Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

Business Leaders

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
HomeAlle NewsMeistgelesene ArtikelBusiness Leaders Biografien
Geburtstag : 30.08.1930
Geburtsort : Omaha (Omaha) - Vereinigte Staaten
Biografie : Warren Edward Buffett is an American businessperson who has been the head of 6 different companies a

Analyse: Buffetts ESG-Brüskierung riskiert die Entfremdung der Wall Street

04.05.2021 | 14:19
FILE PHOTO: Warren Buffett, CEO of Berkshire Hathaway Inc, pauses while playing bridge as part of the company annual meeting weekend in Omaha

- Die Aktionäre von Berkshire Hathaway Inc. können die Feindseligkeit von Chairman Warren Buffett gegenüber Bitcoin, Blankoscheck-Übernahmefirmen und wilden Wetten auf die Trading-App Robinhood akzeptieren. Aber wenn es um Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Standards (ESG) geht, ziehen viele eine Grenze.

Buffett und sein Vorstand widersetzten sich auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway in der vergangenen Woche zwei Aktionärsanträgen, die jährliche Berichte darüber forderten, wie die Unternehmen auf die Herausforderung des Klimawandels reagieren, sowie Berichte über Vielfalt und Einbeziehung am Arbeitsplatz.

Er setzte sich durch, unterstützt von Direktoren, die zusammen mit ihm 35% der Stimmrechte von Berkshire Hathaway kontrollieren. Aber einige seiner Top-Investoren, darunter BlackRock Inc., der größte Vermögensverwalter der Welt, gehörten zu den etwa 25 % der Berkshire Hathaway-Aktionäre, die sich ihm widersetzten und für jeden Beschluss stimmten. Das California Public Employees' Retirement System, der größte öffentliche Pensionsfonds der USA, und Federated Hermes Inc, der 625 Milliarden Dollar schwere Vermögensverwalter mit Sitz in Pittsburgh, gehörten zu den Unterstützern der Resolution gegen den Klimawandel.

Es ist ein stetig wachsender Trend. Umweltbezogene Anträge auf der Jahreshauptversammlung 2018 von Berkshire Hathaway erhielten nicht mehr als 12 % Unterstützung von den Aktionären, ebenso wie eine Resolution zum Thema Vielfalt im letzten Jahr.

Da immer mehr Wall-Street-Fonds Vermögenswerte mit einem Mandat zur Berücksichtigung von ESG-Gründen verwalten, sagen einige Corporate-Governance-Experten, dass der Druck auf Buffett in den kommenden Jahren zunehmen wird.

"Selbst ein Investor von Buffetts Renommee ist möglicherweise nicht immun gegen solche größeren Markttrends", sagte Ric Marshall, Executive Director für ESG Research bei MSCI Inc.

Berkshire Hathaway und Buffett reagierten am Montag nicht auf Bitten um einen Kommentar.

Bei der Ablehnung der Aktionärsanträge argumentierte der Vorstand von Berkshire Hathaway, dass das dezentralisierte Geschäftsmodell des in Omaha, Nebraska, ansässigen Unternehmens es unvernünftig mache, einheitliche Standards für seine Betriebseinheiten in Bezug auf Klimawandel und Diversität zu haben.

Buffett, einer der größten Philanthropen der Welt, sagte den Investoren während der Aktionärsversammlung am Samstag, dass es "unsinnig" wäre, ESG-Berichte von allen Tochtergesellschaften zu verlangen, da viele von ihnen klein sind und Berkshire Hathaway ihnen erlaubt, unabhängig zu arbeiten.

Er sagte auch, dass er es nicht mag, "moralische Urteile" über Unternehmen zu fällen, und dass es "sehr schwierig" sei, zu entscheiden, welche der Gesellschaft zugute kommen.

Berkshire Hathaway ist kaum allein. Andere große Unternehmen, darunter Citigroup Inc und Amazon.com Inc, haben sich ESG-Aktionärsanträgen widersetzt und sie als unpraktisch oder minderwertig gegenüber ihren eigenen bezeichnet.

Meredith Benton, CEO von Whistle Stop Capital und Beraterin der Aktionärsgruppe As You Sow, die den Antrag von Berkshire Hathaway zum Thema Diversität einreichte, sagte, Berkshire Hathaway zeichne sich dadurch aus, dass es wenig Initiative an der ESG-Front zeige und Buffett einen "Mangel an Führung" zeige.

"Selbst Buffett kann nicht ignorieren, was seine Investoren fordern", sagte Benton.

OFFENLEGUNGEN, KEINE HOFFNUNG

In einer Notiz auf seiner Website kritisierte BlackRock Berkshire Hathaway dafür, dass das Unternehmen nicht ausreichend dargelegt habe, wie sein Geschäftsmodell "mit einer kohlenstoffarmen Wirtschaft vereinbar" sei, und dass es keine Informationen offengelegt habe, die den Anlegern helfen würden, seine Diversitätsbemühungen zu beurteilen.

Tim Youmans von Federated Hermes, einer der Engagement-Leiter der Firma, sagte, dass der stellvertretende Vorsitzende von Berkshire Hathaway, Greg Abel, der diese Woche sagte, dass Buffett Chief Executive werden würde, wenn er zurücktreten würde, bei der Aktionärsversammlung mehr auf den Klimawandel fokussiert schien als sein Chef.

Abel sagte auf der Aktionärsversammlung, dass alle Kohlekraftwerke von Berkshire bis 2049 abgeschaltet würden und dass die Versorgungsunternehmen des Unternehmens bereits eine große Umstellung auf erneuerbare Energien vorgenommen hätten.

Youmans sagte, dies gebe ihm Hoffnung, dass das Unternehmen in ESG-Fragen besser reagieren werde, fügte aber hinzu: "Wir suchen nach Offenlegungen und Zielen, nicht nach Hoffnung."

Aktionärsanträge zu Umwelt- und Sozialthemen bei S&P 1500-Unternehmen werden laut dem Proxy Solicitor Georgeson im Jahr 2020 im Durchschnitt von 28% unterstützt, gegenüber 20% im Jahr 2017.

Aktivisten hoffen, 2021 noch besser abzuschneiden, nachdem die USA dem Pariser Klimaabkommen wieder beigetreten sind und die Black-Lives-Matter-Bewegung breite Unterstützung fand.

Die Dupont-Aktionäre unterstützten letzte Woche mit überwältigender Mehrheit Vorschläge, die die Offenlegung von Daten zur Mitarbeitervielfalt und einen Bericht zur Plastikverschmutzung fordern.

Laut Heidi Welsh, Geschäftsführerin des Sustainable Investments Institute, war die Zustimmung von 81 Prozent der Stimmen für den letztgenannten Antrag ein US-Rekord für einen Umweltantrag, der vom Management abgelehnt wurde.


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BERKSHIRE HATHAWAY INC. -0.65%416400 verzögerte Kurse.19.72%
BITCOIN - EURO -2.11%40272.23 Realtime Kurse.70.83%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -1.97%47255.39 Realtime Kurse.63.70%
BLACKROCK, INC. -1.55%876.63 verzögerte Kurse.23.41%
CITIGROUP INC. -0.06%69.96 verzögerte Kurse.13.46%
FEDERATED HERMES, INC. 0.36%30.96 verzögerte Kurse.7.17%
MEREDITH CORPORATION -0.21%42.3 verzögerte Kurse.120.78%
MSCI INC. -1.61%641.66 verzögerte Kurse.43.70%
ROBINHOOD MARKETS, INC. 1.03%42.38 verzögerte Kurse.0.00%
S&P GSCI CORN INDEX 0.00%435.2941 verzögerte Kurse.8.78%