News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Tränen und Trotz: Mississippis letzte Abtreibungsklinik erfährt, dass Roe gefallen ist

25.06.2022 | 00:35
FILE PHOTO: In Mississippi, history of abortion struggles could be glimpse of the future

Die Entscheidung, die das Schicksal des Pink House besiegelte, fiel kurz nach 9 Uhr morgens Ortszeit.

"Sie haben gegen Roe entschieden. Abtreibung ist jetzt illegal", rief ein Demonstrant am Freitag vor der einzigen Abtreibungsklinik in Mississippi, als bekannt wurde, dass der Oberste Gerichtshof der USA sein Grundsatzurteil Roe v. Wade aus dem Jahr 1973 aufgehoben hat.

Die Jackson Women's Health Organization, die wegen ihres kaugummifarbenen Äußeren den Spitznamen Pink House trägt, wurde in den Mittelpunkt des landesweiten Rechtsstreits über Abtreibungsrechte gerückt, nachdem der Oberste Gerichtshof zugestimmt hatte, Mississippis Anfechtung von Roe anzuhören.

Monatelang hatten sich die Mitarbeiter und Freiwilligen der Klinik auf den schlimmsten Fall vorbereitet. Ein Ende des bundesstaatlichen Schutzes für Abtreibungen würde das Abtreibungsverbot in Mississippi auslösen und die Klinik schließen.

Am Freitag erfuhren die Mitarbeiter, dass die Klinik noch 10 Tage lang geöffnet bleiben kann, bis das Gesetz des Bundesstaates in Kraft tritt.

Eine Gruppe von freiwilligen Begleitern in Regenbogenwesten, von denen einige seit fast einem Jahrzehnt die Klinik bewachen, machte sich schnell wieder an die Arbeit und versuchte, die Demonstranten daran zu hindern, die Einfahrt zu blockieren, während Dutzende von Patientinnen zu ihren Terminen kamen.

"Bleiben Sie stehen", sagte Derenda Hancock, eine leitende Klinikbegleiterin, zu ihrer Gruppe.

Die Spannungen außerhalb der Klinik wuchsen. Die Begleiter spielten Tom Pettys "I Won't Back Down" in Dauerschleife und versuchten, die Demonstranten zu übertönen, die durch Megafonen riefen. Ein Polizeiauto umrundete den Block. Ein Mädchen steckte weinend einen Blumenstrauß in den Zaun der Klinik.

Aufgeregte Patienten, die die Klinik verließen, verließen mit hoher Geschwindigkeit den Parkplatz, wobei sie manchmal fast mit den Demonstranten zusammenstießen, die "Liebe dein kleines Baby" riefen und religiöse Schriften an ihre Autofenster pressten.

David Lane, ein Pastor, der seit Jahren vor dem Pink House protestiert, erklärte einer Frau, die auf die Klinik zufuhr, dass sie keine Abtreibung vornehmen lassen könne. Als der Patient wegfuhr, schrie ihn ein Begleiter der Klinik an, weil er falsche Informationen verbreitete.

"Die Reaktion ist natürlich keine Freude, sondern Dankbarkeit", sagte Lane, 78, über das Urteil des Obersten Gerichtshofs.

Sobald das Pink House geschlossen sei, so Lane, wolle er nach North Carolina und Kansas fahren, um dort vor Kliniken zu protestieren.

Cindy Janecke, eine 58-jährige Katastrophenhelferin aus New Orleans, kam weinend auf die Klinik zu. Sie war mit ihrem Mann auf einem Roadtrip durch die Stadt gefahren, als sie erfuhr, dass Roe gekippt worden war, und sie sagte, sie wolle den Mitarbeitern sagen, wie sehr sie ihre Arbeit schätze.

"Heute ist ein anderer Tag", sagte Klinikbegleiterin Kim Gibson. "Wir können nicht zulassen, dass es der letzte ist. Wir müssen etwas tun."

Auf einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag bestätigten der Eigentümer und der Direktor der Klinik, dass sie einen neuen Standort in Las Cruces, New Mexico, eröffnen werden, den sie "Pink House West" nennen.

Es sollte in den nächsten Wochen für die Patienten bereit sein, sagte die Besitzerin Diane Derzis, und wird eine der nächsten Abtreibungskliniken in Mississippi sein, sobald der Standort in Jackson geschlossen wird.

Shannon Brewer, die Geschäftsführerin des Pink House, befand sich in New Mexico, um sich auf die Eröffnung der Klinik vorzubereiten, als das Urteil des Obersten Gerichtshofs erging. Sie nahm über Zoom an der Pressekonferenz teil und bedankte sich bei den Mitarbeitern in Jackson mit einem Lächeln.

"Wir haben uns vorbereitet, aber nichts kann Sie wirklich auf den Tag vorbereiten, an dem die Entscheidung gefällt wird", sagte Brewer. "Wir sind immer noch hier, wir kämpfen immer noch, wir kämpfen nur an einem anderen Ort".


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:37FINANZTEST : Nur noch zwölf Girokonten ohne Bedingungen kostenlos
DJ
12:35DELIVERY HERO CFO : zuversichtlich, dass wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben, um profitabel zu werden
MR
12:32Chinas Tsingshan erwägt Verkauf indonesischer Vermögenswerte an Baowu - Quellen
MR
12:28Anlegerstimmung nicht mehr "apokalyptisch bärisch" - BofA-Umfrage
MR
12:22Indonesiens Energiesubventionen für 2022 könnten steigen, für 2023 wird ein Rückgang erwartet - Finanzminister
MR
12:20MARKETMIND : Prekäre Landezone
MR
12:19MAKRO TALK/ING : Rezession in Deutschland unausweichlich
DJ
12:15China will Abtreibungen verbieten, um die niedrige Geburtenrate anzukurbeln
MR
12:14Home Depot übertrifft Umsatzschätzungen für das Quartal
MR
12:10Nach 10 Jahren stehen die Witwen der Opfer des "Marikana-Massakers" ohne Antworten da
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"