Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Adecco Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    ADEN   CH0012138605

ADECCO GROUP AG

(ADEN)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 22.09. 15:23:30
48.68 CHF   +2.16%
17.09.Aktien Schweiz: SMI schliesst am Hexensabbat deutlich tiefer
AW
17.09.Aktien Schweiz: Freundlich zu Wochenschluss
AW
16.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI erobert Marke von 12'000 Punkten zurück
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Personalkonzern Adecco will Wachstum mit Rekordkauf ankurbeln

28.07.2021 | 11:47
ARCHIV: Das Logo der Schweizer Adecco Group am Hauptsitz in Zürich, Schweiz, 30. Oktober 2018. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Mit dem größten Zukauf der Firmengeschichte steigt der Schweizer Adecco-Konzern zur Nummer eins der Personalvermittlungs-Branche auf.

Für den Technologie-Dienstleister Akka Technologies ist Adecco bereit, zwei Milliarden Euro auf den Tisch zu legen - mehr als doppelt so viel wie die belgische Firma vor der Ankündigung wert war. Adecco-Chef Alain Dehaze verspricht sich vom Zukauf neuen Schub. "Dieses Geschäft wird unser Umsatzwachstum ankurbeln und ist ein wichtiger Bestandteil unserer Strategie, in Wachstumsbereichen mit höheren Margen tätig zu sein", sagte Dehaze am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Akka stellt ihren Kunden Ingenieure für Technologie-Entwicklungsprojekte zur Verfügung und beschäftigt insgesamt rund 20.000 Personen. Drei Viertel des Umsatzes von 1,5 Milliarden Euro entfallen auf Software- und Digital-Dienstleistungen. Akka bedient vor allem Unternehmen aus den Branchen Auto, Luftfahrt und Eisenbahn wie den Peugeot- und Fiat-Hersteller Stellantis, Airbus oder Safran. Dabei profitiert der Technologie-Dienstleister vom Trend bei vielen Firmen, Forschungs- und Entwicklungsarbeit auszulagern.

Es handle sich nicht nur um den größte Zukauf seit der Firmengründung vor 25 Jahren, sondern auch um den wichtigsten, sagte Dehaze. Akka sei wesentlich unabhängiger von der Konjunktur als das angestammte Geschäft. Zudem müssten die Produkte in den meisten Branchen auf eine zunehmend digitale Welt umgerüstet werden. "Autos werden zu Computern auf Rädern, weil sie vernetzt sind", sagte Dehaze. "Man braucht neue Kapazitäten, um den Kunden bei der Entwicklung dieser intelligenten Produkte zu helfen."

GESCHÄFT ZIEHT AN

Akka ergänze die in einem ähnlichen Geschäft tätigte Tochter Modis hervorragend. Während Modis vor allem in den Regionen Asien-Pazifik und Nordamerika stark sei, habe Akka den Schwerpunkt in Europa. Zusammen kämen sie auf rund 50.000 Mitarbeiter und einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro und würden damit in dem Geschäft nur noch vom französischen Informatik-Dienstleister CapGemini überboten. Mit der Übernahme will Adecco 265 Millionen Euro an Synergien heben.

Gemessen am Umsatz lässt Adecco mit der Transaktion zudem die niederländische Randstad als weltweit führender Personaldienstleister hinter sich. Wie die gesamte Branche litt auch Adecco 2020 unter der Corona-Krise, sodass der Umsatz um 17 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro einbrach. Inzwischen zeichnet sich aber eine Erholung ab. Im zweiten Quartal 2021 kletterte der Umsatz um 26 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Den Gewinn konnte der Konzern auf 145 Millionen Euro versiebenfachen. Adecco gehe für das laufende Quartal von einer anhaltenden Verbesserung des Geschäftsumfeldes aus. "Die Länder haben gelernt, mit dem Virus umzugehen und die Wirtschaft zu schützen, und die Beschränkungen werden aufgehoben", sagte Finanzchef Coram Williams. "Wir sind immer noch nicht da, wo wir im zweiten Quartal 2019 waren, aber wir sind optimistisch."

Mit jährlichen Raten von sechs bis acht Prozent wächst das Technologie-Consulting deutlich schneller als das breite Personal-Geschäft. Die bedeutende Investition in Akka sei angesichts der besser vorhersehbaren und stabileren Erträge vorteilhaft für Adecco, erklärte ZKB-Analyst Gian Marco Werro.

AKKA-AKTIEN SCHIESSEN NACH ÜBERNAHMEOFFERTE IN DIE HÖHE

Dafür muss Adecco aber auch tief in die Tasche greifen. 49 Euro bieten die Schweizer je Akka-Aktie, gemessen am Kurs vom vergangenen Freitag entspricht dies einem ungewöhnlich hohen Aufpreis von 115 Prozent. An der Börse kletterten Akka im Morgenhandel um 88 Prozent auf 46,23 Euro. Adecco verloren dagegen sieben Prozent.

Die Übernahme verläuft in zwei Schritten. Adecco hat bereits die Zusage der Familien Ricci und Frere, ihre Anteile zu verkaufen. Dadurch kommt Adecco in den Besitz von 48 Prozent der Akka-Anteile. Gegen Ende des ersten Quartals 2022 will der Züricher Konzern dann ein Übernahmeangebot für die restlichen an den Börsen von Paris und Brüssel gehandelten Titel vorlegen. Der Akka-Verwaltungsrat habe sich einstimmig für die Adecco-Offerte ausgesprochen. Die Transaktion solle im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen werden. Die Schweizer wollen die Übernahme vor allem durch Anleihen-Emissionen finanzieren. Dazu soll eine Kapitalerhöhung im Umfang von bis zu 350 Millionen Euro kommen.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADECCO GROUP AG 2.18%48.68 verzögerte Kurse.-19.46%
CAPGEMINI SE -0.36%193 Realtime Kurse.52.68%
RANDSTAD N.V. 2.09%59.7 Realtime Kurse.9.84%
Alle Nachrichten zu ADECCO GROUP AG
17.09.Aktien Schweiz: SMI schliesst am Hexensabbat deutlich tiefer
AW
17.09.Aktien Schweiz: Freundlich zu Wochenschluss
AW
16.09.Aktien Schweiz Schluss: SMI erobert Marke von 12'000 Punkten zurück
AW
16.09.Aktien Schweiz: SMI behauptet sich über 12'000 Punkten
AW
16.09.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI gelingt Rückkehr über 12'000-Punkte-Marke
AW
15.09.Aktien Schweiz: Etwas stärker im Minus - China-Zahlen belasten
AW
15.09.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI leicht im Minus
AW
15.09.Aktien Schweiz Vorbörse: Gros der Titel im Minus erwartet
AW
15.09.Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
15.09.Adecco nimmt 1,77 Milliarden Dollar in Anleihen auf, um die Übernahme von Akka Technolo..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ADECCO GROUP AG
15.09.ADECCO : Raises $1.77 Billion In Notes, Bond Issuances To Fund Akka Technologies Acquisiti..
MT
15.09.ADECCO : September 15, 2021 ADECCO GROUP COMPLETES FINANCING TO SUPPORT ACQUISITION OF AKK..
PU
13.09.ADECCO : Moody's Keeps Adecco's Ratings Following Notes Offerings
MT
08.09.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stock Futures Fall on Growth Fears
DJ
08.09.ADECCO : Raises $275 Million to Partly Fund AKKA Technologies Acquisition
MT
08.09.ADECCO : Raises eur 232 million through capital increase to fund planned acquisition of ak..
PU
08.09.ADECCO : Launches Private Share Placement to Raise $272 Million
MT
07.09.ADECCO : Launches accelerated bookbuild to raise up to eur 230 million
PU
07.09.GLOBAL MARKETS LIVE : Ryanair, Hyundai, Adecco, Goldman Sachs, JD.com...
07.09.ADECCO : buys France's QAPA for initial consideration of 65 million euros
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu ADECCO GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 21 364 Mio 25 060 Mio 23 115 Mio
Nettoergebnis 2021 569 Mio 667 Mio 615 Mio
Nettoverschuldung 2021 663 Mio 778 Mio 717 Mio
KGV 2021 12,6x
Dividendenrendite 2021 5,33%
Marktkapitalisierung 7 642 Mio 8 961 Mio 8 269 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,39x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,37x
Mitarbeiterzahl 31 000
Streubesitz 94,5%
Chart ADECCO GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Adecco Group AG : Chartanalyse Adecco Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ADECCO GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 43,99 €
Mittleres Kursziel 58,83 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 33,7%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alain Dehaze Chief Executive Officer
Coram Williams Chief Financial Officer
Jean-Christophe Deslarzes Chairman
Ralf Weissbeck Group Chief Information Officer
David Norman Prince Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ADECCO GROUP AG-19.46%8 961
RANDSTAD N.V.9.84%12 606
ROBERT HALF INTERNATIONAL INC.61.16%11 054
MANPOWERGROUP INC.18.14%5 778
PERSOL HOLDINGS CO., LTD.46.48%5 742
51JOB, INC.1.19%5 349