News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

UPDATE/Brinkhaus verzichtet zugunsten von Merz auf Vorsitz der Unionsfraktion

27.01.2022 | 19:53

--Brinkhaus schlägt vorgezogene Wahl zum Fraktionsvorsitz vor

(NEU: Weitere Details)

BERLIN (AFP)--Der Konkurrenzkampf zwischen dem künftigen CDU-Chef Friedrich Merz und dem Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), ist entschieden: Brinkhaus gibt seinen Posten zugunsten von Merz auf, wie er in einem Brief an die Fraktionsmitglieder erklärte, der am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP vorlag. Der Wechsel an der Fraktionsspitze soll demnach Mitte Februar vollzogen werden.

Merz habe ihn informiert, "dass er beabsichtigt, sich in jedem Falle für das Amt des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu bewerben", schrieb Brinkhaus an seine Fraktionskolleginnen und -kollegen. "Es ist kein Geheimnis, dass bezüglich des Fraktionsvorsitzes zwischen Friedrich Merz und mir unterschiedliche Auffassungen bestehen, die wir auch nicht ausräumen konnten."

Dies solle aber "kein persönlicher Dissens" werden. "Und es darf kein Dissens werden, der der Union schadet - insbesondere angesichts der anstehenden Landtagswahlen, deren Ergebnisse für uns so entscheidend sind."

Bisher war die nächste Wahl zum Fraktionsvorsitz für Ende April geplant gewesen. Brinkhaus schlug nun vor, diese vorzuziehen "auf die nächste Plenarwoche, das heißt auf den 15. Februar 2022". Er werde dann nicht kandidieren.

"Ich bitte Sie und Euch darum, den neuen Fraktionsvorsitzenden so zu unterstützen und zu tragen, wie auch ich von der Fraktion unterstützt und getragen worden bin", schrieb Brinkhaus weiter. "Denn nur so werden wir weiter erfolgreich sein."

Brinkhaus ist seit September 2018 Fraktionschef der CDU/CSU. Er war nach der jüngsten Bundestagswahl zunächst vorläufig bis Ende April im Amt bestätigt worden, machte damals aber klar, dass er den Posten auch gerne weiter behalten wolle.

Merz war am vergangenen Samstag auf einem digitalen Parteitag zum neuen CDU-Vorsitzenden bestimmt worden. Die rechtlich bindende Bestätigung per Briefwahl steht noch aus.

Es wurde seit längerem vermutet, dass Merz nach dem Fraktionsvorsitz greifen würde. Für diese Variante gab es auch prominente Befürworter in der CDU, etwa den Thüringer Fraktionsvorsitzenden und stellvertretenden Landesparteichef Mario Voigt.

DJG/brb

(END) Dow Jones Newswires

January 27, 2022 13:53 ET (18:53 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
15:22NACH ZUSCHLAG IM MILLIONENSPIEL UM MBAPPÉ : PSG vor großem Umbruch
DP
15:19EU-Kommission übt deutliche Kritik an deutschem EU-Agrar-Plan
DP
15:18Ukraine befürchtet nach Mariupols Fall neue russische Offensiven
DP
15:16Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
DP
15:15US-RICHTER BLOCKIERT BIDENS PLÄNE : Pandemie-Regelung an Grenze bleibt
DP
15:08Britische Außenministerin Truss fordert Nato-Waffen für Moldau
DP
15:03Biden setzt Milliarden-Hilfspaket für Ukraine in Kraft
DP
14:58Russland weitet Einreiseverbote gegen USA und Kanada aus
DP
14:57Türkei stellt Forderungen an Schweden für Nato-Beitritt
DP
14:45Osterinsel öffnet am 1. August wieder für Touristen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"