Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Adidas AG
  6. News
  7. Übersicht
    ADS   DE000A1EWWW0   A1EWWW

ADIDAS AG

(ADS)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 20.10. 10:40:55
265.9 EUR   -0.91%
18.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.Goldman belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 345 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Anleger vorsichtiger - Nike-Ausblick belastet Wettbewerber

24.09.2021 | 09:41

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einer turbulenten Woche zeigen sich die europäischen Aktienmärkten im frühen Handel am Freitag mit Abschlägen. So notiert der DAX 0,7 Prozent tiefer bei 15.529 Punkten, für den Euro-Stoxx-50 geht es gar um 0,8 Prozent auf 4.162 Punkte nach unten. Während die Furcht vor einer Pleite des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande die Aktienmärkte zum Start in die Woche gen Süden geschickt hatte, wird die von dort ausgehende Gefahr nun als geringer eingestuft. Zwar ist eine Pleite wahrscheinlicher geworden, doch es zeichnet sich ab, dass China einen ungeordneten Zahlungsausfall vermeiden will.

Zum anderen scheinen westliche Kreditinstitute weniger involviert, als zu Beginn der Woche noch befürchtet. Allerdings sieht es so aus, als ob das Unternehmen für Donnerstag fällige Zinszahlung für einen Dollar-Bond nicht bedient hat. "Es besteht eine gewisse Zuversicht, dass die chinesische Regierung bereit ist, dafür zu sorgen, dass sich die Gefahr einer Ansteckung nicht weiter ausbreitet", sagte Stephanie Lang, Chief Investment Officer bei Homrich Berg.

Etwas nach unten in Bewegung geraten sind Anleihen. So rentieren zehnjährige Bundesanleihen momentan bei minus 0,23 Prozent, dies ist der höchste Stand seit Anfang Juli. Für Druck auf die Anleihen sorgt zum einen, dass der Regierungsstillstand in den USA wohl vermieden werden kann. Zudem wird bei US-Staatsanleihen eingepreist, dass Zinserhöhungen der US-Notenbank doch schneller als bisher erwartet stattfinden könnten - dies belastet auch die Anleihen in Europa.

Zum Wochenschluss steht der ifo-Geschäftsklimaindex auf der Agenda, der gegenüber dem Vormonat etwas leichter bei 98,5 erwartet wird. Nach den schwächeren Einkaufsmanager-Indizes in Kombination mit den ZEW-Salden gab es bereits negative Indikationen. Und am Sonntag steht dann die Bundestagswahl an, für die zwar schnell ein amtliches Ergebnis erwartet wird, bis die Regierung allerdings steht, können Monate ins Land gehen.

   Nike-Ausblick belastet Adidas und Puma 

Die Aktien von Adidas und Puma verlieren am Morgen 3,5 bzw. 2,1 Prozent, nachdem es für die Aktie von US-Wettbewerber Nike in den USA nachbörslich um 4 Prozent nach unten gegangen ist. Die leicht enttäuschenden Umsatzzahlen sowie der gesenkte Ausblick belasten nach einer ersten Einschätzung aus dem Handel die Kurse der beiden Wettbewerber Adidas und Puma. "Die Probleme scheinen teils hausgemacht, oder genauer - in der Produktion in Asien zu liegen" so ein Marktteilnehmer am Morgen. Auf der anderen Seite sei zu erkennen, dass die Nachfrage aus China nach Produkten aus dem "Westen" zurückhaltend ausfalle, was das Sentiment für die Wettbewerber aus Herzogenaurach belasten könnte. Aber auch die Nachfrage aus anderen Ländern sehe auf den ersten Blick zurückhaltend aus.

Für die Aktie von Teamviewer geht es im frühen Handel um 2 Prozent nach oben, nachdem die Analysten von Metzler den Wert mit Buy und einem Kursziel von 35 Euro gestartet haben.

   Bertelsmann-JV Majorel startet sehr schwach an der Börse 

Das Börsendebüt von Majorel in Amsterdam verläuft äußerst schwach. Kurz nach Handelsbeginn verliert das Papier 6,7 Prozent auf 30,80 Euro - und handelt damit auf Tagestief. Dabei hatten Bertelsmann und die Saham Group beim Börsengang des Call-Center-Betreibers schon mit einem Platzierungspreis am unteren Ende der Spanne vorliebnehmen müssen. Denn die Titel waren mit 33 Euro pro Stück platziert worden. Die Konzerne hatten eine Spanne von 32 bis 39 Euro je Aktie in Aussicht gestellt.

Das Platzierungsvolumen beträgt 0,8 Milliarden Euro. Bertelsmann und Saham haben als paritätische Eigentümer des Gemeinschaftsunternehmens Majorel 23 Millionen Aktien platziert, worin 3 Millionen Anteilsscheine aus einer Mehrzuteilungsoption enthalten sind. Majorel wird somit mit 3,3 Milliarden Euro bewertet.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %        absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.162,03      -0,8%         -32,89         +17,2% 
Stoxx-50                3.557,24      -0,6%         -20,61         +14,4% 
DAX                    15.528,65      -0,7%        -115,32         +13,2% 
MDAX                   35.310,37      -0,5%        -173,12         +14,7% 
TecDAX                  3.935,34      -0,4%         -16,42         +22,5% 
SDAX                   16.892,66      -0,7%        -115,05         +14,4% 
FTSE                    7.059,59      -0,3%         -18,76          +9,6% 
CAC                     6.654,07      -0,7%         -47,91         +19,9% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                   absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,23                     +0,03          +0,34 
US-Zehnjahresrendite        1,43                     +0,00          +0,52 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Fr, 08:49 Uhr  Do, 17:22 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1740      +0,0%         1,1733         1,1735   -3,9% 
EUR/JPY                   129,72      +0,2%         129,70         129,30   +2,9% 
EUR/CHF                   1,0847      -0,1%         1,0865         1,0844   +0,3% 
EUR/GBP                   0,8556      +0,0%         0,8551         0,8550   -4,2% 
USD/JPY                   110,49      +0,2%         110,54         110,20   +7,0% 
GBP/USD                   1,3721      -0,0%         1,3721         1,3726   +0,4% 
USD/CNH (Offshore)        6,4650      +0,0%         6,4626         6,4609   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD                44.754,76      +0,1%      44.259,01      44.014,01  +54,1% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.          +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  73,33      73,30          +0,0%           0,03  +53,3% 
Brent/ICE                  77,40      77,25          +0,2%           0,15  +52,1% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag          +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.754,66   1.742,85          +0,7%         +11,81   -7,6% 
Silber (Spot)              22,65      22,53          +0,6%          +0,13  -14,2% 
Platin (Spot)             982,60     993,15          -1,1%         -10,55   -8,2% 
Kupfer-Future               4,22       4,23          -0,3%          -0,01  +19,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

September 24, 2021 03:40 ET (07:40 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -0.89%266.15 verzögerte Kurse.-9.92%
MAJOREL GROUP LUXEMBOURG S.A. 0.58%27.9 Realtime Kurse.0.00%
PUMA SE -0.45%100.3 verzögerte Kurse.9.12%
TEAMVIEWER AG -0.75%13.31 verzögerte Kurse.-69.45%
Alle Nachrichten zu ADIDAS AG
18.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.WOCHENAUSBLICK: Erholung im Dax dürfte sich fortsetzen
DP
15.10.Goldman belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 345 Euro
DP
15.10.ADIDAS AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
14.10.Aktien Frankfurt Schluss: Dax auf Zweiwochenhoch - Vorsicht bleibt aber
DP
14.10.MÄRKTE EUROPA/Starkes Plus - Technologie und Konjunktur gesucht
DJ
14.10.XETRA-SCHLUSS/Fest - Entspannung bei Renditen treibt
DJ
14.10.MÄRKTE EUROPA/Deutliches Plus - Gute Laune nach US-Bankzahlen
DJ
14.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 14.10.2021 - 15.15 Uhr
DP
14.10.ADIDAS : stockt Aktienrückkäufe auf - Weitere 450 Mio bis Dezember
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ADIDAS AG
15.10.ADIDAS : Xinjiang-born Chinese basketballer punished for signing with Adidas
AQ
15.10.ADIDAS AG : Release of a capital market information
DJ
14.10.Adidas Launches Additional EUR450 Million Share Buyback
DJ
08.10.KUDELSKI : Adidas Enter Technology, Intellectual Property License Deal
MT
07.10.THREDUP : Resale-as-a-Service Platform Powering Adidas' New Resale Program
MT
07.10.Kudelski Group Concludes a Technology and Intellectual Property License Agreement with ..
DJ
06.10.Factbox-How COVID-19 in Southeast Asia is threatening global supply chains
RE
05.10.ADIDAS : Vietnam to miss garment export target, faces labour shortage
RE
05.10.ADIDAS AG : Release of a capital market information
DJ
04.10.'WE ARE TIRED' : Workers flee Vietnam's largest city as long lockdown eases
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ADIDAS AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 21 562 Mio 25 094 Mio 23 190 Mio
Nettoergebnis 2021 1 500 Mio 1 746 Mio 1 614 Mio
Nettoliquidität 2021 424 Mio 493 Mio 455 Mio
KGV 2021 35,3x
Dividendenrendite 2021 1,20%
Marktkapitalisierung 51 849 Mio 60 332 Mio 55 764 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 2,39x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,16x
Mitarbeiterzahl 58 007
Streubesitz 86,9%
Chart ADIDAS AG
Dauer : Zeitraum :
adidas AG : Chartanalyse adidas AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ADIDAS AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 31
Letzter Schlusskurs 268,35 €
Mittleres Kursziel 327,43 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Kasper Bo Rørsted Chief Executive Officer
Harm Ohlmeyer Chief Financial Officer & Labor Director
Thomas Hermann Rabe Chairman-Supervisory Board
Martin Shankland Head-Global Operations
Roland Nosko Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber