Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Alter : 38
Wohnsitz : Unbekannt
Größte Unternehmen :
Keine Verbindung verfügbar

Zalando will weiter keine Dividende zahlen - Co-Chef Ritter geht

19.05.2021 | 13:11
FILE PHOTO: The logo of fashion retailer Zalando is pictured at the new headquarters in Berlin

(Ergänzt fehlendes Wort auf im zweiten Satz)

Berlin (Reuters) - Die Aktionäre von Europas größtem Online-Modehändler Zalando müssen noch länger auf Ausschüttungen warten.

"Wir planen aktuell und in den kommenden Jahren keine Dividende. Erträge werden reinvestiert", sagte Vorstandsmitglied Rubin Ritter auf der Hauptversammlung des Berliner Konzerns am Mittwoch, auf der er sich nach elf Jahren von Zalando verabschiedete. Damit wird aus dem Vorstandstrio nun ein Duo bestehend aus Robert Gentz und David Schneider, die das Unternehmen 2008 gegründet haben.

Gentz wie auch Schneider bedankten sich bei Ritter, der mit seinem im Dezember angekündigten Rückzug seiner Ehefrau die Möglichkeit geben möchte, stärker Karriere zu machen. "Einer der absoluten Höhepunkte war der Börsengang. Das war dein Werk", sagte Schneider mit Blick auf das Debüt 2014. Gentz versicherte, Ritter verlasse den inzwischen als Dax-Kandidaten gehandelten Konzern in "bestem Zustand". Inzwischen zählt Zalando mehr als 38 Millionen Kunden und kam im vergangenen Jahr auf ein Bruttowarenvolumen von mehr als zehn Milliarden Euro. Ritter sagte zum Abschied: "Unsere Freundschaft ist in dieser intensiven Zeit stärker geworden und das ist nicht selbstverständlich. Das muss uns erstmal jemand nachmachen." Bei der Aufsichtsratsvorsitzenden Cristina Stenbeck bedankte sich Ritter "auch für die vielen gebrauchten Kinderkleidungsstücke, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit".

Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, dass Zalando ein Auge auf die Online-Kosmetik-Tochter Flaconi des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 geworfen hat. Dazu äußerte sich Gentz nicht und sagte lediglich, dass nach ergänzenden oder transformierenden Akquisitionen Ausschau gehalten wird.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 1.00%15669.29 verzögerte Kurse.13.09%
DELIVERY HERO SE 1.01%129.4 verzögerte Kurse.0.87%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE 1.50%16.9 verzögerte Kurse.21.05%
ZALANDO SE 0.70%100.85 verzögerte Kurse.9.98%