben Wassertemperatur wieder an
DP
18:06Faeser will digitale Verwaltung ankurbeln: Abgeordnete für mehr Druck
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"