Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/DAX fester - Siemens Energy schwach

04.08.2021 | 17:55

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ist es am Mittwoch mit den Kursen kräftiger nach oben gegangen. Positiv beurteilten Marktteilnehmer den chinesischen Einkaufsmanager-Index für den Service-Bereich, der deutlich besser ausgefallen war als erwartet. "Das ist ein gewisses Gegengewicht zu dem schwachen Industrie-PMI", so ein Marktteilnehmer. Ein schwacher ADP-Arbeitsmarktbericht aus den USA belastete am Nachmittag die Stimmung nur kurzfristig. Der DAX gewann 0,9 Prozent auf 15.692 Punkte.

   Siemens Gamesa macht Siemens Energy zu schaffen 

Derweil ging die Berichtssaison weiter. Siemens Energy hat trotz roter Zahlen ihrer Windkrafttochter Siemens Gamesa im dritten Quartal ihres Geschäftsjahres 2020/21 einen leichten operativen Gewinn abgeliefert. Bei Siemens Gamesa steht nach Verlustrückstellungen für das laufende Projektgeschäft ein Verlust von 154 Millionen Euro zu Buche. Weil bei der spanischen Tochter kurzfristig keine Besserung absehbar ist, hat der deutsche Mutterkonzern sein Renditeziel für das Geschäftsjahr 2020/21 zusammengestrichen. Siemens Energy gaben 2,8 Prozent nach.

Trotz Geschäftszahlen, die im Rahmen der Erwartungen lagen, verloren Schaeffler 0,2 Prozent. Die angehobene Unternehmensprognose überrasche nicht und decke sich mit den Erwartungen, so die Citigroup. Die ehrgeizigen Wachstumsziele von Hugo Boss (+0,2%) setzten an der Börse keine Akzente. Bis 2025 will der Modekonzern unter anderem den Umsatz auf 4 Milliarden Euro verdoppeln gegenüber 2020. Für die Citi-Analysten sind die neuen Ziele "ehrgeizig, aber nicht unrealistisch". Der Aktienkurs hat sich seit Jahresbeginn allerdings bereits fast verdoppelt.

Gut im Markt lagen Technologieaktien. Infineon gewannen 4,4 Prozent und Aixtron 2,9 Prozent. "Der Philadelphia-Semiconductor-Index hat die mehrwöchige Konsolidierung nun mit neuen Allzeithochs beendet", begründete ein Marktteilnehmer die gute Entwicklung. Delivery Hero stiegen 2,1 Prozent - hier stützte eine Kaufempfehlung durch Goldman Sachs.

Kosten für den massiven Stellenabbau und Sonderabschreibungen haben der Commerzbank (-5,8%) im zweiten Quartal tiefrote Zahlen beschert. Die Analysten der Citigroup sprachen von einem Durcheinander. Wie erwartet seien zahlreiche Einmaleffekte angefallen. Der fundamentale operative Gewinn habe aber mit 208 Millionen Euro deutlich unter der Marktschätzung von 261 Millionen Euro gelegen.

   Ordentliche Zahlen von Hensoldt und Rheinmetall 

Trotz ordentlicher Geschäftszahlen und einem guten Auftragsbestand gaben Hensoldt 2,2 Prozent nach. Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall (+0,2 Prozent) hat derweil im ersten Halbjahr Gewinn und Umsatz kräftig gesteigert. An der Jahresprognose für 2021 hält das MDAX-Unternehmen fest, auch weil es eine weitere Wertberichtigung auf das Kolbengeschäft von 110 Millionen Euro vornehmen musste. An der Börse wurden die Zahlen als operativ sehr stark eingestuft, der Gewinn habe sich mehr als verdoppelt.

=== 
INDEX          zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX          15.692,13  +0,9%    +14,38% 
DAX-Future   15.673,00  +0,8%    +14,81% 
XDAX         15.685,47  +0,7%    +14,75% 
MDAX         35.485,55  +0,5%    +15,23% 
TecDAX        3.761,88  +1,1%    +17,09% 
SDAX         16.608,59  +0,6%    +12,49% 
zuletzt                +/- Ticks 
Bund-Future   177,19%    +18 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           20          9     1          3.077,8        54,9    50,0 
MDAX          42         18     0            976,4        47,9    35,7 
TecDAX        21          9     0            848,6        28,1    27,9 
SDAX          45         21     4            184,0         8,7     7,2 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

August 04, 2021 11:54 ET (15:54 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIXTRON SE -2.75%22.67 verzögerte Kurse.63.41%
CITIGROUP INC. -4.45%67.005 verzögerte Kurse.13.46%
COMMERZBANK AG -7.92%5.034 verzögerte Kurse.3.82%
DAX -2.31%15132.06 verzögerte Kurse.12.91%
DELIVERY HERO SE -3.97%118.4 verzögerte Kurse.-2.91%
DJ INDUSTRIAL -2.22%33860.46 verzögerte Kurse.13.00%
HENSOLDT AG -1.53%12.86 verzögerte Kurse.-6.38%
HUGO BOSS AG -0.74%49.35 verzögerte Kurse.82.19%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -3.08%35.665 verzögerte Kurse.17.23%
MDAX -1.40%34799.59 verzögerte Kurse.14.60%
RHEINMETALL AG 1.87%79.48 verzögerte Kurse.-9.89%
SCHAEFFLER AG -3.15%6.31 verzögerte Kurse.-4.68%
SDAX -1.97%16537.92 verzögerte Kurse.14.25%
SIEMENS AG -5.04%141.98 verzögerte Kurse.27.23%
SIEMENS ENERGY AG -2.65%22.39 verzögerte Kurse.-24.04%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. 0.59%22.25 verzögerte Kurse.-33.15%
TECDAX -1.40%3828.07 verzögerte Kurse.20.85%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
20:22Aktien New York: Mehrere Belastungsfaktoren sorgen für tiefroten Wochenstart
AW
19:15Aktien Osteuropa Schluss: Tiefroter Wochenauftakt wegen Evergrande-Krise
DP
18:34Aktien Europa Schluss: Evergrande-Krise belastet teils deutlich
DP
18:24Aktien Frankfurt Schluss: Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt
DP
18:18MÄRKTE USA/Sehr schwach - Evergrande-Krise drückt Kurse
DJ
18:16Aktien Schweiz Schluss: Verunsicherung belastet - SMI auf Dreimonatstief
AW
18:15MÄRKTE EUROPA/Evergrande-Krise löst Kursrutsch aus
DJ
18:05AKTIEN WIEN SCHLUSS : Evergrande und Fed-Zinssitzung im Fokus
DP
17:55XETRA-SCHLUSS/Neuer DAX mit Startproblemen - Evergrande verdirbt Stimmung
DJ
17:47Aktien Schweiz schwach - Evergrande-Krise belastet Banken
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"