Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

15.11.2020 | 20:36

IPO/Kreise: Vodafone will bei Funkturm-Börsengang 4 Milliarden Euro einnehmen

LONDON - Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone peilt beim Börsengang seiner europäischen Funkturmsparte Kreisen zufolge einen Erlös von vier Milliarden Euro an. Insgesamt könnte das Geschäft dabei mit 20 Milliarden Euro inklusive Schulden bewertet werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Börsengang in Frankfurt solle im ersten Quartal des kommenden Jahres erfolgen. Bloomberg-Daten zufolge wäre es der größte IPO an einer europäischen Börse seit mehr als drei Jahren.

GM ruft über 68 000 E-Autos zurück - Gefahr von Batteriebränden

DETROIT/WASHINGTON - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) muss wegen Feuergefahr zahlreiche Elektrofahrzeuge vom Typ Chevrolet Bolt EV zurückrufen. Die US-Verkehrsbehörde NHTSA warnte Besitzer am Freitag, die Autos wegen des Risikos von Batteriebränden nicht in Garagen oder in der Nähe von Häusern abzustellen. Laut GM sind weltweit insgesamt 68 667 Fahrzeuge der Modelljahre 2017 bis 2019 betroffen, davon entfalle mit 50 925 Stück der Großteil auf den US-Markt. Der Autobauer untersucht das Problem nach eigenen Angaben noch, will aber ab 17. November Updates der Batterien-Software durchführen. Die Batterien stammen laut GM von LG Chem aus Südkorea.

ROUNDUP/Trump: Biontech-Impfstoff soll in USA sehr schnell zugelassen werden

WASHINGTON - Der von Pfizer und der deutschen Firma Biontech entwickelte Corona-Impfstoff soll nach den Worten des amtierenden Präsidenten Donald Trump "sehr, sehr schnell" in den USA zugelassen werden. Die jüngst von den Herstellern verkündete Wirksamkeit des Impfstoffs "übertrifft bei Weitem alle Erwartungen", sagte Trump am Freitag im Rosengarten des Weißen Hauses. Die US-Regierung habe sich vertraglich die Lieferung von 100 Millionen Impfdosen gesichert und habe die Option, schnell Millionen weitere Dosen zu bekommen. Trump war mit dem Versprechen eines schon bald verfügbaren Impfstoffs in die Wahl am 3. November gezogen, die er gegen den Demokraten Joe Biden verlor.

Kein schnelles Aus für Video-App: Tiktok bekommt mehr Zeit in den USA

WASHINGTON - Die populäre Video-App Tiktok kann in den USA vorerst ohne Einschränkungen weitergenutzt werden. Das US-Handelsministerium gab bekannt, dass es nicht versuchen werde, eine Anordnung umzusetzen, die das Aus von Tiktok im US-Markt zum 12. November bedeuten sollte. Die Frist wurde zunächst bis zum 27. November verlängert. Man werde zunächst die Entwicklung von Gerichtsverfahren abwarten, hieß es.

Düsseldorfer Internet-Kooperation mit Vodafone hat Vorreiterfunktion

DÜSSELDORF - Düsseldorf geht beim Internetausbau ungewöhnliche Wege. Die Stadt will künftig mit ihren kommunalen Unternehmen Rohre verlegen, die der Netzbetreiber Vodafone dann wiederum mietet und Glasfaserleitungen hineinbringt. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung gab die Stadt am Sonntag bekannt. Zudem soll Vodafone leichter Zugriff haben auf Mobilfunk-Standorte auf städtischen Gebäuden, etwa auf Feuerwehr-Stationen, und das Genehmigungsprozedere soll verkürzt werden. Nach Angaben der bundesweit tätigen Firma hat die Kooperation eine Vorreiterfunktion für Deutschland, nur in Köln gebe es eine ähnliche Zusammenarbeit.

Altmaier will Innovationsprämie für E-Autos bis 2025 verlängern

BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) setzt sich für eine Verlängerung der sogenannten Innovationsprämie für Elektro-Autos bis 2025 ein. Bisher gilt der erhöhte Umweltbonus nur bis Ende 2021. "Ich möchte, dass die Hunderttausenden Beschäftigten in der Autoindustrie auch in 10 oder 15 Jahren noch gute Arbeitsplätze haben", sagte Altmaier der "Bild am Sonntag". "Dazu leistet die Innovationsprämie einen wichtigen Beitrag."

ROUNDUP 2/Autoindustrie: Zu strenge EU-Abgasnorm wäre Ende des Verbrenners

BERLIN - Die Autoindustrie befürchtet bei zu scharfen Abgasgrenzwerten der EU das Aus für Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2025. "Mit der Einführung der geplanten EU-7-Norm wird die EU-Kommission Autos mit Verbrennungsmotor ab 2025 de facto verbieten", sagte die Chefin des Branchenverbandes VDA, Hildegard Müller, der Deutschen Presse-Agentur.

'FT': Johnson will Elektroauto-Markt ankurbeln

LONDON - Die britische Regierung will Berichten zufolge bei der Wende zur Elektromobilität das Tempo beschleunigen. Premier Boris Johnson könnte den Verkauf von neuen Diesel-Fahrzeugen und Benzinern in Großbritannien schon ab dem Jahr 2030 verbieten, berichtete die "Financial Times" unter Berufung auf Regierungs- und Industriequellen. Hybrid-Modelle könnten etwas weniger strengen Regeln unterliegen.

Saudi-Arabien verliert Interesse an deutschen Waffen

BERLIN - Nach zwei Jahren Waffenembargo gegen Saudi-Arabien verliert der ölreiche Wüstenstaat das Interesse an Rüstungsgütern aus deutscher Produktion. In einem Interview der Deutschen Presse-Agentur nannte der Staatsminister für Auswärtiges, Adel al-Dschubair, den von der Bundesregierung verhängten Exportstopp zwar "falsch" und "unlogisch". Gleichzeitig betonte er aber: "Wir brauchen keine deutschen Waffen, um unser Militär zu betreiben." Die SPD dringt unterdessen darauf, das Embargo mindestens bis zum Ende der Legislaturperiode im Herbst nächsten Jahres zu verlängern.

'Züge voller als im ersten Lockdown' - Aber minus 42 Prozent in 2020

BERLIN - Die Fernzüge der Deutschen Bahn sind während des aktuellen Teil-Lockwdowns deutlich voller als während der ersten Phase strenger Corona-Beschränkungen im Frühjahr. "Die Züge sind voller als beim ersten Lockdown. Unsere Kunden sollen sicher reisen können, deshalb halten wir unser Angebot hoch", sagte eine Bahn-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" berichtet, dass die Nachfrage nach Bahnfahrten derzeit etwa dreimal so hoch sei wie im Frühjahr, als zum ersten Mal strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie galten, etwa die weitgehende Schließung von Hotels und Restaurants sowie Kontaktbeschränkungen.

^

Weitere Meldungen

-Studie: Unternehmen in Krise digitaler geworden

-Harzer Tourismusbranche stellt sich verstärkt auf grüne Winter ein

-ROUNDUP/Studie: Weniger Übernahmen und Pleiten bei Finanz-Start-ups

-Deutsche Bahn rüstet Hunderttausende Leuchten auf LED um

-Geflügelpest in Betrieb in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt

-TV-Quoten: 8,16 Millionen sehen Sieg der DFB-Elf gegen die Ukraine

-Afrikanische Schweinepest: Zwei weitere Fälle in Sachsen

-Unternehmensumfrage: Homeoffice nicht gut für Produktivität

-Umweltverband BUND: Lkw nicht vom CO2-Preis ausnehmen

-ROUNDUP: Autoexperte Bratzel hält Ladenetz-'Gipfel' für überflüssig

-'Von Frauen, für Frauen, mit Frauen' - Der neue Sat.1-Vormittag

-Corona-Krise bringt Karpfenteichwirte in Not

-Bei neuer ICE-Trasse Frankfurt-Mannheim halten Züge auch in Darmstadt°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GENERAL MOTORS COMPANY -1.40%55.08 verzögerte Kurse.32.28%
LG CHEM, LTD. -1.20%988000 Schlusskurs.19.90%
LG CORP. 6.45%115500 Schlusskurs.32.00%
PFIZER INC. -0.05%36.48 verzögerte Kurse.-0.90%
VODAFONE GROUP PLC 0.55%127.92 verzögerte Kurse.5.77%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04:50DPA-AFX KUNDEN-INFO : Impressum
DP
04:50DPA-AFX KUNDEN-INFO : Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
DP
02:31Impressum
DJ
00:01UMFRAGE : Hälfte der Deutschen empfindet Corona-Auflagen belastend
DP
21.01.Immer mehr Menschen empfinden Corona-Auflagen als Belastung
DJ
21.01.EU-Gipfel verurteilt Verhaftung von Nawalny und fordert Freilassung
DJ
21.01.CORONA-BLOG/VON DER LEYEN : Warnung vor nicht notwendigen Reisen
DJ
21.01.EU-Staaten wollen Reisen weiter ausbremsen - aber offene Grenzen
DP
21.01.Biden will Abrüstungsvertrag mit Russland um fünf Jahre verlängern
DP
21.01.Frankreich will bis Ende August gesamte Bevölkerung impfen können
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"