Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 19.10. 17:35:26
19.7 EUR   -2.09%
16.10.Weiter Streit um Beteiligung von Huawei an 5G-Ausbau
DP
14.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

KORREKTUR/Kreise/Mobilfunk-Ausbau: Bund und Konzerne schließen Vertrag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
06.09.2019 | 06:36

(Im neunten Absatz muss es korrekt heißen: Telefónica-Kunden rpt Telefónica-Kunden)

BERLIN (dpa-AFX) - Mit einem zusätzlichen Ausbau des Netzes sollen ärgerliche Funklöcher für Handynutzer in Deutschland vor allem auf dem Land verringert werden. Der Bund schloss dazu Verträge mit den Mobilfunknetzbetreibern Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sprach von einer "Ausbauoffensive" für ländliche Räume.

Im vergangenen Sommer hatten die Betreiber und der Bund in einer Vereinbarung die Absicht erklärt, dass bis Ende 2021 durch neu zu errichtende Mobilfunkstandorte künftig 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland eine LTE-Versorgung erhalten sollen. Diese Zusage wurde nun durch die am Donnerstag geschlossenen Verträge rechtlich verbindlich gemacht.

Im Gegenzug ermöglicht der Bund den Netzbetreibern nun laut Ministerium, ihre Zahlungspflichten aus der 5G-Frequenzauktion 2019 mit jährlichen Raten über einen Zeitraum bis 2030 zu strecken. Im Juni waren 5G-Frequenzblöcke versteigert worden, und zwar an die vier Provider Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch. Sie zahlten insgesamt 6,55 Milliarden Euro.

Scheuer sagte, für die neuen Ziele sollten mehr als 1400 neue Mobilfunkmasten errichtet werden. "Das ist ein klares Signal, dass der Mobilfunkausbau in bislang unterversorgten Regionen mit voller Kraft vorangetrieben wird."

Konkret sieht der Vertrag eine Versorgung von 99 Prozent der Haushalte bundesweit bis Ende 2020 vor und von 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland bis 2021 - also auch in Flächenländern. Damit soll die Versorgung gerade in ländlichen Räumen verbessert werden. Allerdings beziehen sich die Ausbauziele auf die Zahl der Haushalte - und nicht auf die Fläche.

Bereits jetzt gilt für die Netzbetreiber eine Verpflichtung, bis Januar 2020 deutschlandweit 98 Prozent der Haushalte mit mobilem Breitband zu versorgen. Diese Bedingung war ihnen bei der Versteigerung von Frequenzen im Jahr 2015 auferlegt worden. Nun sollen es 99 Prozent der Haushalte sein. Scheuer hatte im Juli 2018 gesagt, damit könnten eine halbe Million Haushalte zusätzlich ans Mobilfunknetz angeschlossen werden.

Beim nun beschlossenen Ausbau wollen die Mobilfunkbetreiber untereinander stärker zusammenarbeiten und sich die finanzielle Belastung teilen. Die geplanten mindestens 1400 zusätzliche Mobilfunkmasten sollen für eine Nutzung durch jeden Betreiber offen stehen.

Im Zusammenhang mit der 5G-Auktion hatte es bereits weitere Ausbauvorgaben gegeben, zum Beispiel zur Versorgung an Autobahnen, Bund- und Landstraßen sowie allen Zugstrecken und wichtigen Wasserstraßen.

Der Vorstandsvorsitzende von Telefónica Deutschland, Markus Haas, sprach von einer guten Nachricht für die 45 Millionen Telefónica-Kunden im O2-Netz. "Für eine digitale Vernetzung Deutschlands auf Weltniveau müssen wir jetzt mutig weitere Schritte gehen", sagte Haas.

Der Vorstandschef von 1&1 Drillisch, Ralph Dommermuth, sagte, dass der Ausbau in Kooperation mit den drei anderen Netzbetreibern geschehe, sei ein erster und wichtiger Schritt. "Denn kein Netzbetreiber wird ein leistungsstarkes 5G-Netz für ganz Deutschland alleine bauen können." Der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, sagte, mit dem Mobilfunkpakt werde die Ausbaugeschwindigkeit deutlich erhöht.

Telekom-Deutschlandchef Dirk Wössner betonte: "Ein Jahr nach dem Mobilfunkgipfel haben wir einen entscheidenden Schritt gemacht, um Funklöcher zu schließen." Im Gegenzug bestehe Einigkeit über die Zahlungsmodalitäten für die Vergabe der 5G-Lizenzen. "Das ist wichtig. Denn nun haben wir Planungssicherheit und können mit 5G loslegen."/hoe/DP/nas

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH -2.09%19.7 verzögerte Kurse.-13.90%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.64%13.95 verzögerte Kurse.-4.26%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING AG -1.07%2.215 verzögerte Kurse.-14.28%
UNITED INTERNET AG -0.52%32.79 verzögerte Kurse.11.99%
VODAFONE GROUP PLC -0.18%109.16 verzögerte Kurse.-25.62%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf 1&1 DRILLISCH
16.10.Weiter Streit um Beteiligung von Huawei an 5G-Ausbau
DP
14.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
AW
13.10.Apple bringt das iPhone in die 5G-Ära
DP
13.10.Apple macht iPhone fit für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G
DP
13.10.Apple macht iPhone fit für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G
DP
09.10.Duell um Vorleistungspreise zwischen 1&1 und Telefonica geht weiter
DP
09.10.Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne am Ende einer guten Woche
DP
09.10.Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Gewinne am Ende einer guten Woche
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
16.10.Europe telecoms lobby group 'denounces' bans on Chinese vendors
RE
08.10.1&1 DRILLISCH : New draft of the expert opinion considers price increase claimed..
EQ
08.10.EXCLUSIVE : Telefonica explores 5 billion euro fibre expansion in Germany - sour..
RE
07.10.1&1 DRILLISCH AG : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
02.10.1&1 DRILLISCH AG : Warburg Research remains its Buy rating
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Independant Research reiterates its Buy rating
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Buy rating from Hauck & Aufhauser
MD
22.09.1&1 DRILLISCH AG : Buy rating from Barclays
MD
21.09.Drillisch slumps after profit warning on Telefonica Deutschland spat
RE
21.09.Europe lockdown fears trigger worst stocks sell-off in three months
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 811 Mio 4 485 Mio 4 083 Mio
Nettoergebnis 2020 334 Mio 393 Mio 358 Mio
Nettoverschuldung 2020 325 Mio 383 Mio 349 Mio
KGV 2020 10,4x
Dividendenrendite 2020 0,27%
Marktkapitalisierung 3 472 Mio 4 090 Mio 3 720 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,00x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,92x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 24,5%
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 26,19 €
Letzter Schlusskurs 19,70 €
Abstand / Höchstes Kursziel 103%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 32,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -34,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Michael Scheeren Chairman-Supervisory Board
Alessandro Nava Chief Operating Officer
Markus Huhn Chief Financial Officer
Ricke Kai-Uwe Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
1&1 DRILLISCH-13.90%4 155
SOFTBANK CORP.-16.79%54 738
BHARTI AIRTEL LIMITED-12.85%29 818
CELLNEX TELECOM, S.A.45.52%29 676
SAFARICOM PLC-4.44%11 089
TELE2 AB (PUBL)-14.83%9 026