Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

WDH: Müller enttäuscht von späterer Einführung der Corona-Schnelltests

23.02.2021 | 09:57

(Überschrift und Leadsatz geändert)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Michael Müller (SPD), hat enttäuscht darauf reagiert, dass die kostenlosen Corona-Schnelltests später kommen sollen als erwartet. "Es ist zum wiederholten Mal so, dass von Seiten des Bundesgesundheitsministers Dinge angekündigt wurden, die dann so oder zumindest so schnell nicht kommen", sagte Müller im ZDF-"Morgenmagazin".

In den Schulen beispielsweise müssten nun wieder vermehrt die bekannten Schutzmaßnahmen gelten - zumindest bis die Test- und Impfkapazitäten hochgefahren werden können. Auch wenn es eine "Gratwanderung" sei, bekräftigte Müller, dass die schrittweisen Schulöffnungen verantwortbar seien. "Wir haben Lüftungsanlagen, wir haben Masken." Eine Konsequenz der späteren Ankunft der Gratis-Selbsttests könne ältere Schülerinnen und Schüler treffen. Es ist Müller zufolge möglich, "dass zum Beispiel in der Schule die nächsten Klassenstufen nicht so schnell in die Schule kommen können wie man es sich vielleicht erhofft hat".

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte zuletzt immer wieder angekündigt, dass ab 1. März das Angebot für alle Bürger kommen solle, sich kostenlos von geschultem Personal mit Antigen-Schnelltests testen zu lassen - etwa in Testzentren, Praxen oder Apotheken. Darüber soll nun aber erst bei den Bund-Länder-Beratungen am 3. März gesprochen werden, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert nach einer Sitzung des Corona-Kabinetts (Montag)./esa/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02.03.Frankreich kündigt Iran-kritische Resolution bei IAEA an
DJ
02.03.US-Staat Texas hebt Maskenpflicht und Corona-Auflagen für Firmen auf
DP
02.03.WHO meldet Covid-Anstieg um 7 Prozent nach wochenlangem Rückgang
DP
02.03.Koalitionsfraktionen einig auf Lobbyregister
DP
02.03.Koalition einigt sich nach langem Streit auf Lobbyregister
DJ
02.03.ROUNDUP 4/KOORDINIERT GEGEN RUSSLAND : EU und USA verhängen neue Sanktionen
DP
02.03.DEVISEN : Euro legt im US-Handel weiter zu
DP
02.03.Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy kritisiert seine Verurteilung
DP
02.03.OTS : Börsen-Zeitung / Mit dem Blick des Optimisten, ein Kommentar von Silke ...
DP
02.03.Italien verlängert Corona-Reisesperren im Land bis nach Ostern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"