Die US-Krankenhauskette Providence Health hat am Montag eine neue Einrichtung in der indischen Stadt Hyderabad eröffnet, um ihre Dienstleistungen wie Cybersicherheit und Tools, die Ärzten bei ihrer Schreibarbeit helfen, zu konzentrieren und auszubauen.

Das gemeinnützige Unternehmen mit Sitz in Renton, Washington, das 52 Krankenhäuser in den USA betreibt, nutzte bereits seine derzeitige Einrichtung in Hyderabad als Drehscheibe für Bereiche wie Technologie, Personalwesen und Finanzen.

Die Einrichtung, die derzeit rund 1.400 Mitarbeiter beschäftigt, plant, mit weiteren Krankenhausbetreibern zusammenzuarbeiten und damit die Zahl der Mitarbeiter im nächsten Jahr auf 3.500 zu erhöhen, sagte CEO Rod Hochman in einem Interview mit Reuters.

"Es macht überhaupt keinen Sinn, alles allein in Ihrem Laden zu machen, selbst wenn Sie ein größeres Gesundheitssystem sind."

"Was wir damit sagen wollen, ist, warum sollten Sie das nicht an ein Unternehmen auslagern, das bereits im Gesundheitswesen tätig ist, anstatt an Accenture oder sonst jemanden?" fügte Hochman hinzu.

Providence hat bereits rund 70 Mitarbeiter eingestellt, um einige dieser Dienstleistungen für das US-Gesundheitsunternehmen AdventHealth zu erbringen, und ist in Gesprächen mit weiteren Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen.

Providence hat keine Angaben zu den Investitionen und Einnahmen der Einrichtung in Hyderabad gemacht.