Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 16.11.2020 - 15.15 Uhr

16.11.2020 | 15:21

ROUNDUP: Auch US-Konzern Moderna legt positive Daten zu Corona-Impfstoff vor

CAMBRIDGE - Mit dem US-Pharmakonzern Moderna hat ein weiterer für Europa relevanter Hersteller vielversprechende Daten für seinen Corona-Impfstoff vorgelegt. Der Impfstoff habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, hieß es in einer Mitteilung von Moderna am Montag. Zudem wurde bekannt, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema ein sogenanntes Rolling-Review-Verfahren zu dem Moderna-Impfstoff beginnt, das eine vergleichsweise rasche Zulassung zum Ziel hat.

EMA startet Prüfverfahren für Corona-Impfstoff von Moderna

AMSTERDAM - Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat das Prüfverfahren für einen Corona-Impfstoff des Unternehmens Moderna Biotech in Spanien, eines Ablegers des US-Unternehmens Moderna, in Gang gesetzt. Der wissenschaftliche Ausschuss CHMP der EMA habe nach ersten vielversprechenden Ergebnissen aus Studien grünes Licht für das sogenannte Rolling-Review-Verfahren gegeben, teilte die Behörde am Montag in Amsterdam mit.

Moderna: Impfstoff vergleichsweise einfach lagerbar

CAMBRIDGE - Der offenbar gut wirksame Impfstoff des US-Konzerns Moderna ist vergleichsweise lange bei normaler Kühlschranktemperatur lagerbar. Man gehe davon aus, dass das Mittel mRNA-1273 30 Tage lang bei Temperaturen von 2 bis 8 Grad stabil bleibe, heißt es in einer Moderna-Mitteilung vom Montag. Zuvor sei man von einer Haltbarkeit von sieben Tagen bei diesen Temperaturen ausgegangen. Zeitgleich hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass sein Impfstoff einen 94,5-prozentigen Schutz vor Covid-19 bieten soll.

ROUNDUP 2: BBVA verkauft US-Geschäft an PNC - Fusionsfantasien an der Börse

BILBAO/PITTSBURGH - Die spanische Großbank BBVA will ihr US-Geschäft für eine Milliardensumme an den amerikanischen Finanzkonzern PNC verkaufen. Der Kaufpreis liege bei 11,6 Milliarden US-Dollar (knapp 10 Mrd Euro), teilten die Unternehmen am Montag in Bilbao und Pittsburgh mit. Die PNC Financial Services Group will ihr Filialnetz durch den Deal um 637 Standorte in wichtigen US-Bundesstaaten erweitern - etwa in Alabama, Arizona, Colorado, Florida, New Mexiko, Kalifornien und Texas. Die Neuigkeiten der Börse beflügelten Spekulationen über mögliche Zusammenschlüsse unter spanischen Banken.

ROUNDUP: Vodafone erholt sich nach deutlichen Einbußen durch Corona-Pandemie

LONDON - Ein deutlich besser als erwartetes Geschäftsquartal lässt den britischen Telekommunikationskonzern Vodafone seine Jahresprognose leicht nach oben schrauben. Von Juli bis Ende September seien die Serviceumsätze weniger stark zurückgegangen als noch in den drei Monaten davor, teilte Vodafone am Montag in London mit. Und auch beim Börsengang seiner europäischen Funkturmsparte Vantage Towers sieht sich das Unternehmen auf Kurs.

VW-Konzern bestätigt Mittelfristziele - Diess: 2022 wieder auf Vorkrisenniveau

WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern will sich auf mittlere Sicht bei seinen Finanzzielen von der Corona-Krise nicht aus der Bahn werfen lassen. Der weltgrößte Autobauer blieb nach der Planungsrunde für die kommenden fünf Jahre bei seinen strategischen Zielen für 2025, wie das Unternehmen am Montag in Wolfsburg mitteilte. "Ich bin optimistisch, dass wir dieses Jahr ordentlich abschließen", sagte VW-Chef Herbert Diess am Montag in einer Telefonkonferenz. "2022 dürften wir dann wieder auf Vorkrisenniveau sein", sagte Diess. 2021 werde ein Übergangsjahr mit einer deutlichen Erholung bei Auslieferungen und Umsatz gegenüber dem laufenden Jahr, sagte Finanzchef Frank Witter.

US-Baumarktkette Home Depot will HD Supply kaufen

ATLANTA - Die US-Baumarktkette Home Depot will den Großhändler HD Supply Holding kaufen. Alle ausstehenden Stammaktien von HD Supply sollen für 56 US-Dollar je Papier (47,3 Euro) erworben werden, wie Home Depot am Montag in Atlanta im Bundesstaat Georgia mitteilte. Der Gesamtwert liege bei 8 Milliarden Dollar. Die Akquisition solle im vierten Geschäftsquartal (bis 31. Januar 2021) abgeschlossen werden, wenn die Behörden zustimmen.

^

Weitere Meldungen

-ROUNDUP/EZB: Banken erst 2022 auf Vor-Krisen-Niveau - Zersplitterung abbauen

-Chef von US-Börsenaufsicht tritt zurück

-ROUNDUP: Geschäft mit Immunpräparaten treibt Dermapharm

-Real: Kartellamt hat Bedenken gegen Übernahmepläne von Kaufland

-ROUNDUP: Schlechtes Wetter belastet Encavis - Aktie deutlich unter Druck

-Etihad kündigt Flüge zwischen Tel Aviv und Abu Dhabi an

-ROUNDUP: Korean Air will einheimischen Rivalen Asiana Airlines übernehmen

-ROUNDUP: Grand City Properties bekräftigt Jahresziele

-Autoindustrie: Zu strenge EU-Abgasnorm wäre Ende des Verbrenners

-Deutsche-Bank-Chef Sewing: Zersplitterung der Bankenbranche in Europa angehen

-'FT': Johnson will Elektroauto-Markt ankurbeln

-Unternehmensberater: Autozulieferer mit 20 Prozent weniger Umsatz

-Altmaier will Innovationsprämie für E-Autos bis 2025 verlängern

-Saudi-Arabien verliert Interesse an deutschen Waffen

-ROUNDUP: Vier Astronauten starten mit neuem SpaceX-Raumschiff ins All

-GM ruft über 68 000 E-Autos zurück - Gefahr von Batteriebränden

-Kein schnelles Aus für Video-App: Tiktok bekommt mehr Zeit in den USA

-Funktionär: Clubs fehlen absehbar 200 Millionen Euro an TV-Geldern

-Roche erhält für Tecentriq-Kombination Schweizer Zulassung bei Leberkrebs

-Deutsche Bahn rüstet Hunderttausende Leuchten auf LED um

-Corona-Risikogruppen sollen Schutzmasken kostenlos bekommen

-Studie: Weniger Übernahmen und Pleiten bei Finanz-Start-ups

-'Züge voller als im ersten Lockdown' - Aber minus 42 Prozent in 2020

-ROUNDUP/Japan und IOC: Olympische Spiele in Tokio werden ausgetragen

-Extrem gefährlicher Hurrikan nähert sich angeschlagenem Mittelamerika

-Hotel- und Gaststättenverband droht mit Klage vor Verfassungsgericht

-ROUNDUP 2/Zwei Fäuste für Olympia: Japan und IOC halten an Tokio-Spielen fest

-Handel: Die meisten Weihnachtsmärkte fallen aus

-Agrar-Erzeugung in der EU steigt 2019 leicht

-Verband: Zahl öffentlicher E-Auto-Ladepunkte nimmt weiter zu°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASIANA AIRLINES, INC. 1.58%16050 Schlusskurs.27.08%
AUDI AG -0.61%1630 Schlusskurs.0.00%
BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARIA, S.A. -0.82%4.002 verzögerte Kurse.-0.82%
DERMAPHARM HOLDING SE 0.93%62.19 verzögerte Kurse.9.18%
ENCAVIS AG 1.89%24.2 verzögerte Kurse.13.35%
GRAND CITY PROPERTIES S.A. -0.49%20.36 verzögerte Kurse.-2.86%
HD SUPPLY HOLDINGS, INC. 0.21%55.99 Schlusskurs.0.00%
MODERNA, INC. -1.47%131.02 verzögerte Kurse.25.41%
PNC FINANCIAL SERVICES GROUP, INC. -0.73%152.57 verzögerte Kurse.2.40%
THE HOME DEPOT, INC. 1.77%284 verzögerte Kurse.6.92%
VODAFONE GROUP PLC -0.45%127.34 verzögerte Kurse.5.29%
VOLKSWAGEN AG 1.88%165.08 verzögerte Kurse.8.31%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02:00Heil erteilt Hoffnungen auf Rentenerhöhungen 2021 eine Absage
DJ
22.01.CORONA-BLOG/Belgien verbietet "nicht wesentliche" Auslandsreisen
DJ
22.01.S&P hebt Ausblick für Slowakei auf stabil an - Bonität mit A+ bestätigt
DJ
22.01.WEIßES HAUS : Biden schert sich nicht um Farbe von Präsidenten-Jet
DP
22.01.Biden wirbt mit Nachdruck für neues Billionen-Konjunkturpaket
DP
22.01.Sachsens Ministerpräsident kritisiert Corona-Politik in Tschechien
DP
22.01.In England entdeckte Virus-Variante womöglich tödlicher als bisherige
DP
22.01.Biden-Regierung will transatlantisches Bündnis stärken
DP
22.01.DEVISEN : Euro stabil - Schwache Konjunktur belastet britisches Pfund
AW
22.01.OTS : Börsen-Zeitung / Anleger vertrauen auf Yellen und Powell, Marktkommentar ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"