Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Zukunft des Atommülls aus der Asse bleibt weiter unklar

18.10.2021 | 13:31

HANNOVER/REMLINGEN (dpa-AFX) - Die Zukunft der radioaktiven Abfälle aus dem maroden Atommülllager Asse im niedersächsischen Landkreis Wolfenbüttel bleibt weiter offen. Die Diskussion um die Standortwahl des Zwischenlagers sei noch nicht abgeschlossen, heißt es in einem Expertenbericht, der am Montag veröffentlicht wurde. Mit dem Bericht sollte die Entscheidung für ein Zwischenlager nahe der Schachtanlage im Auftrag des Bundesumweltministeriums noch einmal überprüft werden.

Die Standort-Entscheidung hatte scharfe Kritik vor allem in der betroffenen Region ausgelöst. Dies führte unter anderem dazu, dass die Asse-2-Begleitgruppe, die die Interessen der Menschen in der Region wahrnimmt, zunächst ihre weitere Mitarbeit verweigerte und den Begleitprozess ruhen ließ. Der Expertenbericht werde jetzt von allen Beteiligten analysiert und bewertet, hieß es bei einer Pressekonferenz. Im November stehen dann weitere Schritte an.

In dem ehemaligen Bergwerk in Niedersachsen liegen in 13 Kammern rund 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Weil Wasser eindringt, muss das Lager geräumt werden. Es gibt den gesetzlichen Auftrag, die Asse unverzüglich stillzulegen. Im Jahr 2033 soll die Rückholung voraussichtlich starten./bch/DP/jha


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04.12.Bitcoin fällt um 9,2% auf $48.782
MR
04.12.Bitcoin fällt um 8,4% auf $49.228,82
MR
04.12.Bitcoin stürzt um 9,95% auf $48.397,56 ab
MR
04.12.Gegner der Corona-Maßnahmen demonstrieren illegal in Berlin
DP
04.12.Ampel-Fraktionen wollen Corona-Hilfsfonds um halbes Jahr verlängern
DP
04.12.SPD stimmt für Ampel-Koalition - Scholz will Aufbruch
DP
04.12.WDH/EZB-URTEIL : Bayerns Justizminister fordert Aufklärung vom Bund
DP
04.12.UKRAINE : US-Geheimdienste erwarten massiven russischen Militäraufmarsch
DP
04.12.KREML : Putin und Biden halten am Dienstag virtuellen Gipfel ab
DP
04.12.Protest mit Fackeln vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"