News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

US-Notenbank lässt ihre Position zu digitalem Zentralbankgeld offen

21.01.2022 | 07:22
ARCHIV: Das Gebäude der US-Notenbank Federal Reserve in Washington, USA, 20. Oktober 2021. REUTERS/Joshua Roberts

New York (Reuters) - Die US-Notenbank Fed hält sich in ihrem seit langem erwarteten Positionspapier zur Einführung einer digitalen Version des US-Dollars zurück.

In der am Donnerstag veröffentlichten Analyse gab die Fed keine politischen Empfehlungen und ließ auch ihren Standpunkt offen, ob eine digitale Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currencies, CBDC) eingeführt werden sollte.

Gleichwohl listete die Fed Vor- und Nachteile auf, die ein digitaler Dollar aus ihrer Sicht hätte. So könne er Zahlungen beschleunigen und Haushalten eine sichere Zahlungsmöglichkeit bieten. Allerdings berge er auch Risiken für die Finanz-Stabilität und es gebe Bedenken beim Datenschutz. Die Regierung müsse zudem weiter in der Lage sein, illegale Finanzströme zu bekämpfen. Das Papier war 2021 von Fed-Chef Jerome Powell angekündigt worden.

Im Gegensatz zu Kryptowährungen, die in der Regel von privaten Akteuren betrieben werden, würden CBDCs von der Zentralbank ausgegeben und unterstützt. Deren Einführung wird von Währungshütern rund um den Globus geprüft. Denn das bestehende Zahlungssystem hat Mängel. So laufen Transaktionen von Privatkunden und Firmen über Konten bei Banken und Notenbanken. In eine Überweisung sind damit meist mehrere Institute eingebunden. Geldtransfers über Landesgrenzen hinweg können deshalb langsam, teuer und fehleranfällig sein. Dass das auch anders geht, zeigt sich bei privaten Kryptowährungen wie Bitcoin. Sie beruhen auf der Technologie Blockchain. Das ist ein fälschungssicheres, digitales Transaktions-Register, bei dem Mittler wie Banken nicht mehr notwendig sind. Geldströme laufen direkt zwischen zwei Parteien. Ein Nachteil von Kryptowährungen liegt aber in deren enormen Wertschwankungen. Der Wert eines ebenfalls auf Blockchain basierenden digitalen Zentralbankgeldes soll dagegen so stabil wie der von Banknoten sein.


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.22%0.71 verzögerte Kurse.-2.75%
BITCOIN (BTC/EUR) -4.92%27229.6 Schlusskurs.-35.22%
BITCOIN (BTC/USD) -3.93%29075.7 Schlusskurs.-39.09%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.12%1.25805 verzögerte Kurse.-7.59%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.02%0.78204 verzögerte Kurse.-1.40%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.38%1.07221 verzögerte Kurse.-7.05%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.12%0.012884 verzögerte Kurse.-4.36%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.14%0.64528 verzögerte Kurse.-6.09%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
10:19Biden sagt, dass sich die "strategische Zweideutigkeit" der USA gegenüber Taiwan nicht ändert
MR
10:17Großbritannien will mehr 30-jährige grüne Anleihen im Juli oder September verkaufen
MR
10:17Russischer Rubel zum ersten Mal seit vier Jahren über 57 zum Dollar
MR
10:17S&P GLOBAL : Euroraum-Wachstum bleibt im Mai robust
DJ
10:11Maskenpflicht wird in Österreich ausgesetzt
DP
10:09Deutsche Wirtschaft bleibt vorerst auf Wachstumskurs -PMI
MR
10:07Indonesiens Zentralbank hält die Zinsen unverändert, um den Aufschwung zu unterstützen
MR
10:04Luftfahrtbehörde verlängert Flugverbot für Süden Russlands erneut
DP
10:01Aktien brechen ein, da Snap die Rallye unterbricht, EZB-Erhöhung im Juli droht
MR
10:01VCI gibt nach noch positivem Quartal weiter keine Prognose
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"