Login
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Zehntausende Verstöße gegen Maskenpflicht bei der Bahn

26.02.2021 | 13:35

BERLIN (dpa-AFX) - Gegen die Maskenpflicht in Zügen und auf Bahnhöfen gab es im vergangenen Jahr Zehntausende Verstöße. Von Mitte September bis zum Jahresende registrierte die Bundespolizei gut 236 000 Fälle, wie eine Anfrage der FDP im Bundestag ergab. Unterdessen kam es 2020 zu weniger Straftaten in Bahnhöfen und Zügen, wie aus der Antwort des Bundesinnenministeriums hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darüber hatte zuvor die "Augsburger Allgemeine" (Freitag) berichtet. Das Ministerium betont: "Nach Auffassung der Bundesregierung sind die Bahnhöfe und Züge in Deutschland sicher."

Gleichwohl wurden wieder tausende Straftaten registriert, darunter 12 700 Gewaltdelikte wie Körperverletzung und Raub sowie 22 835 Eigentumsdelikte wie Taschendiebstahl. Das entsprach Rückgängen von etwa 12 beziehungsweise 20 Prozent. Abgesehen vom Fahren ohne Fahrschein wurden insgesamt rund 158 000 Straftaten auf Bahnhöfen und in Zügen festgestellt, rund 14 Prozent weniger als im Vorjahr.

Zugenommen hat jedoch die registrierte Zahl von Sachbeschädigungen wie etwa Graffiti, die 27 783 erreichte - ein Plus von gut 9 Prozent. Außerdem wurden aus den Zügen mehr Gewaltdelikte gemeldet: 3573 Fälle entsprachen einem Zuwachs um 3 Prozent und die höchste Zahl seit Jahren. Zu den Gründen machte das Ministerium keine Angaben. Eine Rolle könnte spielen, dass weniger Menschen in Zügen saßen und auf Bahnhöfen unterwegs waren. Gleichzeitig waren aber mehr Sicherheitskräfte im Einsatz, was auch zu vermehrten Anzeigen geführt haben könnte./bf/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
08:50BRINKHAUS ZUR KANZLERKANDIDATUR : 'Beide haben mein Vertrauen'
DP
08:43WDH/FDP-CHEF LINDNER : Ausgangsbeschränkung 'nicht einmal wirksam'
DP
08:42Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:27OTS : Grünenthal Group / Grünenthal erwirbt die Mestex AG und ihren ...
DP
08:26Brinkhaus legt sich nicht auf Kanzlerkandidaten fest
DJ
08:25EUREX/Aufschläge bei Renten-Futures
DJ
08:25CORONA-BLOG/Wirtschaftsweise Grimm für Corona-Testpflicht in Unternehmen
DJ
08:23EUREX/DAX-Futures über 15.200er-Marke etwas leichter
DJ
08:21US-Notenbankpräsident Powell erwartet mehr Wachstum in den USA
DP
08:17SPD fordert im Kampf gegen Corona mehr Tempo von Union
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"