Die wichtigsten Ereignisse und Meldungen aus dem Wochenendprogramm von Dow Jones Newswires.

FDP kommt im Sonntagstrend wieder auf 5 Prozent

Die FDP profitiert in der Wählergunst vom aktuellen Ampel-Streit um Finanzen und Wirtschaftspolitik. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Insa für Bild am Sonntag erhebt, legen die Liberalen im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt zu. Damit kommen sie auf 5 Prozent und wären erneut im Bundestag vertreten. Auch die SPD kann um einen Prozentpunkt zulegen, erreicht nun 15 Prozent. Die Grünen bleiben stabil bei 13 Prozent.

US-Vorwahlen: Trump besiegt Haley im Bundesstaat South Carolina

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat seinen Siegeszug bei den Präsidentschaftsvorwahlen der Republikaner fortgesetzt und seine Rivalin Nikki Haley auch in deren Heimat-Bundesstaat South Carolina deutlich besiegt. Der 77-jährige kam am Samstag nach Auszählung fast aller Stimmen auf 60 Prozent, wie US-Sender berichteten. Haley erhielt nur 39 Prozent der Stimmen, bekräftigte aber, nicht aus dem Rennen aussteigen zu wollen.

USA und Großbritannien greifen erneut Huthi-Stellungen im Jemen an

Die USA und Großbritannien haben erneut Stellungen der vom Iran unterstützten Huthi-Miliz im Jemen bombardiert. Die Angriffe am späten Samstagabend hätten sich gegen 18 Huthi-Ziele an acht verschiedenen Orten gerichtet, erklärten die US-Streitkräfte. Ins Visier genommen worden seien unter anderem unterirdische Waffenlager, Raketenlager, Angriffsdrohnen, Luftabwehrsysteme und ein Hubschrauber.

Sprecherin: Leichnam Nawalnys wurde an seine Mutter übergeben

Mehr als eine Woche nach seinem Tod ist der Leichnam des in Haft gestorbenen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny nach Angaben seiner Sprecherin an seine Mutter übergeben worden. "Alexejs Leiche ist seiner Mutter übergeben worden", erklärte Nawalnys Sprecherin Kira Jarmisch am Samstag im Onlinedienst X, ehemals Twitter. Sie dankte "allen, die dies mit uns gefordert haben".

Energiekonzern RWE will Solaranlagen an Autobahnen bauen

Der Essener Energiekonzern RWE will sein Grünstrom-Geschäft in Deutschland ausbauen und dafür verstärkt Solaranlagen an Autobahnen errichten. "Wir sehen große Chancen für Photovoltaik-Projekte an Autobahnen", sagte Katja Wünschel, Chefin der RWE-Tochter Renewables Europe & Australia, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. RWE suche derzeit nach geeigneten Flächen, unter anderem in Nordrhein-Westfalen. Als Vorbild könne das Bundesland Bayern dienen, so die Managerin. "Bayern hat gezeigt, welches Potenzial in Solarfeldern rund um Autobahnen liegt", sagte sie.

Investmentholding Berkshire Hathaway verdient mehr als erwartet

Die Investmentholding von Warren Buffett, Berkshire Hathaway, hat im vierten Quartal 2023 dank des starken Versicherungsgeschäfts sowie höherer Kapitalerträge ihr operatives Ergebnis nach Steuern um 28 Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar verbessert und damit die Analystenschätzung übertroffen. Die Gewinne in Berkshires Energiegeschäft sowie bei der Eisenbahngesellschaft Burlington Northern Santa Fe gingen allerdings zurück.

KKR steht kurz vor Kauf von Broadcom-Sparte für rund 4 Mrd USD - Agentur

er Finanzinvestor KKR & Co soll einem Agenturbericht zufolge kurz vor dem Kauf der End-User-Computing-Sparte (EUC) des US-Chipherstellers Broadcom für rund 4 Milliarden US-Dollar stehen. Die Übernahme könnte bereits am Montag bekannt gegeben werden, sagten informierte Personen der Agentur Bloomberg. Broadcom verkauft die Sparte, die es als Teil der 61 Milliarden Dollar schweren Übernahme des Softwareherstellers VMware im Jahr 2023 geerbt hatte. Der Geschäftsbereich bietet Software an, mit der Nutzer aus der Ferne auf Desktops und Anwendungen zugreifen können. Ein Sprecher von KKR lehnte eine Stellungnahme ab und Broadcom war kurzfristig für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Zuvor hatte bereits Reuters berichtet, dass die Unternehmen kurz vor einer Einigung stehen sollen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr

(END) Dow Jones Newswires

February 25, 2024 11:38 ET (16:38 GMT)