Zürich (Reuters) - Der Schweizer Personalvermittler Adecco will Geflüchtete bei der Arbeitssuche stärker unterstützen.

Bis Ende 2027 soll weltweit 85.000 von ihnen bei der Arbeitssuche geholfen werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zudem soll 17.000 Personen eine Aus- oder Weiterbildung ermöglicht werden. Adecco stockt damit die Zusage, zu der unter anderem die Einrichtung einer speziellen Website zur Unterstützung von Geflüchteten bei der Arbeitssuche gehört, auf: Im Juni 2023 hatte sich das Unternehmen verpflichtet, für 50.000 Menschen Arbeitsplätze zu finden und für 10.000 eine technische oder Sprachausbildung anzubieten.

"Niemand entscheidet sich dafür, ein Geflüchteter zu sein", sagte Christoph Catoir, der Leiter des allgemeinen Personalgeschäfts von Adecco. "Wir sind der festen Überzeugung, dass Arbeit nicht nur eine Einkommensquelle ist, sondern ein erster, wichtiger Schritt, um ein neues Leben aufzubauen, sich in einem neuen Land zu integrieren und wieder einen Platz in der Gesellschaft zu finden."

Mit Hilfe von Adecco würden Zehntausende Geflüchtete aus der Ukraine und anderen Ländern eine Stelle finden, die es ihnen ermöglichen werde, für sich und ihre Familien zu sorgen, erklärte Gideon Maltz von der Organisation Tent Partnership for Refugees in der sich mehr als 350 Unternehmen für die Integration von Geflüchteten einsetzen. Adecco hat sich bereits an einem Programm in Deutschland beteiligt, das zum Ziel hat, bis Ende 2025 für 10.000 Geflüchtete eine Beschäftigung zu finden.

Daten des UN-Flüchtlingswerks UNHCR zufolge ist die Zahl der Geflüchteten in den europäischen Ländern stark gestiegen, vor allem weil Menschen vor dem Krieg in der Ukraine flohen und in den Nachbarländern Sicherheit suchen. Ende 2022 zählte Europa 12,4 Millionen Geflüchtete, nach sieben Millionen Ende 2021.

(Bericht von Paul Arnold und John Revill, redigiert von Myria Mildenberger. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)