Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe nach Wahl

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
26.09.2020 | 11:55

NEWPORT NEWS (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat ungeachtet der Kritik aus seiner eigenen Partei bekräftigt, dass er keine Machtübergabe in Fall einer Wahlniederlage vorab garantieren wolle. Zugleich betonte er erneut seine Überzeugung, dass er die Präsidentenwahl am 3. November nur durch Betrug verlieren könne.

"Wir wollen eine sehr freundliche Übergabe, aber wir wollen nicht betrogen werden und dumm sein und sagen, lasst uns eine Übergabe machen - während wir wissen, dass es tausende und tausende Stimmzettel gab, die durch Schummeln den Unterschied ausgemacht haben", sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Newport News im Bundesstaat Virginia am Freitag.

Er behauptet seit langem ohne Beleg, dass die Abstimmung in großem Stil manipuliert durch Briefwahl werden könne. "Wir werden nicht verlieren, außer wenn sie betrügen. So sehe ich das", sagte Trump erneut am Freitag.

Trump war diese Woche bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus gefragt worden, ob er bereit sei, eine friedliche Machtübergabe zu garantieren. "Wir müssen abwarten, was passiert", sagte er dazu. Dies

löste in den USA massive Kritik aus - auch von führenden Politikern der Republikaner. So stellte der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, per Tweet fest: "Es wird eine geordnete Übergabe geben, genauso wie alle vier Jahre seit 1792."/so/DP/nas

© dpa-AFX 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
13:26MERKEL :  Gebot der Stunde heißt Kontakte reduzieren
DP
13:26CORONA-REGELN : Polizei kontrolliert in Berlin
DP
13:26Staatssekretär Jäger mit Coronavirus infiziert - Treffen mit Spahn
DP
13:26Ausgangsbeschränkungen und Corona-Massentests in der Slowakei
DP
13:25VOLKSWIRTE SEHEN AUFSCHWUNG IN GEFAHR - SCHOLZ : Sind gut gerüstet
DP
13:25Erstmals über 15 000 Corona-Neuinfektionen in Tschechien
DP
13:24Spanien in Corona-Krise vor Rückkehr zum Alarmzustand
DP
13:23Istanbuls Bürgermeister Imamoglu mit Coronavirus infiziert
DP
13:23USA :  Gut 80 000 Infizierte an einem Tag - Harte Maßnahmen in Europa
DP
13:21Auswärtiges Amt begrüßt Normalisierung zwischen Israel und dem Sudan
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"