Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Wie besorgt sollten wir über den Affenpocken-Notstand sein?

04.08.2022 | 23:28
FILE PHOTO: Monkeypox vaccination drive

Die Vereinigten Staaten haben den Ausbruch der Affenpocken zum öffentlichen Gesundheitsnotstand erklärt. Dieser Schritt könnte den Zugang der Gesundheitsbehörden zu Geldern verbessern und der Regierung neue Möglichkeiten eröffnen, die Produktion und den Einsatz bestehender Impfstoffe zu erhöhen.

Der Schritt folgt auf die Erklärung der Weltgesundheitsorganisation im Juli. Laut Reuters wurden weltweit mehr als 25.800 Fälle gezählt und drei Länder außerhalb Afrikas haben Todesfälle gemeldet.

WIE GEFÄHRLICH IST ES?

Das Virus wurde zuerst bei Affen entdeckt und wird vor allem durch engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Es verursacht in der Regel leichte Symptome wie Fieber, Hautausschlag, geschwollene Lymphknoten und eitrige Hautläsionen. Schwere Fälle können auftreten, obwohl sich die Menschen in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen erholen, so die WHO.

Jeder kann das Virus verbreiten, aber der aktuelle Ausbruch außerhalb Afrikas konzentriert sich fast ausschließlich auf Männer, die Sex mit Männern haben.

Affenpocken verbreiten sich vor allem über intimen Hautkontakt, in der Regel mit jemandem, der einen aktiven Ausschlag hat, sowie über den Kontakt mit kontaminierter Kleidung oder Bettwäsche. Es ist nicht so leicht übertragbar wie das SARS-CoV-2-Virus, das die COVID-19-Pandemie ausgelöst hat.

WARUM IST ES EIN NOTFALL?

Die Vereinigten Staaten hoffen, dass die Ausrufung des Notstands im Bereich der öffentlichen Gesundheit dazu beitragen wird, die Krankheit einzudämmen, bevor sie endemisch wird. Dieser Status setzt Finanzmittel frei und gibt den Gesundheitsbehörden regulatorische Flexibilität, die dazu beitragen könnte, den Zugang zu Impfstoffen und Behandlungen zu verbessern.

Gesundheitsbeamte aus mehreren Ländern hatten die WHO aufgefordert, die Affenpocken zu einem internationalen Gesundheitsnotfall zu erklären, da die Zahl der Fälle rasch anstieg und die Gefahr besteht, dass die Krankheit in weiteren Ländern endemisch wird.

Die Ausrufung des Notstands zielt darauf ab, globale Maßnahmen und die Zusammenarbeit in allen Bereichen - von Tests bis zur Herstellung und Verteilung von Impfstoffen und Behandlungen - voranzutreiben.

Die Sterblichkeitsrate bei früheren Ausbrüchen der Affenpocken in Afrika lag bei etwa 1 %, aber bisher scheint dieser Ausbruch in den nicht endemischen Ländern, von denen viele über eine bessere Gesundheitsinfrastruktur verfügen, weniger tödlich zu sein. Bis zu diesem Jahr hat sich die Viruserkrankung nur selten außerhalb Afrikas, wo sie endemisch ist, ausgebreitet.

Die Wissenschaftler versuchen herauszufinden, was die ersten Fälle verursacht hat und ob sich das Virus verändert hat. Die zunehmende weltweite Reisetätigkeit und der Klimawandel haben das Auftreten und die Ausbreitung von Viren generell beschleunigt, sagen Experten.

Experten für Infektionskrankheiten sagen, dass aufgrund jahrelanger finanzieller Vernachlässigung die Kliniken für sexuelle Gesundheit an der vordersten Front der aktuellen Affenpockenbekämpfung schlecht darauf vorbereitet sind, die weitere Ausbreitung einzudämmen.

SCHUTZMASSNAHMEN

Die Gesundheitsbehörden raten dazu, engen persönlichen Kontakt mit Personen zu vermeiden, die an einer Krankheit mit ausgeprägtem Hautausschlag leiden oder sich anderweitig unwohl fühlen. Menschen, die vermuten, dass sie an Affenpocken erkrankt sind, sollten sich isolieren und einen Arzt aufsuchen.

Die Gesundheitsbehörden bieten auch Affenpocken-Impfungen für Hochrisikopersonen und Personen an, die kürzlich engen Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

Das dänische Unternehmen Bavarian Nordic bietet einen Impfstoff unter dem Markennamen Jynneos, Imvamune oder Imvanex an - je nach Region. Er ist sowohl in den USA als auch in Europa zur Vorbeugung von Pocken und den eng verwandten Affenpocken zugelassen.

Ein älterer Impfstoff, der derzeit von Emergent Biosolutions hergestellt wird, heißt ACAM2000, der jedoch aufgrund einer Warnung vor schwerwiegenden Nebenwirkungen nur in begrenztem Umfang eingesetzt wird.

Bavarian Nordic ist nach eigenen Angaben in der Lage, jährlich 30 Millionen Dosen seiner Impfstoffe - einschließlich des Affenpockenimpfstoffs - zu produzieren und hat einen US-Vertragshersteller angeheuert, um die Kapazität des Affenpockenimpfstoffs zu erhöhen.

BEHANDLUNG

Die Symptome der Affenpocken klingen oft innerhalb weniger Wochen von selbst ab. Die Patienten erhalten möglicherweise zusätzliche Flüssigkeit und eine zusätzliche Behandlung gegen bakterielle Sekundärinfektionen.

Ein antiviraler Wirkstoff namens Tecovirimat - unter dem Markennamen TPOXX und hergestellt von SIGA Technologies - ist in den USA und der EU für Pocken zugelassen, in Europa auch für Affenpocken und Kuhpocken.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAVARIAN NORDIC A/S 3.03%227.5 verzögerte Kurse.-17.86%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX -1.99%393.2 Realtime Kurse.-25.22%
EMERGENT BIOSOLUTIONS INC. -1.44%20.54 verzögerte Kurse.-52.01%
S&P AFRICA 40 INDEX -2.42%126.65 Realtime Kurse.-25.84%
SIGA TECHNOLOGIES, INC. 0.19%10.29 verzögerte Kurse.36.70%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:30GEO Group gewinnt Anfechtungsklage gegen private Einwanderergefängnisse in Kalifornien
MR
18:26Südafrikanischer Rand gibt im frühen Handel nach; Aktien rutschen ab
MR
18:26MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Volatilität mit Rezessionssorgen weiter hoch
DJ
18:24Bank of England reagiert auf Turbulenzen - Bereit zu nötigen Zinsänderungen
AW
18:13MÄRKTE EUROPA/Abgabedruck lässt nach - Italien kein Belastungsfaktor
DJ
18:00Russlands Abwicklungsverwahrer fordert Anerkennung der EU-Sanktionen als rechtswidrig
MR
17:58Nagel: EZB steht vor dem Risiko ausufernder Inflationserwartungen
MR
17:53Historischer Rechtsruck: Meloni verspricht Italien 'Würde und Stolz'
DP
17:49Pfund Sterling fällt nach BoE-Erklärung weiter gegenüber dem Dollar
MR
17:47Bundesbank-Präsident für "entschlossene" Schritte der EZB
RE
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"