Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. ABB Ltd
  6. News
  7. Übersicht
    ABBN   CH0012221716

ABB LTD

(ABBN)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 23.06. 13:39:48
31.03 CHF   -0.45%
21.06.Aktien Schweiz pirschen sich wieder an die 12.000-Punktemarke heran
DJ
18.06.ABB führt genderneutrale Elternzeit ein
AW
11.06.ABB hält nach Aktienvernichtung noch 2,1 Prozent eigene Aktien
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Elektrokonzern ABB will weitere Geschäftsbereiche abgeben

19.11.2020 | 16:59
Logo of Swiss power technology and automation group ABB is seen during the company's annual news conference in Zurich

Zürich (Reuters) - Der neue ABB-Chef Björn Rosengren setzt den Schrumpf-Kurs seines Vorgängers fort.

Drei Bereiche mit einem Umsatz von insgesamt 1,75 Milliarden Dollar will der Schweizer Elektrotechnikkonzern abstoßen. Gleichzeitig schraubte der Schwede das Wachstumsziel beim Umsatz zurück. Die Anleger hatten sich mehr erhofft, die Aktie gab drei Prozent nach.

Für den Kupplungs- und Getriebehersteller Dodge sowie die Geschäfte mit Turboladern und Stromwandlern sucht Rosengren neue Besitzer. Zusammen erwirtschaften die Bereiche rund sechs Prozent des Konzernumsatzes. "Wir glauben, dass ABB nicht der beste Eigner zur Weiterentwicklung dieser Geschäfte ist", erklärte der seit Anfang März amtierende Rosengren am Donnerstag anlässlich eines Investorentags. "Dabei werden wir uns nicht unter Zeitdruck setzen."

Möglich seien Verkäufe an andere Unternehmen oder auch an Finanzinvestoren. Dodge hat Insidern zufolge bereits Interessenten angelockt. [L8N2I554L] Als Käufer kämen etwa die US-Anbieter Timken, Regal Beloit und Rexnord sowie der deutsche Autozulieferer Schaeffler und der schwedische Kugellager-Hersteller SKF in Frage. Das Turbolader-Geschäft, das den Insidern zufolge auf einen Wert von bis zu zwei Milliarden Dollar kommen könnte, will Rosengren am liebsten an die Schweizer Börse bringen.

Dem ABB-Chef zufolge handelt es sich bei den drei Bereichen um hochwertige Geschäfte mit Margen, die über den Vorgaben lägen. Entsprechend rechnet etwa Vontobel-Analyst Mark Diethelm damit, dass die Verkäufe insgesamt mehr als vier Milliarden Dollar in die Kasse spülen könnten. Erst im Sommer schloss ABB den milliardenschweren Verkauf des Stromnetzgeschäfts an die japanische Hitachi ab.

Obwohl ABB von Megatrends wie Automatisierung und Digitalisierung profitiert, läuft der Konzern der Bestform seit Jahren hinterher: Chefwechsel, verpasste Ziele, Kostensenkungsprogramme und strategische Schwenker haben der Moral der Mitarbeiter zugesetzt, wie Insider berichten. Mit dem Dauer-Umbau ist ABB nicht alleine. Der scheidende Siemens-Chef Joe Kaeser spaltete das defizitäre Energietechnik-Geschäft ab und brachte die Medizintechnik-Tochter Siemens Healthineers an die Börse.

Auch bei ABB dürfte vorerst keine Ruhe einkehren. "Portfolioüberprüfungen werden ein zentraler Bestandteil des ABB Way bleiben", erklärte Rosengren. Auf der anderen Seite fasst der Schwede in Zukunft auch jährlich fünf bis zehn kleinere Zukäufe ins Auge. Zudem setzt er verstärkt auf Innovation. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung will er auf rund fünf Prozent der Erlöse von zuletzt 4,7 Prozent hochfahren. Doch auch nach der Erhöhung hinkt ABB der Konkurrenz hier hinterher. Die rund doppelt so große Siemens kam 2020 auf mehr als acht Prozent.

Auch zu den neuen Zielen äußerten sich die Analysten skeptisch. Beim Umsatz peilt das Zürcher Unternehmen neu ein Wachstum von jährlichen drei bis fünf Prozent statt wie bisher von drei bis sechs Prozent an. Zudem sollen nur zwei Drittel dieses Wachstums aus eigener Kraft erreicht werden. ABB bestätigte zudem die Vorgabe einer operative Marge (Ebita) von 13 bis 16 Prozent, will aber ab 2023 immerhin die obere Hälfte dieser Spanne erreichen. In den ersten neun Monaten 2020 kam der Konzern auf 10,9 Prozent. "Bestenfalls wenig berauschend", urteilten die Analysten von Jefferies.

Finanzinvestor und ABB-Großaktionär Cevian geht dagegen davon aus, dass Rosengren tief stapelt. Rosengren halte sich an die Devise, wenig zu versprechen und viel zu liefern, erklärte Cevian-Co-Chef Christer Gardell. "Wir haben alle gesehen, wie schnell Björn die Performance von Sandvik verbessert und alle Erwartungen übertroffen hat - und wir erwarten, dass wir das wieder erleben werden", erklärte er mit Blick auf Rosengrens früheren Arbeitgeber.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AB SKF -0.78%215.1 verzögerte Kurse.1.59%
ABB LTD -0.42%31.03 verzögerte Kurse.26.14%
SCHAEFFLER AG -0.31%7.995 verzögerte Kurse.17.34%
SIEMENS AG -0.73%135.7 verzögerte Kurse.16.32%
Alle Nachrichten zu ABB LTD
21.06.Aktien Schweiz pirschen sich wieder an die 12.000-Punktemarke heran
DJ
18.06.ABB führt genderneutrale Elternzeit ein
AW
11.06.ABB hält nach Aktienvernichtung noch 2,1 Prozent eigene Aktien
AW
09.06.ABB kooperiert mit Axpo bei Entwicklung von grünem Wasserstoff
AW
03.06.ABB will Fahrzeugflotte elektrifizieren und bis 2030 klimaneutral werden
AW
02.06.Aktien Schweiz schließen leicht im Plus - Richemont vorn
DJ
01.06.Aktien Schweiz von guten Daten befeuert - SMI mit neuem Rekord
DJ
20.05.ABB setzt auf Roboter-Boom in der Baubranche
AW
19.05.Aktien Schweiz auf breiter Front abwärts
DJ
12.05.Aktien Schweiz schließen etwas fester - Zurich nach Zahlen leichter
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ABB LTD
10:09ABB  : completes melt shop digitalization project with India's leading steel com..
PU
21.06.European ADRs Move Higher in Monday Trading
MT
18.06.ABB  : To Roll Out Gender-Neutral Paid Parental Leave Program
MT
18.06.ABB Expands Parental Leave Program
DJ
18.06.ABB  : introduces new global gender-neutral parental leave program
PU
17.06.ABB  : selected to deliver new drive and automation system for winder modernizat..
PU
17.06.ABB SHARE BUYBACKS :  June 10, 2021 - June 16, 2021
AQ
16.06.ABB FORMULA E : Cutting-edge e-mobility technology soars in Mexico
PU
15.06.ABB commissions digital platform integration for Sunflag Steel to enable bett..
AQ
15.06.ABB  : Equips Sunflag Iron & Steel's India Plant With Data Analytics Platform
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 28 713 Mio - 26 369 Mio
Nettoergebnis 2021 2 415 Mio - 2 218 Mio
Nettoverschuldung 2021 4 931 Mio - 4 528 Mio
KGV 2021 27,7x
Dividendenrendite 2021 2,59%
Marktkapitalisierung 68 186 Mio 68 076 Mio 62 619 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 2,55x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,40x
Mitarbeiterzahl 105 330
Streubesitz 81,1%
Chart ABB LTD
Dauer : Zeitraum :
ABB Ltd : Chartanalyse ABB Ltd | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ABB LTD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 33,92 $
Mittleres Kursziel 33,35 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,69%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Björn Klas Otto Rosengren Chief Executive Officer
Timo J. Ihamuotila Chief Financial Officer
Peter R. Voser Chairman
Jacob Wallenberg Vice Chairman
David Edward Constable Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ABB LTD26.14%68 076
SHANGHAI ELECTRIC GROUP COMPANY LIMITED-15.55%9 178
ABB INDIA LIMITED43.53%4 957
BLOOM ENERGY CORPORATION-7.47%4 572
QINGDAO TGOOD ELECTRIC CO., LTD.1.19%4 331
NORDEX SE-18.14%2 534