Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/Nach schwachem Beginn aufwärts - Umfeld stützt

21.06.2021 | 17:50

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einer schwachen Eröffnung hat der deutsche Aktienmarkt am Montag deutlich ins Plus gedreht. Der DAX gewann 1 Prozent auf 15.603 Punkte. Damit schloss er fast 300 Punkte über dem Tagestief von 15.309 und nur 200 Punkte unter dem jüngsten Rekord von 15.803 Punkten. "Das Umfeld hat sich deutlich verbessert", sagte ein Händler. Besonders gefragt waren die Titel der Autohersteller, die vom festen Dollar profitierten. Auch der MDAX legte zu, der TecDAX bröckelte dagegen etwas ab.

"Im Nachhinein hat die US-Notenbank wohl doch alles richtig gemacht", so der Marktteilnehmer. Mit dem Anstoßen der so genannten Tapering-Diskussion um weniger Anleihenkäufe seien die Rohstoffpreise deutlich gefallen und der Dollar gestiegen, beides drücke nun schon wieder auf die Inflationserwartungen in den USA. Die Renditen langlaufender Anleihen gerieten unter Druck. "Und in Europa verbessern sich über den festen Dollar die Gewinnerwartungen", so der Marktteilnehmer. Mit 1,19 Dollar stand die Gemeinschaftswährung zur Schlussglocke an den Aktienmärkten zwar gut einen halben Cent über den jüngsten Tiefs, aber immer noch deutlich unter den Ständen der vergangenen Wochen.

Im frühen Handel hatte noch die Abwicklung des großen Verfalltermins an den Options-und Future-Märkten vom Freitag auf die Kurse gedrückt. "Das ist nun abgearbeitet", so ein weiterer Marktteilnehmer.

  Dollar stützt Daimler und Co 

Die Gewinnerseite wurde neben den Autotiteln von den Chemiewerten angeführt, auch ihnen half der Dollar. Im DAX zogen VW um 3,8 Prozent an. Daimler gewannen 3 Prozent und Conti 2,5 Prozent. Unter den Chemietiteln stiegen Covestro um 2,7 Prozent an. Auf der anderen Seite verloren Fresenius 2,2 Prozent und Bayer 1,1 Prozent.

In der zweiten Reihe stiegen Brenntag um 2,1 Prozent auf 78,90 Euro und markierten neue Allzeit-Hochs, der Chemikalienhändler in der vergangenen Woche die Prognose erhöht. Porsche gewannen 3,6 Prozent. K+S konnten sich kräftig um 5,6 Prozent erholen, der Rücksetzer aus der vergangenen Woche wurde damit schon wieder zum Teil aufgeholt. Ein trauriges Debüt im MDAX erlebten dagegen Auto1, die zeitweise neue Allzeit-Tiefs markierten. Zum Schluss konnten sie sich knapp behaupten. Das Minus von 6,9 Prozent bei Freenet lag dagegen ausschließlich an der Dividendenausschüttung.

=== 
INDEX          zuletzt   +/- %  +/- % YTD 
DAX          15.603,24  +1,00%    +13,74% 
DAX-Future   15.586,00  +1,12%    +14,03% 
XDAX         15.605,35  +1,07%    +14,17% 
MDAX         34.198,71  +0,52%    +11,05% 
TecDAX        3.486,12  -0,09%     +8,51% 
SDAX         16.095,46  +0,57%     +9,01% 
zuletzt      +/- Ticks 
Bund-Future     172,10     -58 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           21          9     0          3.240,4        61,8   126,3 
MDAX          41         19     0            957,5        36,8    86,7 
TecDAX        14         15     1            713,0        22,6    55,3 
SDAX          43         24     3            203,8         9,2    16,1 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

June 21, 2021 11:49 ET (15:49 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUTO1 GROUP SE 1.16%42 verzögerte Kurse.0.00%
BAYER AG -1.04%50.02 verzögerte Kurse.4.89%
BRENNTAG SE -0.05%84.4 verzögerte Kurse.33.41%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.05%1.39039 verzögerte Kurse.1.62%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.44%0.79628 verzögerte Kurse.2.14%
CONTINENTAL AG -0.61%114.62 verzögerte Kurse.-4.97%
COVESTRO AG -0.22%54.26 verzögerte Kurse.7.69%
DAIMLER AG -0.77%75.59 verzögerte Kurse.32.27%
DAX -0.26%15538.53 verzögerte Kurse.13.48%
DJ INDUSTRIAL -0.02%34851.2 verzögerte Kurse.14.14%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.05%1.18719 verzögerte Kurse.-2.85%
FREENET AG 0.35%20.25 verzögerte Kurse.17.48%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 2.96%66.84 verzögerte Kurse.-4.78%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 2.67%45.095 verzögerte Kurse.16.01%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.16%0.013471 verzögerte Kurse.-1.75%
K+S AG 2.87%12.2 verzögerte Kurse.52.35%
MDAX -0.14%35346.79 verzögerte Kurse.14.90%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.06%0.69975 verzögerte Kurse.-2.87%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -0.99%90.32 verzögerte Kurse.61.56%
SDAX -0.30%16497.62 verzögerte Kurse.12.09%
TECDAX 0.11%3724.61 verzögerte Kurse.15.72%
VOLKSWAGEN AG -0.61%204.7 verzögerte Kurse.34.99%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
15:30AKTIE IM FOKUS : Evotec schnellen nach positiven Studiendaten an MDax-Spitze
DP
15:02Aktien New York Ausblick: Bescheidene Gewinne - Unternehmensnachrichten stützen
AW
15:01Aktien Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle
AW
14:50MÄRKTE USA/Wall Street mit leichten Aufschlägen erwartet
DJ
14:48EUROPA : Firmenbilanzen stützen Europas Börsen - Corona-Sorgen bremsen
RE
12:58MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - TecDAX auf 20-Jahreshoch
DJ
12:32MARKT USA/Wall Street dürften Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen
DJ
12:03Aktien Frankfurt: Anleger bleiben weitgehend in der Defensive
AW
11:45Aktien Europa: Verhaltenes Geschäft - Gute Zahlen stützen Banksektor
AW
11:31Aktien Schweiz: SMI erstmals über 12'200 Punkten
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"