* Turkish wendet sich an Partnerfluggesellschaften, um Indienflüge zu verstärken

* Wizz Air will 2025 den ersten Indien-Flug starten

* Internationale Passagiere sollen bis 2030 auf 160 Millionen anwachsen

* Lokale Fluggesellschaften IndiGo und Air India expandieren mit neuen Flugzeugen

* Flugzeugvermieter DAE sagt, dass die Nachfrage in Indien "anders als anderswo" ist

DUBAI/NEW DELHI, 14. Juni (Reuters) - Globale Fluggesellschaften starten neue Flüge und erweitern ihre Flugpläne in Indien. Sie setzen darauf, dass der südasiatische Riese im nächsten Jahrzehnt zu einem der heißesten Reisemärkte werden wird, sagen Vertreter der Fluggesellschaften und Analysten.

Indien, einer der am schnellsten wachsenden großen Luftverkehrsmärkte, stand im Mittelpunkt des größten Branchentreffens von CEOs globaler Fluggesellschaften und Flugzeugleasingunternehmen in Dubai letzte Woche, wobei der Inlands- und Auslandsflugverkehr stark zunahm.

Der inländische Luftverkehrsmarkt in Indien wird sich nach Angaben der Regierung von einem Rekordwert von 152 Millionen Passagieren im Jahr 2023 auf 300 Millionen verdoppeln.

Der internationale Flugverkehr wird nach Schätzungen der Luftfahrtforschungsgruppe CAPA India schneller wachsen und bis 2030 160 Millionen Passagiere erreichen, gegenüber 64 Millionen im letzten Jahr.

Um dieses Wachstum zu nutzen, prüft Turkish Airlines Flüge zwischen ihrer südlichen Strandstadt Antalya und Indien, sagte der Vorsitzende Ahmet Bolat auf dem Gipfel der International Air Transport Association (IATA).

Turkish Airlines könnte die Strecke über Sun Express, eine Fluggesellschaft, die sie gemeinsam mit Lufthansa betreibt, oder über ihren indischen Codeshare-Partner IndiGo durchführen, sagte er.

Der in Ungarn ansässige Billigflieger Wizz Air will im nächsten Jahr seine ersten Flüge in das Land aufnehmen, sagte CEO Jozsef Varadi gegenüber Reuters auf einer separaten Luftfahrtkonferenz in Neu-Delhi, die letzte Woche von CAPA India organisiert wurde.

Die guten Aussichten haben die beiden größten indischen Fluggesellschaften - die Billigfluglinie IndiGo und die zur Tata-Gruppe gehörende Air India - dazu veranlasst, Rekordbestellungen für Hunderte von neuen Flugzeugen aufzugeben, die größtenteils über einen Zeitraum von 10 Jahren ausgeliefert werden sollen.

ENORMES FLOTTENWACHSTUM

Es wird erwartet, dass Indiens gesamte Flugzeugflotte bis 2030 von derzeit etwa 700 auf mehr als 1.500 Flugzeuge anwachsen wird, wobei die meisten Flugzeuge durch Sale-and-Leaseback-Geschäfte finanziert werden, was das Land für Flugzeug-Leasinggeber attraktiv macht.

"Das Nachfragewachstum ist anders als in anderen Ländern", sagte Firoz Tarapore, CEO der Flugzeug-Leasinggesellschaft Dubai Aerospace Enterprise, gegenüber Reuters in Dubai.

"Wenn Sie sagen, dass die Preisdisziplin gut ist und die Nachfrage einen langfristigen Aufwärtstrend aufweist, dann denke ich, dass wir als Leasinggeber an diesem Wachstum teilhaben wollen", sagte er.

Die Regierung unterstützt dieses Wachstum mit einer Investition von etwa 12 Milliarden Dollar in neue und modernisierte Flughäfen.

"Indien nimmt seinen Platz auf der Weltbühne ein", sagte Pieter Elbers, CEO von IndiGo, im Gespräch mit Reportern am Rande des IATA-Treffens. Elbers kam vor zwei Jahren nach Indien, nachdem er seinen Posten als CEO der niederländischen Fluggesellschaft KLM aufgegeben hatte.

Die Begeisterung für Indien ist so groß, dass einige große internationale Fluggesellschaften über den mangelnden Marktzugang frustriert sind. Emirates und Turkish Airlines wollen mehr Rechte für Flugkapazitäten in Indien, aber die Regierung von Premierminister Narendra Modi räumt inländischen Fluggesellschaften Vorrang ein.

"Letztendlich gefährden Sie die Stärke Ihrer Wirtschaft, indem Sie nicht nur Emirates, sondern allen ausländischen Fluggesellschaften den Zugang verwehren", sagte Emirates-Präsident Tim Clark auf der Konferenz in Dubai.

Ein Großteil des indischen Reisewachstums wird von der riesigen Diaspora von 35 Millionen Menschen erwartet, die hauptsächlich in Nordamerika, Europa und Südafrika leben, sowie von einer wachsenden Zahl abenteuerlustiger, junger indischer Reisender mit steigendem Einkommen.

"Das kommende Jahrzehnt ist Indiens Jahrzehnt des Wachstums", sagte der unabhängige Luftfahrtanalyst Brendan Sobie und fügte hinzu, dass Indien die Art von Reisewelle erleben könnte, die China in dem Jahrzehnt vor der COVID-Pandemie erlebt hat. (Berichte von Aditi Shah und Shivansh Tiwary; weitere Berichte von Tim Hepher, Alex Cornwell und Lisa Barrington in Dubai; Redaktion: Joe Brock und Sonali Paul)