Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

Business Leaders

HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien 
Geburtstag : 28.06.1971
Geburtsort : Pretoria - Südafrika
Größte Unternehmen : Tesla, Inc. - Twitter, Inc.
Biografie : Elon R. Musk ist Chief Executive Officer bei The Boring Co., Technoking of Tesla bei Tesla, Inc.,...

Musks Twitter-Umfrage zeigt, dass eine knappe Mehrheit die Wiedereinsetzung von Trump wünscht

20.11.2022 | 01:17
FILE PHOTO: : A photo illustration shows the suspended Twitter account of U.S. President Donald Trump on a smartphone and a lit window in the White House residence in Washington

Donald Trump sagte am Samstag, er habe kein Interesse daran, zu Twitter zurückzukehren, obwohl eine knappe Mehrheit in einer vom neuen Eigentümer Elon Musk organisierten Umfrage für die Wiederzulassung des ehemaligen US-Präsidenten stimmte, der wegen Anstiftung zur Gewalt aus dem sozialen Netzwerk verbannt worden war.

Weniger als 40 Minuten vor Schließung der Umfrage stimmten rund 14,8 Millionen Twitter-Nutzer für die Wiederaufnahme. 51,8% stimmten für die Wiederaufnahme.

"Ich sehe keinen Grund dafür", sagte der ehemalige Präsident per Video, als er von einem Gremium beim jährlichen Führungstreffen der Republican Jewish Coalition gefragt wurde, ob er plane, zu Twitter zurückzukehren.

Er sagte, er werde bei seiner neuen Plattform Truth Social bleiben, der App, die von seinem Startup Trump Media & Technology Group (TMTG) entwickelt wurde und die seiner Meinung nach ein besseres Nutzerengagement als Twitter habe und "phänomenal gut" laufe.

Twitter hat auf die Bitte um einen Kommentar nicht reagiert.

Trump, der am Dienstag seine Kandidatur für die Wiederwahl des Weißen Hauses im Jahr 2024 gestartet hat, lobte Musk und sagte, er habe ihn immer gemocht. Aber Trump sagte auch, dass Twitter unter Bots und gefälschten Konten leide und dass die Probleme, mit denen es zu kämpfen habe, "unglaublich" seien.

Musk sagte erstmals im Mai, dass er plane, das Verbot von Trump rückgängig zu machen, und der Zeitpunkt einer eventuellen Rückkehr von Trump wurde von vielen Werbekunden von Twitter genau beobachtet - und gefürchtet -.

Der Milliardär hat seitdem versucht, Nutzer und Werbetreibende zu beruhigen, dass eine solche Entscheidung unter Berücksichtigung eines Rates für Inhaltsmoderation getroffen würde, der sich aus Personen mit "sehr unterschiedlichen Standpunkten" zusammensetzt, und dass vor der Einberufung dieses Rates keine Konten wiederhergestellt würden.

Er sagte auch, dass Twitter keine gesperrten Nutzer wieder aufnehmen würde, bis es ein "klares Verfahren dafür gibt".

In dieser Woche hat Musk jedoch die Komikerin Kathy Griffin wieder zugelassen, die gesperrt worden war, weil sie ihren Profilnamen in "Elon Musk" geändert hatte, was gegen seine neue Regel gegen Imitationen verstieß, ohne anzugeben, dass es sich um ein Parodiekonto handelte. Es gibt keine neuen Informationen über den Prozess oder den Moderationsrat.

KEIN GRUND ZUR RÜCKKEHR

Ein Nichterscheinen von Trump könnte die Bedenken der großen Werbekunden verringern, die bereits durch Musks drastische Umgestaltung von Twitter verunsichert sind.

Er hat die Belegschaft halbiert und das Vertrauens- und Sicherheitsteam des Unternehmens, das für die Verhinderung der Verbreitung von Fehlinformationen und schädlichen Inhalten zuständig ist, stark beschnitten.

Diese Maßnahmen und Musks Tweets haben große Unternehmen dazu veranlasst, ihre Werbung auf der Website einzustellen, da sie den Umgang der Plattform mit Hassreden überwachen.

Am Samstag berichtete Bloomberg unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass Twitter nur wenige Tage nach einer Massenentlassung von Ingenieuren weitere Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb und Partnerschaften entlassen könnte.

Sollte Trump zu Twitter zurückkehren, würde dies Fragen über sein Engagement für Truth Social aufwerfen, das im Februar im App Store von Apple und im Oktober im Play Store von Google gestartet wurde. Trump hat etwa 4,57 Millionen Follower auf Truth Social.

Truth Social ist Trumps Hauptquelle für die direkte Kommunikation mit seinen Anhängern, seit er im Mai begann, regelmäßig in der App zu posten. Er hat Truth Social genutzt, um für seine Verbündeten zu werben, seine Gegner zu kritisieren und seinen Ruf zu verteidigen, während er von Ermittlern des Staates, des Kongresses und des Bundes unter die Lupe genommen wurde.

Seine Vereinbarung mit dem Unternehmen öffnet Trump jedoch die Tür, um sich auch auf anderen Plattformen umfassend zu engagieren. Trump ist verpflichtet, Truth Social ein sechsstündiges Exklusivrecht für jeden Beitrag einzuräumen. Es steht ihm jedoch frei, "politische Botschaften, politisches Fundraising oder Wahlwerbung" auf jeder Seite und zu jeder Zeit zu veröffentlichen, wie aus einem SEC-Antrag vom Mai hervorgeht.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DIGITAL WORLD ACQUISITION CORP. 0.07%15.32 verzögerte Kurse.2.13%
TESLA, INC. 11.00%177.9 verzögerte Kurse.44.42%