Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. ABB Ltd
  6. News
  7. Übersicht
    ABBN   CH0012221716

ABB LTD

(ABBN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Presseschau vom Wochenende 37 (11./12. September)

12.09.2021 | 16:07

Zürich (awp/sda) - Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

ABB: Die Pandemie hat den Unternehmen klargemacht, wie wichtig dezentralere und kleinere Produktionsstätten sind. Die Folge: "Wir werden in Europa eine gewisse Re-Industrialisierung sehen", sagte ABB-Präsident Peter Voser der "NZZ am Sonntag". Diese Entwicklungen würden Arbeitsplätze bringen. "Aber das werden nicht mehr die traditionellen Industriejobs in der Fertigung sein", sagte Voser. Es werde zum Beispiel sehr wichtig werden, Roboter zu programmieren. Das vergrössert laut Voser den Druck auf die Bildungssysteme. (NZZaS, S. 27, siehe separate Meldung)

SNB: Die Schweizerische Nationalbank will weiterhin mit negativen Zinsen eine Aufwertung des Frankens verhindern. "Wir sind fest davon überzeugt, dass der Negativzins weiter notwendig ist", sagte SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg gegenüber der "SonntagsZeitung" "Würden wir jetzt die Zinsen erhöhen, würde sich der Franken deutlich aufwerten. Das Wirtschaftswachstum würde zurückgehen, und die Arbeitslosigkeit würde steigen." Zu Abwendung von Risiken etwa durch eine Überhitzung des Immobilienmarktes seien gezielte Massnahmen derzeit effizienter. Zurbrügg bekräftigte, dass die SNB den Anstieg der Inflation in der Schweiz als vorübergehend einstufe und die Teuerung mittelfristig niedrig bleiben dürfte. (SoZ, S. 35, siehe separate Meldung)

LONZA: Gegen den Willen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) unterrichtete Bundesrat Alain Berset das Parlament nicht über Gespräche, welche er zu Beginn der Corona-Pandemie mit der Spitze des Auftragsfertigers Lonza über eine einheimische Impfstoffproduktion führte. Das berichtet die "SonntagsZeitung". Aus einem vom damaligen BAG-Direktor Pascal Strupler unterzeichneten zweiseitigen Dokument gehe hervor, dass dieser die Finanzdelegation des Parlaments vertraulich über den Sachverhalt hätte informieren wollen, "und Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung zur Steigerung der Produktionskapazitäten von Lonza im Umfang von bis zu 100 Millionen Franken" erörtern wollte. Dass Berset darauf verzichtete, bestätige ein Sprecher des Bundesrats dem Blatt. (SoZ, S. 9)

RAIFFEISEN: Die "NZZ am Sonntag" wirft die Frage auf, ob es in dem in vier Monaten startenden Prozess gegen den früheren Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz Fehler passiert sind. Denn erst "vor kurzem" hätten die Beschuldigten Einsicht in alle der Anklage vorliegenden Dokumente erhalten. "Die Verteidigung hatte über ein halbes Jahr keine vollständige Akteneinsicht. Das gäbe der Anklage einen grossen Vorsprung", lässt das Blatt einen Vertreter der Verteidigung zu Wort kommen. (NZZaS, S. 31)

IMMOBILIEN: Bisher gab es nur Vermutungen, wonach die Corona-Pandemie den Wunsch nach mehr Wohnraum und nach einem Eigenheim verstärken und die Menschen bei ihrer Suche raus aus den Städten und aufs Land treiben würde. Jüngst veröffentlichte Zahlen des Bundesamtes für Statistik zur Binnenwanderung der einheimischen Bevölkerung untermauern diese Annahme, wie die "SonntagsZeitung" schreibt. Mit Abstand am stärksten betroffen ist Zürich mit einem Rückgang von 5347 Personen. Das sind 1,2 Prozent der gesamten Stadtbevölkerung. Deutliche Rückgänge verzeichnen auch die Städte Genf, Lausanne, Bern und Basel. Davon profitierten Regionen, die bis anhin ausserhalb der klassischen Pendlerzonen lägen, sagte ein UBS-Immobilienökonom. (SoZ, S. 33)

CORONA I: Die grossen Arbeitgeber in der Schweiz zeigen laut einer Umfrage des "SonntagsBlick" wenig Interesse an einer Zertifikatspflicht für ihre Mitarbeitenden. Die Migros-Gruppe, die rund 90'000 Personen beschäftigt, sieht keinen Bedarf und wird das Zertifikat nicht einfordern. Der Grossverteiler setzt statt dessen auf die bewährten Schutzkonzepte. Bei anderen Firmen tönt es ähnlich, so etwa bei den Grossbanken UBS und Credit Suisse. Coop, Nestlé, Novartis, Post, Roche und SBB können noch nicht sagen, ob sie Anpassungen vornehmen werden. Ähnlich äussern sich öffentliche Arbeitgeber. Ab Montag dürfen sie ihre Beschäftigten nach einem Covid-Zertifikat fragen. (SoBli)

CORONA II: Im kommenden Winter sollte nach Ansicht des obersten Gesundheitsdirektors Lukas Engelberger die Zertifikatspflicht auch in den Skigebieten eingeführt werden. Skifahren und Winterferien seien freiwillig und zum Vergnügen. Da sei eine Zertifikatspflicht zu rechtfertigen, sagte Engelberger in einem Interview mit der "SonntagsZeitung". Eine Zertifikatspflicht für Bergbahnen und Skigebiete sei im Sinn aller. Für die Kunden sei es angenehmer, nicht ständig eine Maske tragen zu müssen und sich sicherer zu fühlen. Der Basler Regierungsrat ist überzeugt, dass die Impfquote bis im Spätherbst auf über 70 Prozent steigen wird. Bis dahin dürften alle Schutzmassnahmen aufgehoben sein. (SoZ, S. 1/2)

ra/


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABB LTD 1.05%31.88 verzögerte Kurse.29.02%
LONZA GROUP AG -0.17%722.8 verzögerte Kurse.27.07%
SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK -0.39%5140 verzögerte Kurse.9.83%
Alle Nachrichten zu ABB LTD
07:59EQT legt einen längerfristig angelegten Fonds auf und strebt eine Finanzierung in Höhe ..
MT
15.10.Barclays hebt Ziel für ABB auf 33 Franken - 'Equal Weight'
DP
15.10.JPMorgan belässt ABB auf 'Neutral' - Ziel 32 Franken
DP
15.10.ABB liefert zwei neue automatisierte Prüfsysteme an MM Karton & Papier in Österreich
MT
14.10.ABB sichert sich einen Teil des Auftrags zur Elektrifizierung der Busflotte der Schweiz..
MT
14.10.ABB rüstet Basel mit Ladestationen für Elektro-Busse aus
AW
13.10.ABB stellt Schnellladeinfrastruktur für vollelektrische Lilium-Jets zur Verfügung
MT
13.10.RBC belässt ABB auf 'Sector Perform' - Ziel 30 Franken
DP
13.10.ABB erhält Auftrag in Italien zur Einrichtung einer Batteriefabrik für E-Autos
AW
13.10.ABB baut Ladenetz für Lilium-Elektrojets
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ABB LTD
07:59EQT : Launches Longer-Hold Fund, Eyes $4.66 Billion In Funding
MT
07:13EXCLUSIVE : EQT seeks 4 billion euros for Polman-advised impact-driven fund
RE
06:11EQT Invested EUR7.7 Billion in 3Q, Assets Under Management Up 51%
DJ
18.10.TAKE FIVE : China, FAANGs, Turkey and Christmas fears loom large
RE
15.10.ABB : marks five years of driving industrial transformation with ABB Ability™ innova..
PU
15.10.ABB : to Supply Two New Automated Testing Systems to MM Board & Paper in Austria
MT
14.10.ABB SHARE BUYBACKS :  October 7, 2021 - October 13, 2021
AQ
14.10.ABB : MM Board & Paper invests in ABB's next generation L&W Autoline for Europe's highest ..
PU
14.10.ABB : Secures Part in Contract to Electrify Swiss City Basel's Bus Fleet by 2027
MT
14.10.ABB : and Lilium team to revolutionize charging infrastructure for regional air travel
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ABB LTD
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 29 253 Mio - 27 026 Mio
Nettoergebnis 2021 4 136 Mio - 3 821 Mio
Nettoverschuldung 2021 4 449 Mio - 4 110 Mio
KGV 2021 16,5x
Dividendenrendite 2021 2,55%
Marktkapitalisierung 69 265 Mio 69 369 Mio 63 994 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 2,52x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,37x
Mitarbeiterzahl 106 370
Streubesitz 84,7%
Chart ABB LTD
Dauer : Zeitraum :
ABB Ltd : Chartanalyse ABB Ltd | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ABB LTD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 34,53 $
Mittleres Kursziel 36,48 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,66%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Björn Klas Otto Rosengren Chief Executive Officer
Timo J. Ihamuotila Chief Financial Officer
Peter R. Voser Chairman
Jacob Wallenberg Vice Chairman
David Edward Constable Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber