Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/Demokraten-Sieg in Georgia treibt DAX auf Allzeithoch

06.01.2021 | 17:54

FRANKFURT (Dow Jones)--Ein sich abzeichnender demokratischer Doppelsieg im US-Bundesstaat Georgia hat den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch gestützt. Den Demokraten wäre damit die Kontrolle im US-Senat sicher. Die Anleger setzen nun auf zusätzliche Konjunkturhilfen für die US-Wirtschaft. Gesucht waren daher Konjunktur- und Value-Werte mit der Hoffnung auf Infrastrukturmaßnahmen, verkauft wurden die Aktien von Technologieunternehmen, denen Regulierungen drohen könnten. Der DAX gewann 1,8 Prozent auf 13.892 Punkte, bei 13.919 wurde ein neues Allzeithoch markiert.

   Risiko höherer Steuern in den USA überschaubar 

Ein sogenannter "Blue Sweep" mit einem Sieg der Demokraten in Georgia könnte nach Einschätzung von Holger Schmieding, Chefvolkswirt bei Berenberg, die Diskussion über kommende US-Steuererhöhungen wiederbeleben. Er hält es allerdings für unwahrscheinlich, dass die künftige Finanzministerin Janet Yellen eine Politik verfolgen wird, die die Erholung der US-Wirtschaft abwürgen könnte. Angesichts ihrer "taubenhaften" Neigung dürfte ihr Fokus stattdessen eher auf mehr Stimulierung der Wirtschaft liegen.

Zyklische Aktien waren gesucht. Deutsche Bank gewannen 6 Prozent und Commerzbank 5,6 Prozent. Der Sektor profitierte von steigenden Renditen an den Anleihemärkten, ausgelöst von der Hoffnung auf neue Wirtschaftshilfen und damit ein stärkeres Wachstumsumfeld. Für Allianz ging es um 5,2 Prozent nach oben, BASF erhöhten sich um 4,6 Prozent und Siemens legten um 3,8 Prozent zu. Im Technologiesektor verloren Delivery Hero dagegen 4 Prozent oder Teamviewer 4,5 Prozent.

Der Autosektor blieb zurück. Auf Gesamtjahressicht deutet sich vor allem aufgrund der Corona-Krise eines der schwächsten Jahre seit fast einem Jahrzehnt auf dem US-Automarkt an. Auf Basis der bisher veröffentlichten Absatzzahlen der einzelnen Hersteller rechnen Analysten mit Gesamtjahresverkäufen von 14,4 bis 14,6 Millionen. Daimler verloren 0,8 Prozent, während es für VW nur um 0,2 Prozent nach oben ging. Continental gaben 1,1 Prozent nach.

   Defensive Immobilienwerte hatten einen schlechten Tag 

Immobilienwerte wurden in dem steigenden Gesamtmarkt gegeben. Der Sektor litt zum einen unter der Umschichtung in zyklische Titel, zum anderen aber auch unter steigenden Renditen an den Anleihemärkten. Vonovia verloren 4 Prozent, Deutsche Wohnen 3,8 Prozent, LEG 3,9 Prozent oder Grand City 2,5 Prozent.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 92,5 (Vortag: 68,9 ) Millionen Aktien im Wert von rund 4,45 (Vortag: 3,34) Milliarden Euro. Es gab 20 Kursgewinner und 10 -verlierer.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          13.891,97  +1,76%     +1,26% 
DAX-Future   13.869,00  +1,83%     +1,54% 
XDAX         13.880,85  +1,29%     +1,55% 
MDAX         31.121,01  +0,20%     +1,05% 
TecDAX        3.241,29  -0,38%     +0,89% 
SDAX         15.116,70  +1,40%     +2,38% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     177,35     -45 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

(END) Dow Jones Newswires

January 06, 2021 11:54 ET (16:54 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADLER REAL ESTATE AG -1.27%12.4 verzögerte Kurse.-3.09%
ADO PROPERTIES -1.54%23.14 verzögerte Kurse.-19.24%
ALLIANZ SE -1.48%206.85 verzögerte Kurse.4.63%
ALSTRIA OFFICE REIT-AG -1.71%13.84 verzögerte Kurse.-5.00%
AROUNDTOWN SA -1.95%6.046 verzögerte Kurse.0.75%
BASF SE -0.14%71.06 verzögerte Kurse.9.83%
BMW AG -0.98%75.62 verzögerte Kurse.5.62%
COMMERZBANK AG -0.81%5.426 verzögerte Kurse.3.65%
DAIMLER AG -0.52%70.35 verzögerte Kurse.22.13%
DAX -1.12%13922.58 verzögerte Kurse.2.63%
DEUTSCHE BANK AG 1.78%10.578 verzögerte Kurse.15.68%
DEUTSCHE EUROSHOP -1.28%17.81 verzögerte Kurse.-2.44%
DEUTSCHE WOHNEN SE -1.05%38.47 verzögerte Kurse.-10.89%
DIC ASSET AG -1.58%15 verzögerte Kurse.13.08%
FORD MOTOR COMPANY -1.97%11.93 verzögerte Kurse.35.72%
HAMBORNER REIT AG 0.45%8.84 Schlusskurs.-1.85%
LEG IMMOBILIEN AG -1.17%112.78 verzögerte Kurse.-10.14%
MDAX -1.08%31019.65 verzögerte Kurse.2.49%
PEUGEOT SA -4.21%21.85 Schlusskurs.-2.32%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.35%74.68 verzögerte Kurse.31.42%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.02%14843.69 verzögerte Kurse.3.81%
SIEMENS AG -2.08%129.08 verzögerte Kurse.11.90%
TAG IMMOBILIEN AG -1.02%23.48 verzögerte Kurse.-8.80%
TEAMVIEWER AG 0.11%45 verzögerte Kurse.2.46%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.15%3248.68 verzögerte Kurse.3.36%
VOLKSWAGEN AG -0.25%189.48 verzögerte Kurse.24.08%
VONOVIA SE -1.29%53.38 verzögerte Kurse.-9.47%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
10:30EUROPA : Inflationssorgen haben Europas Börsen wieder im Griff
RE
10:17AKTIE IM FOKUS : Sixt trotzen Jefferies-Abstufung - Robuste SDax-Ausnahme
DP
10:05Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
09:53MÄRKTE EUROPA/Zinssorgen belasten - Fed-Chef Powell enttäuscht
DJ
09:49Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwach - Gelassenheit Powells verstimmt
AW
09:38Aktien Schweiz Eröffnung: SMI startet mit Abgaben in den Handel
AW
09:32Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwach - Die Gelassenheit des Fed-Chefs verstimmt
DP
09:13EUREX/Erhöhter Absicherungsbedarf im DAX-Futures
DJ
09:05MÄRKTE ASIEN/Aktienindizes erholen sich im Verlauf - Abgaben dominieren
DJ
09:04Börse Frankfurt-News: Comeback der Reisebranche? (Auslandsaktien)
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"