Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

US-WAHL/Maas: Mit Sieg von Biden würde nicht 'alles wieder gut'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.10.2020 | 11:47

BERLIN (dpa-AFX) - Außenminister Heiko Maas geht nicht davon aus, dass mit einem Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentenwahl "alles wieder gut" würde. "Die amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik ist seit Jahren dabei, ihre im Kalten Krieg angenommene Rolle in der Welt strategisch neu auszurichten. Wir müssen uns darauf einrichten, dass sich an dieser Grundtendenz strukturell nichts ändern wird", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Samstag).

Allerdings sei das transatlantische Verhältnis mit dem amtierenden Präsidenten Donald Trump komplizierter geworden, so Maas. "Da wurden immer wieder ohne vorherige Absprache Entscheidungen getroffen, die wir nicht nachvollziehen konnten. Nehmen Sie die Aufkündigung des Nuklearabkommens mit dem Iran. Ich wünsche mir, dass sich der Umgang miteinander ändert - völlig unabhängig davon, wer diese Wahl gewinnt." Möglicherweise spreche man sich unter einer anderen Regierung mit den Amerikanern besser ab. "Es bleibt aber die Lehre: Wir Europäer müssen mehr Eigenverantwortung übernehmen", sagte Maas.

Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel warnte indes davor, die US-Wahl überzubewerten. Es sei Unsinn, dass das Schicksal Europas von der Wahl in den USA abhänge, sagte der Vorsitzende der Atlantik-Brücke im Interview mit dem SWR. "Die vielen Schwächen, die Europa zurzeit zeigt, die sind älter als die Präsidentschaft von Donald Trump, und sie zu überwinden ist unsere Aufgabe als Europäer."

Ähnlich wie Maas sagte auch Gabriel: "Viele haben, glaube ich, auch die Illusion, wenn Joe Biden Präsident wird, dann ist alles wieder gut - und dann können wir uns wieder zurücklehnen und um uns selber kümmern. Das alles wird nicht stattfinden. Amerika wird auf Dauer weniger europäisch und mehr pazifisch sein."/sax/DP/edh

© dpa-AFX 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
28.10.DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1727 US-Dollar
DP
28.10.UNION PATRONALE SUISSE : Modernisierung der Arbeitslosenversicherungsverordnung
PU
28.10.DISCOVER CAPITAL GMBH : Ex-Flossbach-Duo reduziert Risiko nach starker Performance weiter
DP
28.10.KORREKTUR/KREISE : EU und Großbritannien machen Fortschritt bei Handelsgesprächen
DP
28.10.ORIGINAL-RESEARCH : GBC Insider Focus Index (von GBC AG):
DP
28.10.Experten legen Abschlussbericht zu Künstlicher Intelligenz vor
DP
28.10.JETZT NICHT LOCKER LASSEN : Von der Leyens Plan gegen die zweite Welle
DP
28.10.Coronakrise belastet die Schweizer Temporärbranche auch im 3. Quartal
AW
28.10.BUND UND LÄNDER : Kontakte in Öffentlichkeit drastisch beschränken
DP
28.10.Macron will 'neue Etappe' im Kampf gegen Corona einläuten
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"